• IT-Karriere:
  • Services:

WebM und VP8

Intel will Hardwarebeschleunigung für VP8-Codec anbieten

Intel wird für den VP8-Codec eine Hardwarebeschleunigung in die Plattform Atom CE4100 integrieren, sofern der Codec Verbreitung findet. Die Plattform Atom CE4100 soll in sogenannten "Smart TVs" und in Set-Top-Boxen eingebaut werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Sollte der von Google unter eine Open-Source-Lizenz gestellte VP8-Codec eine weite Verbreitung finden, will Intel das Decodieren direkt auf der Hardware seines Atom-CE4100-SoCs (System on a Chip) ermöglichen. Das bestätigte ein leitender Angestellter von Intel der Nachrichtenwebseite Arstechnica.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Münster, Münster
  2. Proximity Technology GmbH, Hamburg

Google will auf Atom-CE4100-Geräten auch seine auf der Google I/O vorgestellte Plattform Google TV verbreiten. Google TV basiert auf Android und soll Fernsehen und Internet miteinander verbinden.

Bislang kann die Plattform Atom CE4100 die Codecs H.264, VC-1, MPEG 2 und MPEG 4 Part 2 (DivX, Xvid) direkt auf der Hardware verarbeiten, die CPU so entlasten und damit für längere Laufzeiten sorgen. Das SoC bietet zusätzlich eine CPU und GPU, einen Audiochip sowie USB- und Netzwerkanschlüsse.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 33,99€
  3. 4,87€

Gullala 02. Jun 2010

Kennt jemand die Präsentationssoftware von Google bze. womit wurde dieses Flashvideo...

Autor_Angeben 01. Jun 2010

ganz falsch... da wird der nicht per Software Decodiert sondern von der Hardware...


Folgen Sie uns
       


Viewsonic M2 - Test

Der kleine LED-Projektor eignet sich für Präsentationen und als flexibles Kino für unterwegs.

Viewsonic M2 - Test Video aufrufen
    •  /