Abo
  • Services:
Anzeige
myTexts: Ablenkungsfreies Schreiben auf dem iPad

myTexts

Ablenkungsfreies Schreiben auf dem iPad

Vom minimalistischen Mac-Texteditor myTexts von moApps aus Mainz gibt es nun eine Variante für Apples iPad. Das Programm will dem Autor durch ein ausgeblendetes Benutzerinterface die volle Konzentration auf den Text ermöglichen. myTexts für das iPad ist deutlich günstiger als Pages von Apple.

Den Datenaustausch zwischen Desktop und dem iPad übernimmt auch bei myTexts Apples iTunes. Alternativ können die Texte per E-Mail vom iPad aus verschickt werden. Die Anwendung besitzt zwei verschiedene Modi. Einer davon zeigt ein Interface mit einem simulierten Papierstück und einer Schreibunterlage. Der andere Modus zeigt in einer Vollbildansicht lediglich den eingetippten Text an. Zu den Texten können separate Notizen angelegt werden.

Anzeige

Im Hauptmenü werden die einzelnen Dateien, der aktuelle Text und die ihm angehängten Notizen aufgelistet. Hier kann zwischen den Dateien umgeschaltet oder ein neuer Text angelegt werden. MyTexts zeigt außerdem Statistiken zu der Wort- und Zeichenzahl an.

Der Anwender kann außerdem festlegen, in welcher Schriftart und -größe er in myTexts schreiben will. Auch die Schreibrichtung kann konfiguriert und eines der vorhandenen Farbschemen ausgewählt werden.

  • myTexts fürs iPad
  • myTexts fürs iPad
  • myTexts fürs iPad - Einstellungen
  • myTexts fürs iPad - Notizerstellung
  • myTexts fürs iPad - Dateiauswahl
  • myTexts fürs iPad - Exportfunktionen
  • myTexts fürs iPad - Vollbildmodus
  • myTexts fürs iPad
  • myTexts fürs iPad
myTexts fürs iPad

Die Mac-OS-X-Variante von myTexts kann die vom iPad exportierten Texte lesen und bearbeiten. Damit die Texte auch unter Windows weiterverarbeitet werden können, steht auch eine Text-Exportfunktion zur Verfügung. In der Desktopversion von myTexts ist auch die Exportfunktion in andere Dateiformate wie PDF, Word, Rich Text, Text und HTML möglich. Außerdem ist das Speichern in der Dropbox möglich.

Die iPad-Version von myTexts (iTunes-Link) kostet 2,39 Euro und enthält derzeit die Lizenz für die Desktopvariante, die normalerweise einzeln 14 Euro kostet.


eye home zur Startseite
ALTernative 01. Jun 2010

ich schreibe meine .tex dateien am liebsten auf der Vii. ehm auf vim. mit Strg Alt & F1...

OnlineGamer 01. Jun 2010

Was hat das damit zu tun?

FatFire 01. Jun 2010

Nein, gibt auch viel kostenlose, im Apple-Slang wahrscheinlich auch Sickware genannt...

Kabelsalat 01. Jun 2010

Des ist ne seitenübersicht. Die wird bei der Arbeit weggeschaltet. Nehme ich zumindest an

Kabelsalat 01. Jun 2010

Der Vorteil einer Vituellen Tastatur ist zumindest, dass du keinen wunden Fingerkuppen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  2. Wüstenrot & Württembergische AG, Stuttgart
  3. OPERATIONAL SERVICES GMBH & CO. KG, Berlin, Dresden, Frankfurt am Main, München
  4. Daimler AG, Esslingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 6,99€
  2. 64,90€ + 3,99€ Versand
  3. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Luminar

    Lightroom-Konkurrenz bringt sich in Stellung

  2. Kleinrechner

    Tim Cook verspricht Update für Mac Mini

  3. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  4. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  5. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  6. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  7. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  8. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  9. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  10. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. Re: 400-650g R1234yf pro Fahrzeug

    GottZ | 09:35

  2. Re: Katastrophale UX

    david_rieger | 09:34

  3. Re: Grundrecht auf 50/10 Mbit "Garantieren"

    Mett | 09:31

  4. Re: No tux, no bucks

    loktron | 09:30

  5. Re: Bezugsquellen Ubuntu Version?

    ulink | 09:30


  1. 07:28

  2. 07:13

  3. 18:37

  4. 18:18

  5. 18:03

  6. 17:50

  7. 17:35

  8. 17:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel