Abo
  • Services:

G.Skill mit kurzen Latenzen, Corsair blinkt

Speichertimings von G.Skill
Speichertimings von G.Skill
Bereits kurz vor der Computex hatte G.Skill seine neuen High-End-Module angekündigt, die bei ebenfalls 1,65 Volt auf immerhin 2.000 MHz effektiv kommen. Dabei sind die Latenzen dann mit 7-9-7-24 niedriger als bei Kingstons Produkten. G.Skill führte die Module auch im Quartett auf einem 890FX-Mainboard von Asus im Zusammenspiel mit AMDs 6-Kern-Prozessor Phenom II X6 vor. Damit ergeben sich 8 GByte DRAM mit hohem Takt, Kingstons Triple-Channel-Kit für Intel-Plattformen kommt maximal auf 6 GByte.

Stellenmarkt
  1. E. M. Group Holding AG, Wertingen, München
  2. Grand City Property, Berlin

Corsair, einer der Pioniere der High-End-DRAMs, protzt derweil nicht mit neuen Taktrekorden - Triple-Channel-Kits hat das Unternehmen mit effektiv 2.000 MHz schon länger im Angebot. Statt mehr Takt gibt es zur Computex mehr 'Bling': Der Speicherkühler von Corsair ist jetzt beleuchtet. Das erinnert nicht nur an Module der Serien 'XMS Pro' und 'Xper', die das Unternehmen einige Jahre lang anbot, es erfüllt auch einen ähnlichen Zweck. Der Speicherkühler zeigt die direkt am Modul gemessene Temperatur an, was beim Ausloten von Maximalwerten für Takt und Spannung hilfreich ist.

Anders als die früheren Module, bei denen die LED-Anzeigen direkt auf dem Speicherriegel angebracht waren, stellt der 'Airflow Pro' getaufte Kühler nur in Balkensegmente die Parameter dar, nicht mehr den absoluten Wert in Ziffern. Nötig sind dafür Corsair-Module, deren Typenbezeichnung mit CMT oder CMP beginnt, sie bieten den nötigen Anschluss, um ihre Zustände an den Kühler zu übermitteln.

Preise und Liefertermine nannten G.Skill und Corsair für ihre Produkte noch nicht, für die Triple-Channel-Kits von Kingston gibt es immerhin Angaben in US-Dollar. Drei Module à 1 GByte kosten um 250 Dollar, für drei 2-GByte-Module sind rund 540 Dollar zu bezahlen. Dafür ist dann auch gleich ein Kühler ähnlich dem von Corsair enthalten, der aber nur Luft macht und kein Licht.

 DRAM-Trends aus Taiwan: Blinkende Speicherkühler und DDR3 über 2.500 MHz
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Beyerdynamic DTX 910 Kopfhörer 27,99€, Honor 7X 64 GB 199,90€)
  2. 47,99€
  3. (u. a. Samsung NU8009 123 cm (49 Zoll) 629,99€)
  4. 599,00€

IchundIch 03. Jun 2010

Kann ja sein, aber... Dein Computer blinkt jetzt ganz tief innen drin, mit diesem neuen...

nie (Golem.de) 03. Jun 2010

Dafür wird das natürlich nicht genutzt, sondern als Testplattform, u.a. um solche Fragen...

zysch0 03. Jun 2010

Wenn die Strafen niedriger sind, als der Gewinn, wie würdest du dann handeln?

GetALife 03. Jun 2010

Ihre Meinung ist uns wichtig!

-SPAM- 02. Jun 2010

nur noch die Kühlschrankbeleuchtung? Mir fällt da spontan die innen Beleutung von CD/DVD...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Test

Das X1 Extreme zeigt, dass auch größere Thinkpads gute Geräte sind. Es ist gerade in produktiven Anwendungen sehr flott und bringt die gewohnte Tastatur-Trackpoint-Kombination mit. Einziger Kritikpunkt: die träge Kühlleistung.

Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

    •  /