Abo
  • IT-Karriere:

Restrukturierung

Hewlett-Packard streicht 9.000 Arbeitsplätze

Hewlett-Packard startet eine neue Runde von Stellenstreichungen. Der Computerkonzern will IT-Services im Datenzentrum automatisieren, was 9.000 Beschäftigte überflüssig macht. 6.000 neue Jobs sollen zugleich im Salesbereich entstehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Konzernchef Mark Hurd
Konzernchef Mark Hurd

Hewlett-Packard baut 9.000 Arbeitsplätze ab. Die Restrukturierung wird 1 Milliarde US-Dollar kosten. Zugleich würden IT-Services im Datenzentrum automatisiert, gab das Unternehmen bekannt. 6.000 neue Jobs sollen im Salesbereich geschaffen werden, hieß es weiter.

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf

"Mit diesen Maßnahmen versetzen wir HP in die Lage, schneller zu wachsen als der Markt", sagte Ann Livermore, Executive Vice President für Enterprise Business. "Dies ist eine substantielle Möglichkeit für uns, und zugleich eine gute Möglichkeit für unsere Kunden." Der Stellenabbau würde Einsparungen von 500 Millionen US-Dollar bis 700 Millionen US-Dollar erbringen, so das Unternehmen weiter.

Der IT-Services-Dienstleister EDS war im Mai 2008 von Hewlett-Packard für 13,25 Milliarden US-Dollar übernommen worden und wurde als HP Enterprise Services eingegliedert. Nach dem Kauf wurden für einen Zeitraum von drei Jahren konzernweite Streichungen von 24.600 Arbeitsplätzen angekündigt. "In den letzten 20 Monaten haben wir uns darauf konzentriert, EDS zu integrieren und die Profitabilität zu steigern", sagte Tom Iannotti, Chef der HP Enterprise Services. "Nun ist die Integration weitgehend abgeschlossen, und wir fanden große Wachstumsmöglichkeiten mit Services der nächsten Generation in dem Bereich."

Der Arbeitsplatzabbau erfolgt, nachdem Hewlett-Packard im Mai 2010 zum dritten Mal in Folge die Prognosen erhöht hatte. Mitte Mai 2010 berichtete der Konzern eine Gewinnsteigerung um 28 Prozent auf 2,2 Milliarden US-Dollar. Der Umsatz wuchs in dem Quartal um 13 Prozent auf 30,8 Milliarden US- Dollar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis 144,61€ + Versand)
  2. 199€
  3. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 1920X für 209,90€ statt 254,01€ im Vergleich und be...
  4. (u. a. Logitech G502 Proteus Spectrum für 39€ und Nokia 3.2 DS 16 GB für 84,99€ - Bestpreise!)

tachauch 05. Jun 2010

Ich fange einfach mal mit dem Betreff des Vorposters an: Offensichtlich kann er nicht...

tauauch 05. Jun 2010

Hatte dir weg, der "neuen" Threaddarstellung schon dort geantwortet: http://forum.golem...

typischsensatio... 02. Jun 2010

Im Titel erstmal nur die Kündigungen anprangern. Im Kleingedruckten? Schon jemals mit...

bi0nic 02. Jun 2010

Hire and Fire - wie es grade passt. In einem halben Jahr stellen die fest, dass die doch...

Consi 02. Jun 2010

das wird outgesourced. Es werden die internen Mitarbeiter entlassen. Es werden...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

    •  /