Abo
  • Services:

Hitachi GST

2,5-Zoll-Festplatten mit 7 mm Bauhöhe

Für kleine Geräte stellt der Festplattenhersteller Hitachi GST zwei besonders flache Festplattenserien vor. Sie sind sowohl für Unterhaltungselektronik als auch für Notebooks geeignet.

Artikel veröffentlicht am ,

Hitachis 2,5-Zoll-Festplattenserien Travelstar Z und Cinemastar Z sind nur 7 mm hoch. Die Cinemastar-Z-Serie ist vor allem für Unterhaltungselektronik gedacht, etwa für Set-Top-Boxen oder Festplattenrekorder, die kompakt sein müssen.

Stellenmarkt
  1. MT AG, Großraum Düsseldorf-Köln-Dortmund
  2. Scout24 AG, München

Im Unterschied zur Cinemastar-Serie sollen die Festplatten mit dem Namen Travelstar Z auch in Computern eingesetzt werden. Sie gibt es deswegen nicht nur als Modell mit 5.400 U/min und 8 MByte Cache, sondern auch als Modell mit 7.200 U/min und 16 MByte Cache. Außerdem gibt es Modelle für den Dauereinsatz oder mit optionaler Verschlüsselung.

Unterschiede gibt es zudem bei der Leistungsaufnahme. Das 7.200er Modell nimmt 1,8 Watt bei Aktivität und 0,8 Watt bei Ruhe auf. Bei dem 5.400er Modell liegen die Werte bei 1,6 Watt beziehungsweise 0,55 Watt.

Hitachis Z-Serie mit den Modellnamen Z7K320 und Z5K320 gibt es mit Kapazitäten mit bis zu 320 GByte. Die letzten drei Ziffern stellen die Kapazität dar. Z7 oder Z5 beschreibt die Umdrehungsgeschwindigkeit des einzelnen Platters.

Hitachi sieht die neuen Festplatten wegen der kompakten Ausmaße sogar als Alternative zu kompakten SSDs oder 1,8-Zoll-Festplatten. Normalerweise haben 2,5-Zoll-Festplatten eine Bauhöhe von 9,5 mm. In wenigen Fällen sind es sogar 12,5 mm.

Die Bemusterung findet laut Hitachi bereits statt. Die Travelstar-Z5K320-Familie soll ab Juli 2010 ausgeliefert werden. Die Modelle Travelstar Z7K320 und Cinemastar Z5K320 folgen im August. Preise wurden nicht genannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 7,77€
  2. (-79%) 11,49€
  3. 27,99€
  4. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)

nemesis 05. Jun 2010

Da es sich bei 7mm hohen 2.5" Festplatten Bauart bedingt um single platter Modelle...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Test

Das Mate 20 Pro ist Huaweis neues Topsmartphone. Es kommt wieder mit einer Dreifachkamera, die um ein Superweitwinkelobjektiv ergänzt wurde. Im Test gefällt uns das gut, allerdings ist die Kamera weniger scharf als die des P20 Pro.

Huawei Mate 20 Pro - Test Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /