Abo
  • Services:

Adobe

Software für digitale Zeitschriften kommt bald

Apple hat sein Tablet iPad auch als Lesegerät für digitale Bücher und Zeitschriften positioniert. Das US-Softwareunternehmen Adobe kündigt nun eine Software an, mit deren Hilfe Verlage Zeitschriften gestalten und auf das iPad bringen können. Das US-Magazin Wired macht den Anfang.

Artikel veröffentlicht am ,
Adobe: Software für digitale Zeitschriften kommt bald

Das US-Softwareunternehmen Adobe hat eine neue Software für Apples iPad angekündigt. Mit diesem Programm sollen Verlage digitale Ausgaben von Zeitschriften und Magazinen erstellen. Die Software ist in einer Kooperation des Softwareunternehmens mit dem US-Technologiemagazin Wired entstanden, das vom Verlag Condé Nast herausgegeben wird.

Wired auf dem iPad

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. Robert Bosch GmbH, Renningen

Das erste digitale Magazin, das damit erstellt wurde, ist die Juni-Ausgabe von Wired, die über den iTunes-Store erworben werden kann. Die Leser können in der digitalen Fassung des Magazins wie in der gedruckten blättern, aber auch die Möglichkeiten von digitalen Medien nutzen: So können sie beispielsweise Videos oder Diashows betrachten. Daneben lassen sich Inhalte animiert und Bilder als 360-Grad-Panoramen darstellen. Je nachdem, wie der Nutzer das Tablet hält, kann er das Magazin im Hoch- oder im Querformat lesen.

Verlage können mit der Software nicht nur aufwendig gestaltete Zeitschriften auf das iPad bringen. Sie erlaubt es auch, die für die Verlage so wichtige Werbung in den Magazin zu integrieren. Die Anzeigen sollen dabei interaktiv sein, was sie für Leser attraktiver machen soll.

Der Digital Viewer arbeitet mit Indesign Creative Suite 5. Verlage, die mit dieser Desktop-Publishing-Software von Adobe arbeiten, sollen mit dem Digital Viewer "sehr einfach digitale Versionen ihrer Publikationen produzieren können", sagt David Burkett, Vice President und General Manager Creative Solutions bei Adobe. Das Programm soll in Kürze für verschiedene Hardwareplattformen über die Adobe Labs bereitgestellt werden.

Zeitschriften auf E-Book-Readern

Im Herbst 2009 war bekanntgeworden, dass Condé Nast und Adobe eine digitale Ausgabe des Technologiemagazins Wired für E-Book-Reader entwickeln. Ziel war eine E-Book-gerechte Wired-Ausgabe, die eine Kombination aus der digitalen und der analogen Welt darstellt.

Zudem haben die fünf größten US-Magazin-Verlage Ende 2009 ein Gemeinschaftsunternehmen gegründet, das eine Vertriebsplattform und Standards entwickeln soll, um Printprodukte mit Werbung und anspruchsvollem Layout auf unterschiedlichen mobilen Geräten anzubieten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. 4,99€

zwischen christen 02. Jun 2010

Die 30% wählergruppe-christen wohnen zwischen west- und ost-küste. Dagegen sind die neuen...

Leberkäs ohne Ei 02. Jun 2010

Und warum wird sie überhaupt erst abgeschafft? Das klassische Internetformat html...

receipes 02. Jun 2010

receipes ? Also das man die spalten feststellt und passend zoomed, damit man optimal...

Leberkäs mit Ei 02. Jun 2010

Danke für den interessanten Link. Bin geschockt. Allerdings überrascht mich diese Art...

Blork 02. Jun 2010

Illustrator ist per se "Bug"


Folgen Sie uns
       


Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM)

Mit einer neuen Plattform will Microsoft noch einmal ARM-basierte Geräte als Notebook-Alternative auf den Markt bringen. Dieses Mal können auch zahlreiche alte Programme ausgeführt werden.

Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM) Video aufrufen
Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Quartalsbericht Facebook macht fast 5 Milliarden US-Dollar Gewinn
  2. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  3. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen

Indiegames-Rundschau: Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
Indiegames-Rundschau
Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Grafikwucht beim ganz großen Maus-Abenteuer oder lieber Simulationstiefe beim Mischen des Treibstoffs für den Trabbi? Wieder haben Fans von Indiegames die Qual der Wahl - wir stellen die interessantesten Neuheiten vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  2. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

    •  /