Abo
  • Services:

Invite Media

Google soll Bannerwerbe-Startup gekauft haben (Update)

Google soll in aller Stille einen neuen Zukauf im Bereich Bannerwerbung getätigt haben. Das übernommene Startup heißt Invite Media. Der Internetkonzern gibt bisher keinen Kommentar ab.

Artikel veröffentlicht am ,
Invite Media: Google soll Bannerwerbe-Startup gekauft haben (Update)

Google soll das Startup Invite Media für 70 Millionen US-Dollar gekauft haben. Das berichtet das Blog des Wall Street Journals All Things Digital unter Berufung auf mehrere informierte Quellen. Der Internetkonzern hat einen Kommentar zu dem Bericht abgelehnt.

Stellenmarkt
  1. persona service Recklinghausen, Herten
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven, München

Invite Media besteht seit drei Jahren und bietet mit Bid Manager eine Plattform zum Kauf, Tausch und Management von Bannerwerbung in großem Volumen an. Google besitzt seit 2009 mit AdX ein ähnliches Produkt. Wettbewerber sind Yahoos Right Media, Microsofts AdECN und OpenX.

Google plane, Invite Media als eigenständiges Tochterunternehmen weiterzuführen, so der Bericht. Später sei jedoch eine Integration in Googles Adserver-Sparte Doubleclick geplant.

Invite Media wurde von vier Studenten von der University of Pennsylvania gegründet. Der Vorstandsvorsitzende ist Nat Turner, der seine erste Unternehmen mit 13 und mit 15 Jahren aufgebaut haben soll. Zusammen mit seinem Freund Zach Weinberg hatte er mit EatNow.com einen Onlinelieferservice für Restaurants geschaffen und erfolgreich verkauft. Weinberg trägt den Titel des President bei Invite Media. Weitere Gründer sind Scott Becker und Michael Provenzano. Investoren von Invite Media sind Comcasts Venture-Capital-Sparte CMCSA und First Round Capital.

Nachtrag vom 04. Juni 2010, 09:59 Uhr:

Neal Mohan, Vice President für Product Management, hat die Übernahme inzwischen im Doubleclick-Blog von Google bestätigt. "Das Team von Invite Media hat eine Technologie entwickelt, die es Werbetreibenden und Agenturen erlaubt, über eine einheitliche Oberfläche in Echtzeit für Banneranzeigenplätze Gebote abzugeben und Banneranzeigenkampagnen auf verschiedenen Anzeigenplattformen zu optimieren."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149€ (Bestpreis!)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

guteidee 03. Jun 2010

wow!

Egal_heut_ist_M... 03. Jun 2010

Peinlich, peinlich, gleich ein Doppelfehler bei der Bildunterschrift siehe -> http://www...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ3 - Hands on (Ifa 2018)

Das neue Xperia XZ3 von Sony kommt mit Oberklasse-Hardware und interessanten Funktionen, die dem Nutzer den Alltag erleichtern können. Außerdem hat das Gerät einen OLED-Bildschirm, eine Premiere bei einem Smartphone von Sony.

Sony Xperia XZ3 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

    •  /