Fisheye

Spezialobjektiv für Micro-Four-Thirds-Kameras

Panasonic hat mit dem Lumix G-Fisheye 3,5/8mm ein Spezialobjektiv für Micro-Four-Thirds-Kameras vorgestellt. Es kann ein formatfüllendes Bild mit einem Bildwinkel von 180 Grad darstellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Panasonic-Objektiv besteht aus zehn Linsen in neun Gruppen. Gegenüber anderen Modellen für APS-C-Kameras ist es mit 60,7 mm Länge und einem Durchmesser von 51,7 mm recht leicht und klein. Das Gewicht liegt bei 165 Gramm.

  • Lumix G-Fisheye 3,5/8mm
Lumix G-Fisheye 3,5/8mm
Stellenmarkt
  1. IT Projektmanager (w/m/d)
    Pro Projekte-GmbH & Co. KG, Düsseldorf
  2. Prozessmanager (m/w/d) Testmanagement Logistik
    Dirk Rossmann GmbH, Landsberg
Detailsuche

Der Aufnahme-Mindestabstand liegt bei 10 cm. Das Objektiv kann an entsprechenden Micro-Four-Thirds auch beim Videofilmen eingesetzt werden. Der Autofokus soll nach Angaben von Panasonic leise zu Werke gehen. Ob seine Arbeit dennoch mit auf den Videoton kommt, dürfte auch davon abhängen, ob die eingebauten Mikrofone oder ein externes Mikro an die Kamera angeschlossen werden.

Filter lassen sich bei diesem Objektiv nur an der Rückseite befestigen und nicht an der gewölbten Frontlinse. Das Panasonic Lumix G-Fisheye 3,5/8mm soll Ende Juli für rund 830 Euro auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Return to Monkey Island
Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
Artikel
  1. Raumfahrt: US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch
    Raumfahrt
    US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch

    Der Westen kann auch ohne russisches Raumfahrzeug Bahnkorrekturen der ISS durchführen.

  2. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

  3. Subventionen: Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern
    Subventionen
    Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern

    In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • PS5 bestellbar • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€)[Werbung]
    •  /