• IT-Karriere:
  • Services:

Invite Media

Google soll Bannerwerbe-Startup gekauft haben (Update)

Google soll in aller Stille einen neuen Zukauf im Bereich Bannerwerbung getätigt haben. Das übernommene Startup heißt Invite Media. Der Internetkonzern gibt bisher keinen Kommentar ab.

Artikel veröffentlicht am ,
Invite Media: Google soll Bannerwerbe-Startup gekauft haben (Update)

Google soll das Startup Invite Media für 70 Millionen US-Dollar gekauft haben. Das berichtet das Blog des Wall Street Journals All Things Digital unter Berufung auf mehrere informierte Quellen. Der Internetkonzern hat einen Kommentar zu dem Bericht abgelehnt.

Stellenmarkt
  1. Energie Südbayern GmbH, München
  2. Birkenstock GmbH & Co. KG, Neustadt (Wied), Köln

Invite Media besteht seit drei Jahren und bietet mit Bid Manager eine Plattform zum Kauf, Tausch und Management von Bannerwerbung in großem Volumen an. Google besitzt seit 2009 mit AdX ein ähnliches Produkt. Wettbewerber sind Yahoos Right Media, Microsofts AdECN und OpenX.

Google plane, Invite Media als eigenständiges Tochterunternehmen weiterzuführen, so der Bericht. Später sei jedoch eine Integration in Googles Adserver-Sparte Doubleclick geplant.

Invite Media wurde von vier Studenten von der University of Pennsylvania gegründet. Der Vorstandsvorsitzende ist Nat Turner, der seine erste Unternehmen mit 13 und mit 15 Jahren aufgebaut haben soll. Zusammen mit seinem Freund Zach Weinberg hatte er mit EatNow.com einen Onlinelieferservice für Restaurants geschaffen und erfolgreich verkauft. Weinberg trägt den Titel des President bei Invite Media. Weitere Gründer sind Scott Becker und Michael Provenzano. Investoren von Invite Media sind Comcasts Venture-Capital-Sparte CMCSA und First Round Capital.

Nachtrag vom 04. Juni 2010, 09:59 Uhr:

Neal Mohan, Vice President für Product Management, hat die Übernahme inzwischen im Doubleclick-Blog von Google bestätigt. "Das Team von Invite Media hat eine Technologie entwickelt, die es Werbetreibenden und Agenturen erlaubt, über eine einheitliche Oberfläche in Echtzeit für Banneranzeigenplätze Gebote abzugeben und Banneranzeigenkampagnen auf verschiedenen Anzeigenplattformen zu optimieren."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. (-70%) 2,99€

guteidee 03. Jun 2010

wow!

Egal_heut_ist_M... 03. Jun 2010

Peinlich, peinlich, gleich ein Doppelfehler bei der Bildunterschrift siehe -> http://www...


Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
In eigener Sache
Die offiziellen Golem-PCs sind da

Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  1. In eigener Sache Was 2019 bei Golem.de los war
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
  3. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de

Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
  2. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  3. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

    •  /