KDE SC

Version 4.4.4 mit überschaubaren Reparaturen

Die mit dem Codenamen Cheers bezeichnete Version 4.4.4 der KDE Software Compilation (KDE SC) ist mit geringfügigen Reparaturen freigegeben worden. Zusätzlich wurde an den Übersetzungen gearbeitet. Neue Funktionen bietet die aktuelle Version nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
KDE SC: Version 4.4.4 mit überschaubaren Reparaturen

Die KDE Software Compilation ist mit nur wenigen Reparaturen an einigen Softwarekomponenten in Version 4.4.4 erschienen. Die meisten Änderungen erfuhr der Dateimanager Dolphin, dessen Sortierfunktion überarbeitet wurde.

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d) - Digital Workplace and Collaboration
    BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer
  2. Anwendungsentwickler (m/w/d)
    VIWIS GmbH, Hamburg, München
Detailsuche

Zusätzlich haben die Entwickler an der Schlüsselverwaltung KGpg gearbeitet und zwei Fehler entfernt, die das Programm zum Absturz brachten, etwa wenn ein Schlüssel zum zweiten Mal signiert werden sollte. Auch das Programm zur Verwaltung gepackter Archive, Ark, wurde verbessert, es kommt nun mit Sonderzeichen in Dateinamen in Zip-Archiven klar.

Darüber hinaus hat das KDE-SC-Team an den diversen Sprachdateien gearbeitet. Insgesamt sind die Reparaturen überschaubar. Die Entwickler sprechen von einem risikolosen Update.

Die Änderungen sind ausführlich in einer Changelog-Datei vermerkt. Der Quellcode steht auf den Serverseiten des Projekts zum Download zur Verfügung. Binärpakete für einige Linux-Distributionen sollen im Laufe der nächsten Tage in den jeweiligen Repositories zur Verfügung stehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Naomi "SexyCyborg" Wu
Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig

Naomi Wu wird in der Maker-Szene für ihr Fachwissen geschätzt. Youtube demonetarisiert sie aber wohl wegen ihrer Körperproportionen.

Naomi SexyCyborg Wu: Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig
Artikel
  1. Coronapandemie: 42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen
    Coronapandemie
    42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen

    Einem Medienbericht zufolge gibt es eine Lücke zwischen ausgestellten Impfnachweisen und verabreichten Dosen. Diese wird sogar noch größer.

  2. Prologium: Mercedes investiert in weiteren Festkörperakku-Hersteller
    Prologium
    Mercedes investiert in weiteren Festkörperakku-Hersteller

    Durch Festkörperakkus sollen Elektroautos sicherer werden und schneller laden. Dazu startet Mercedes-Benz nun eine weitere Kooperation.

  3. Raspberry Pi: Mit einem DVB-T-Stick die Wetterstation retten
    Raspberry Pi
    Mit einem DVB-T-Stick die Wetterstation retten

    Was kann man machen, wenn ein Regenmesser abraucht und man nicht die komplette Wetterstation neu kaufen will? Das Zauberwort heißt SDR.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /