• IT-Karriere:
  • Services:

Kopierschutz kein Problem für Agenten

Die PC-Fassung hat ein paar besondere Probleme: Die Steuerung per Maus und Tastatur ist miserabel angepasst, was das Knacken von Computern und Schlössern angeht. Zwar lässt sich ein Xbox-360-Controller anschließen, mit dem verzichtet der Spieler aber auf die bessere Kampfsteuerung - und ständig hin- und herwechseln macht auch wenig Spaß. Immerhin sind die Hardwareanforderungen nicht allzu hoch: Ein PC mit einer 2,6-GHz-CPU und 1 GByte RAM unter Windows XP oder 2 unter Vista oder 7 plus einer Grafikkarte ab Geforce 6800 GT oder ATI 1300 XT reichen aus. Auf der Festplatte belegt das Programm 12 GByte.

  • Michael Thorton im Kampf gegen arabische Terroristen.
  • Unter Zeitdruck muss der Spieler Zahlenreihen finden, um Computer zu hacken.
  • Mütze, Barrett oder keine Kopfbedeckung - die Charaktergeneration.
  • Die Hack-Angriffe sind auf PC schwierig zu bedienen.
  • Thorton kämpft wahlweise mit Waffen gegen Feinde...
  • ... oder er spezialisiert sich auf Nahkampfattacken.
  • Das Kreismenü pausiert das Spiel zur Auswahl von Waffen oder Fähigkeiten.
  • In zahlreichen Dossieres und E-Mails gibt es Hintergrundinfos.
  • Eine einfache Karte zeigt den Level im Überblick.
  • Nach und nach baut Thorton seine Fähigkeiten aus.
  • Waffen lassen sich mit zahlreichen Upgrades ausstatten.
  • Anfangs erwacht der Protagonist in einer Trainingseinrichtung.
  • Vor Spielstart steht die Entscheidung über die Klasse an.
  • Das Knacken von Schlössern funktioniert auf Konsole meist problemlos.
Die Hack-Angriffe sind auf PC schwierig zu bedienen.
Stellenmarkt
  1. MEHR Datasystems GmbH, Düsseldorf
  2. Keller & Kalmbach GmbH, Unterschleißheim bei München

Als Kopierschutz hat sich Publisher Sega für das Unicok-DRM-System entschieden. Das Spiel muss einmalig online aktiviert werden, dann ist keine Verbindung zum Internet mehr nötig. Es kann gleichzeitig auf fünf Rechnern eingerichtet sein, einzelne Installationen lassen sich deaktivieren.

Alpha Protocol kostet für Xbox 360 und Playstation 3 rund 50 Euro, die Windows-Version ist für rund 40 Euro zu haben. Auch die deutsche Version enthält ausschließlich die - sehr gute - englische Sprachausgabe und blendet dazu - nur mäßig gut anpasste - Untertitel ein. Die USK hat das Spiel ohne Schnitte ab 16 Jahren freigegeben.

Fazit

Alpha Protocol hat ein paar magische Momente, in denen der Spieler mit offenem Mund vor dem Monitor sitzt und staunt: "Wow, dass so was möglich ist in einem Spiel..." Allerdings haben diese Momente fast ausschließlich mit Entscheidungen innerhalb der Handlung und mit dem innovativen Dialogsystem zu tun - und leider so gut wie nie mit dem Kern des Spiels, den eigentlichen Einsätzen. Die bieten leider meist nur lineare, nicht besonders spannend inszenierte und grafisch veraltete Schleich- und Schießaction. Das sorgt dafür, dass Alpha Protocol seltsam unausgewogen wirkt: klasse Story und Rollenspiel - und bestenfalls mäßige Missionen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Grafik für Kontaktlinsenträger
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. Am Black Tuesday bis zu 20 Prozent Rabatt auf Werkzeug von Bosch, Kärcher etc., TV & Audio uvm.
  2. 49,71€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Samsung 860 EVO Basic SATA-SSD 1TB für 86,76€, Sandisk Ultra 3D SATA-SSD 2TB für 138...
  4. (u. a. Cooler Master MasterLiquid ML360R RGB-Wasserkühlung für 107,90€, Transcend 430S SATA-SSD...

Yoschi 15. Jun 2010

Soll aber in ersten Quartal 2011 kommen. Habt aber nicht von mir...

Der Kaiser! 15. Jun 2010

Schleicher, das sind doch die Dinger die besonders stinken..

ps 03. Jun 2010

offensichtlich erst schiessen und dann fragen :)

cmi 02. Jun 2010

..scheinen leider ein fluch von obsidian zu sein. zumindest ich verbinde mit denen...

derKlaus 02. Jun 2010

Interesanter Ansatz, aber heute eigentlich kaum noch anzutreffen. Da kann ich mich nur...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3070 - Test

Die Grafikkarte liegt etwa gleichauf mit der Geforce RTX 2080 Ti.

Geforce RTX 3070 - Test Video aufrufen
Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  2. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos
  3. Papamobil Vatikan will auf Elektroautos umstellen

Boothole: Kein Plan, keine Sicherheit
Boothole
Kein Plan, keine Sicherheit

Völlig vorhersehbare Fehler mit UEFI Secure Boot führen vermutlich noch auf Jahre zu Problemen. Vertrauen in die Technik weckt das nicht.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Keyboardio Atreus im Test: Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker
    Keyboardio Atreus im Test
    Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker

    Eine extreme Tastatur für besondere Geschmäcker: Die Atreus von Keyboardio ist äußerst gewöhnungsbedürftig, belohnt aber mit angenehmem Tippgefühl.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. HyperX x Ducky One 2 Mini im Test Kompakt, leuchtstark, limitiert
    2. Nemeio Tastatur mit E-Paper-Tasten ist finanziert
    3. Everest Max im Test Mehr kann man von einer Tastatur nicht wollen

      •  /