Abo
  • Services:

Videoüberwachung

Wenn die Überwachungskamera Notizen macht

Eine von US-Wissenschaftlern entwickelte Software kann Videos analysieren und beschreiben, was auf den Bildern zu sehen ist. Die Software lässt sich für Überwachungssysteme nutzen, aber auch zur Videosuche.

Artikel veröffentlicht am ,

Eine Kamera, die das, was sie aufnimmt, auch gleich protokolliert, haben Wissenschaftler der Universität des US-Bundesstaates Kalifornien in Los Angeles (UCLA) zusammen mit dem US-Softwareunternehmen Objectvideo entwickelt, berichtet das US-Wissenschaftsmagazin Technology Review. Das System analysiert ein Video, erkennt das darauf Abgebildete und listet es in Sprachform auf.

Bilder beschreiben

Stellenmarkt
  1. d&b audiotechnik GmbH, Backnang bei Stuttgart
  2. EWE NETZ GmbH, Oldenburg

Bild zu Text (Image to Text, I2T) nennen die Wissenschaftler um den UCLA-Informatiker Song-Chun Zhu ihr System. Es zerlegt zunächst das Bild in Hintergrund und Objekte wie Fahrzeuge, Bäume oder Menschen. Diese kann das System noch einmal einzeln erfassen, also die Gliedmaßen eines Menschen oder die Räder eines Autos.

Als Nächstes analysiert das System diese Objekte. Dazu gleicht es die Bilder mit einer Datenbank ab, in der etwa zwei Millionen Bilder von Objekten gespeichert sind. Dann liefert es die Beschreibung des Bildes. Um die Datenbank mit den Bildern aufzubauen, hat Zhu 2005 ein Institut in China gegründet. Das wiederum engagierte eine Reihe von Kunststudenten, die die Bilder mit Beschreibungen versahen.

Bewegungen erkennen

Das System erkennt zudem Bewegungen und notiert diese, etwa wenn ein Auto durch die Szenerie fährt. Manchmal, so Zhu, erkenne es sogar, wenn ein Auto oder ein anderes Objekt nach einer Weile wieder ins Bild komme.

Zhu und seine Kollegen haben das I2T-System zusammen mit dem Unternehmen Objectvideo anhand eines Videoüberwachungssystems getestet. I2T könnte aber auch für die Suche in Videoangeboten wie Youtube eingesetzt werden, sagt Zhu.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 104,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Rabatt bei...
  2. (u. a. HTC U Ultra für 199€ statt 249,95€ im Vergleich)
  3. 239,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Rabatt bei...

spanther 02. Jun 2010

LOL das ist das erste Mal, das ich bei SouthPark lachen musste xD

ä 01. Jun 2010

...jedoch ist die praxis im moment nicht annähernd so gut wie die theorie.

schäuble 01. Jun 2010

weiterer text

Garten-Nacht... 01. Jun 2010

Weiß jemand, welche Überwachungssoftware, dieses I2T-System integrieren wird?


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

    •  /