Abo
  • Services:

Acer Liquid e

Smartphone mit Android 2.1 und 5-Megapixel-Kamera

Das auf dem Mobile World Congress 2010 vorgestellte Android-Smartphone Liquid e bringt Acer nun zum Preis von 400 Euro auf den Markt.

Artikel veröffentlicht am ,
Acer Liquid e: Smartphone mit Android 2.1 und 5-Megapixel-Kamera

Das Liquid e besitzt einen 3,5 Zoll großen Touchscreen, worüber das Gerät bedient wird. Eine Tastatur gibt es nicht, alle Eingaben werden über eine Bildschirmtastatur vorgenommen. Bei einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln zeigt das Display bis zu 16,7 Millionen Farben an. Unterhalb des Displays sind die üblichen Android-Knöpfe für den Aufruf des Programmstarters, der Suche, eines Zurück-Befehls sowie zum Öffnen des Programmmenüs.

  • Acer Liquid e
  • Acer Liquid e
Acer Liquid e
Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Mannheim
  2. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg

Im Liquid e befindet sich ein Qualcomm-Prozessor mit einer Taktfrequenz von 768 MHz und der Arbeitsspeicher beträgt 512 MByte. Für einen sinnvollen Einsatz des Smartphones ist eine Speicherkarte zu empfehlen, ein Steckplatz für Micro-SD-Karten für bis zu 32 GByte ist vorhanden. Laut Acer liegt dem Gerät keine Speicherkarte bei.

Das Gerät besitzt eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus, weitere Komfortfunktionen sind nicht vorhanden. Das UMTS-Mobiltelefon unterstützt alle vier GSM-Netze, GPRS, EDGE sowie HSDPA mit einer Bandbreite von bis zu 7,2 MBit/s. Zudem sind ein GPS-Empfänger, eine 3,5-mm-Klinkenbuchse, Bluetooth 2.0 sowie WLAN nach 802.11b/g vorhanden.

Das Smartphone mit Android 2.1 und der von Acer angepassten Bedienoberfläche wird mit dem Mediaplayer Nemo von Rolltech ausgeliefert. Bei Maßen von 115 x 64 x 12,75 mm wiegt das Gerät 135 Gramm. Zur Akkulaufzeit liegen nur unvollständige Angaben vor. So wird nicht angegeben, in welchen Netzen die maximale Sprechzeit von 5 Stunden erreicht wird. Falls das die GSM-Nutzung ist, dürfte die Sprechdauer im UMTS-Betrieb deutlich kürzer ausfallen. Im Standby-Betrieb muss der Akku nach rund 16 Tagen wieder aufgeladen werden.

Ab sofort soll das Liquid e zum Preis von 400 Euro ohne Mobilfunkvertrag im Handel verfügbar sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,90€ (bei Zahlung mit Masterpass zusätzlich 25€ Rabatt mit Gutschein: SOMMER25) - Bestpreis!
  2. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  3. 49,97€ (Bestpreis!)

fusselinjo 15. Jun 2010

Das Liquid E ist genau die gleiche Bauart wie das normale Liquid, haben beide 265mb Ram...

Kalle123 05. Jun 2010

Ich würde das Liquid e sehr gerne kaufen, aber finde es einfach nicht. Bei Saturn...

ZuStimmer 03. Jun 2010

Das ist auch die Marktsituation.. Platz1 HP Platz2 Acer und Dell als dritter... Und es...

asdfg 03. Jun 2010

oder wie bei 90% der anderen Androidphones in der Klasse: "Smartphone mit Android x.x und...


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /