Panasonic

Lichtstarke Kamera mit 14,1 Megapixeln

Panasonic hat mit der Lumix DMC-FX70 eine Kompaktkamera mit einem recht lichtstarken Weitwinkelzoom vorgestellt, das eine Brennweite von 24 bis 120 mm (KB) abdeckt. Neben Fotos mit 14,1 Megapixeln werden auch Videos mit 720p aufgezeichnet.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Objektiv der Lumix FX70 ist mit F2,2 im Weitwinkel recht lichtstark. So soll der Fotograf bei vielen Fotosituationen auch ohne zusätzlichen Blitz auskommen. Im Telebereich liegt die Anfangsblendenöffnung allerdings bei F5,9. Gegen Verwackler ist ein optischer Bildstabilisator integriert. Außerdem kann das Aufnahmeprogramm "Bewegungsschärfe" automatisch für kurze Belichtungszeiten und angepasste ISO-Werte sorgen, wenn die Kamera schnell bewegte Motive erkennt. Die Kamera kann auch Pixel zusammenfassen und dadurch die Auflösung reduzieren. Diese Maßnahme dient der Rauschbekämpfung bei hohen ISO-Werten.

  • Panasonic Lumix DMC-FX70
  • Panasonic Lumix DMC-FX70
  • Panasonic Lumix DMC-FX70
  • Panasonic Lumix DMC-FX70
  • Panasonic Lumix DMC-FX70
  • Panasonic Lumix DMC-FX70
  • Panasonic Lumix DMC-FX70
  • Panasonic Lumix DMC-FX70
  • Panasonic Lumix DMC-FX70
Panasonic Lumix DMC-FX70
Stellenmarkt
  1. Manager (m/w/d) Information Security Management
    Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. Informatiker / Elektrotechniker / Naturwissenschaftler (m/w/d) Softwarevalidierung und Softwaretesting
    RICHARD WOLF GMBH, Knittlingen (Raum Pforzheim / Karlsruhe)
Detailsuche

Auf den Autofokus und die Belichtungssteuerung wirkt außerdem eine Gesichtserkennung. Wer will, kann markierte Objekte mittels AF-Tracking (Schärfeverfolgung) immer im Schärfepunkt halten, auch wenn sie sich bewegen.

Die Kamera besitzt einen 7,5 cm (3 Zoll) großen Touchscreen mit 230.000 Pixeln, über den die Bedienung und Wiedergabe größtenteils gesteuert werden kann. Klassische Bedienelemente sind dennoch vorhanden. Zum Beispiel kann über den Touchscreen die Menüsteuerung erledigt oder der Schärfepunkt gesetzt werden.

Videomodus mit Zoom, Gesichtserkennung und Motivprogrammwahl

Die Kamera kann in 720p mit 30 Bildern pro Sekunde mit Mono-Ton auch filmen. Neben Motion-JPEG-Videos kann die FX70 im Format AVCHD-Lite aufzeichnen. Nicht nur beim Fotografieren, sondern auch beim Filmen können die Gesichtserkennung und die automatische Motivprogrammwahl sowie der Bildstabilisator und das Zoom eingesetzt werden. Schnitte können schon in der Kamera vorgenommen werden. Allerdings lassen sich Videosegmente nur löschen und nicht neu gruppieren.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
  2. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Panasonic Lumix FX70 kann über ein optionales Mini-HDMI-Kabel an Displays, Fernseher und Projektoren angeschlossen werden. Das Gehäuse misst 102,5 x 55,0 x 22,8 mm und wiegt mit SD-Karte und Akku betriebsbereit rund 165 Gramm. Die Panasonic Lumix FX70 speichert auf SD-(HC-)Karten und soll ab Ende Juli 2010 für rund 330 Euro auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


HCeline 02. Jun 2010

Dazu würde mich sehr die technische Erklärung interessieren.

AlexK 02. Jun 2010

Ich ertrage diese idiotische Touch-Manie auch nicht! Immerhin tatscht man auf dem selben...

Muad'dib 02. Jun 2010

Baugrösse

Ricoh 01. Jun 2010

Mit 10 MP wäre sie aber wohl noch teurer.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Franziska Giffey
Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
Artikel
  1. Mond: US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils
    Mond
    US-Sonde findet Einschlagstelle des unbekannten Raketenteils

    Die Nasa hat die Stelle auf dem Mond gefunden, wo im März ein noch unidentifiziertes Raketenteil abgestürzt ist. Der Krater ist überraschend groß.

  2. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über ein in ihr ebenfalls enthaltenes Smartphone geortet und gefunden.

  3. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /