Abo
  • Services:

DVD+SSD

Hybrid kombiniert optisches Laufwerk mit Flashspeicher

Hitachi-LG hat eine Laufwerkskombination vorgestellt, die SSD-Speicher mit optischen Medien vereint. Die platzsparende Konstruktion wäre für kleine Notebooks und Standrechner mit optischen Laufwerken interessant.

Artikel veröffentlicht am ,

Hitachi-LG Data Storage (HLDS) hat auf der Computex das DVD-Laufwerk Hydrive angekündigt, das zugleich eine SSD ist. Die Flashspeicherbausteine sind direkt im Laufwerksgehäuse verbaut. Die Kapazität der SSD liegt bei 32 oder 64 GByte. Mit der zweiten Generation sollen später bis zu 256 GByte möglich sein. Außerdem wird von Sata 3Gb auf Sata 6Gb gewechselt.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Medion AG, Essen

HLDS nutzt den Speicher auf zwei verschiedene Arten. Als Cache fungiert der Speicher, um etwa DVDs abzuspielen und bei zerkratzten DVDs genug Puffer zu bieten. Als Festplattenersatz kann die integrierte SSD genutzt werden, um das Betriebssystem und Anwendungen aufzunehmen. Das Kombilaufwerk Hydrive soll besonders kompakte Konstruktionen bei Notebooks und Desktops ermöglichen. Auch in Tablet-PCs soll HLDS' Laufwerk Verwendung finden.

Weitere technische Daten hat HLDS noch nicht veröffentlicht.

Als erstes Produkt soll der Familien-PC MN 102-O vom hierzulande kaum bekannten Hersteller Moneual mit dem Hybridlaufwerk bestückt werden. Dieser soll ab August 2010 verfügbar sein, das bezieht sich aber auf den asiatischen Markt. Von Asus ist ein Eee-Top-Modell geplant. Später soll auch ein Notebook mit dem Laufwerk bestückt werden, dann in der zweiten Generation. Das sind aber zunächst nur Absichtserklärungen.

Im Handel wird das Laufwerk vermutlich nicht so schnell erscheinen. Zunächst soll im März 2011 damit begonnen werden, andere PC-OEMs zu beliefern, dann aber gleich mit den Laufwerkskombinationen der zweiten Generation.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspeis ca. 30€)
  3. 22,99€
  4. 77€ (Vergleichspreis 97€)

Lala Satalin... 01. Jun 2010

RAM kann nie in Überfluss da sein, auch nicht auf Desktop-Systemen. Beim booten bringt...

oöihrg 01. Jun 2010

blöd wärs, wenn die ssd lahm wäre und das dvd-laufwerk nach nem halben jahr eingeht ;)

oegi 01. Jun 2010

damit du was zum meckern hast...^^ 1.: der unterschied zwischen hdd und ssd fällt in der...

Lala Satalin... 01. Jun 2010

Du findest auch im Scriptordner einen ordner mit Beispielscripts die einfache Aufgaben...

Lala Satalin... 01. Jun 2010

Das Multitasking ist doch hier etwas ganz anderes: Damit wurde die Überlegenheit von SSD...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /