Smart Traveller

T-Mobile mit neuen Datentarifen für das Ausland

Ab dem 3. Juni 2010 bietet die Deutsche Telekom neue Optionen im Rahmen von Smart Traveller. Diese Tarife dienen dazu, die mobile Internetnutzung im Ausland attraktiv zu machen. Sehr einladend sind sie allerdings nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Smart Traveller: T-Mobile mit neuen Datentarifen für das Ausland

An Besitzer von Smartphones richten sich die Tarife Handy Daypass sowie Handy 4-Weekpass. Während es den Handy Daypass außer in Europa auch für Asien und die USA gibt, steht der Handy 4-Weekpass nur innerhalb von Europa zur Verfügung. Für Europa kostet der Handy Daypass 5 Euro pro Tag, 10 Euro pro Tag fallen in den USA an und auf 15 Euro pro Tag steigt der Preis bei der Nutzung in Asien. Beim Einsatz in den USA darf ausschließlich das Mobilfunknetz von T-Mobile USA verwendet werden.

Stellenmarkt
  1. Service-Manager Learning Management System (m/w/d)
    VIWIS GmbH, Hamburg, München
  2. SAP ABAP Backend Entwickler (m/w/d)
    Digital Building Solutions GmbH, Sendenhorst (Münster)
Detailsuche

Im Handy Daypass ist ein Datenvolumen von lediglich 5 MByte enthalten. Dieses Volumen ist schnell aufgebraucht und eignet sich höchstens zum Abruf einiger Webseiten oder zum Lesen einiger E-Mails. Der Tarif gilt von 00:00 bis 24:00 Uhr eines Tages. Der Handy 4-Weekpass kostet für Europa 15 Euro und umfasst für 28 Tage nur ein Datenvolumen von sehr geringen 10 MByte. Eine regelmäßige Internetnutzung ist damit nicht realisierbar, ohne dass Zusatzkosten entstehen.

Sobald das Inklusivvolumen in einem der oben genannten Tarife aufgebraucht ist, kostet jeder weitere 100-KByte-Block 34 Cent in Europa und den USA. In Asien fallen dann sogar 79 Cent für 100 KByte an Daten an.

Speziell für Notebookbesitzer bietet die Deutsche Telekom den Laptop Daypass für die USA, der 25 Euro pro Tag kostet und ein Datenvolumen von 50 MByte umfasst. Für eine intensive mobile Internetnutzung reicht dieses Volumen nicht aus, so dass sich Notebooknutzer auf erhebliche Zusatzkosten einstellen sollten.

Golem Karrierewelt
  1. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.09.2022, Virtuell
  2. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    26.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch mit den aktuellen Tarifen von der Deutschen Telekom bleibt die mobile Internetnutzung im Ausland ein teures Vergnügen. Besitzer eines iPhones, eines Android- oder WebOS-Geräts müssten sich auf empfindliche Komforteinbußen einstellen, wenn das Internet im Ausland nicht zur Verfügung steht, weil der Gerätebesitzer nicht in eine Kostenfalle tappen will. Diese Gefahr bannen die neuen Tarife nicht. Anfang Mai 2010 kommentierte Golem.de dieses Thema im IMHO Runter mit den Roaminggebühren für mobiles Internet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Spanien Prepaid 10. Nov 2010

Leider versenden die spanischen Netzbetreiber keine SIM-Karten nach Deutschland...

asdflol 01. Jun 2010

In Österreich brauchst du auch nur auf 5 UMTS Masten auf die Gipfel stellen und hast das...

asdflol 01. Jun 2010

...und dann lokal eine UMTS Karte/Stick für kleines Geld holen. Gerade wenn das eigene...

Pansenpoldi 01. Jun 2010

Mit einem BlackBerry jucken einen die 25 Euro pro Tag dann sicher auch nicht mehr. :)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geforce GTX 1630
Nvidia bringt extralahme Grafikkarte - wegen Intel

Die Geforce GTX 1630 wird unter der Arc A380 positioniert, weshalb Nvidia einen alten Chip in stark beschnittener Form wieder aufleben lässt.

Geforce GTX 1630: Nvidia bringt extralahme Grafikkarte - wegen Intel
Artikel
  1. Displays: Sony baut 4K-Monitor mit KVM-Switch im Playstation-Stil
    Displays
    Sony baut 4K-Monitor mit KVM-Switch im Playstation-Stil

    Sonys Inzone M9 kann mittels HDMI 2.1 und Displayport an PCs und Konsolen angeschlossen werden. Die Kombination aus 4K und 144 Hz ist selten.

  2. TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
    TADF Technologie
    Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

    Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

  3. Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
    Return to Monkey Island
    Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

    Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /