• IT-Karriere:
  • Services:

Steve Jobs

Die Idee für das iPad kam vor dem iPhone

Apple hatte die Idee für das iPad schon vor mehr als vier Jahren, stellte die Planung aber zurück, um zuerst das iPhone zu entwickeln. Darüber sprach Apple-Chef Steve Jobs in einem Interview.

Artikel veröffentlicht am ,
Steve Jobs: Die Idee für das iPad kam vor dem iPhone

Steve Jobs hat in einem Interview erklärt, dass Apple den Plan für das iPad schon vor dem iPhone hatte. Jobs, der auf der D8 Konferenz von "D: All Things Digital" mit den IT-Journalisten Walt Mossberg und Kara Swisher sprach, sagte: "Ich verrate Ihnen ein Geheimnis. Ich habe mit dem Tablet angefangen. Ich hatte die Idee für ein Glasdisplay, ein Multitouchdisplay, auf dem man mit den Fingern tippen kann. Ich habe mit unseren Leuten darüber gesprochen. Und sechs Monate später kamen sie mit einem erstaunlichen Display zu mir."

Stellenmarkt
  1. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart
  2. ING Deutschland, Frankfurt, Nürnberg

Jobs habe das Multitouchdisplay einem seiner "wirklich genialen" Experten für Benutzeroberflächen im Unternehmen gezeigt. Dem sei es gelungen, eine Scrollfunktion und einige andere Dinge zu implementieren. "Da dachte ich, mein Gott, daraus können wir ein Telefon machen. Und wir haben das Tablet zur Seite gelegt und begonnen, am iPhone zu arbeiten." Da Apple im Januar 2007 einen Prototyp des iPhones der Öffentlichkeit vorgestellt hat, dürfte sich das von Jobs Erzählte vor über vier Jahren abgespielt haben.

Die Transformation des PCs zu neuen Formfaktoren sei für manche Menschen schwer zu akzeptieren, sagte Jobs auf der Konferenz, die vom Wall Street Journal veranstaltet wird. Der PC sei zwar genial, aber nicht komfortabel zu nutzen.

Im Januar 2008 veröffentlichte Wired einen Artikel zur Entstehungsgeschichte des iPhones, in dem es heißt, dass Apples Hardwareentwickler circa ein Jahr an dem Touchscreen für einen Tablet PC gearbeitet hätten. Sie hätten Jobs überzeugt, dass sie ein ähnliches Interface für ein Mobiltelefon bauen könnten. Die New York Times New York Times berichtete zuvor, dass die Multitouchtechnik ursprünglich im Rahmen eines Projekts mit dem Codenamen Safari Pad entstanden sei und für ein Notepad entwickelt wurde. Jobs habe die Technik dann für das iPhone eingesetzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 159,99€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  2. 699€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  3. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)

lulu23 04. Jun 2010

Ähm, er ging nicht auf den Artikel ein sonder auf den vorherigen Post. Lies doch bitte...

kahfkjasfjasjfa... 03. Jun 2010

Stimmt. Darum haben auch 90% der Computer-Anwender Windows. Lemminge eben! Kleine Frage...

xrl 03. Jun 2010

@gelbsucht ich lese schon seit jahren die nachrichten bei golem.de und bin schockiert was...

Schrift 02. Jun 2010

Das hatte aber eine Tastatur. Schrift direkt auf die Bildfläche zu bringen, das konnte...

bbbbb 02. Jun 2010

und welchen aufstrich schmiert der herr jobs sich morgens aufs brot?


Folgen Sie uns
       


Sony Playstation 5 - Fazit

Im Video zum Test der Playstation 5 zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsole von Sony.

Sony Playstation 5 - Fazit Video aufrufen
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

Next-Gen: Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S
Next-Gen
Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S

Kaum ein unabhängiger Entwickler hat Dev-Kits für PS5 und Xbox Series X/S - aber The Pathinder und Falconeer sind tolle Next-Gen-Indiegames!
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Raumschiffknacker im Orbit
  2. Rollenspiel Fans übersetzen Disco Elysium ins Deutsche
  3. Indiegames-Rundschau Einmal durchspielen in 400 Tagen

Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera

    •  /