Abo
  • Services:

myTexts

Ablenkungsfreies Schreiben auf dem iPad

Vom minimalistischen Mac-Texteditor myTexts von moApps aus Mainz gibt es nun eine Variante für Apples iPad. Das Programm will dem Autor durch ein ausgeblendetes Benutzerinterface die volle Konzentration auf den Text ermöglichen. myTexts für das iPad ist deutlich günstiger als Pages von Apple.

Artikel veröffentlicht am ,
myTexts: Ablenkungsfreies Schreiben auf dem iPad

Den Datenaustausch zwischen Desktop und dem iPad übernimmt auch bei myTexts Apples iTunes. Alternativ können die Texte per E-Mail vom iPad aus verschickt werden. Die Anwendung besitzt zwei verschiedene Modi. Einer davon zeigt ein Interface mit einem simulierten Papierstück und einer Schreibunterlage. Der andere Modus zeigt in einer Vollbildansicht lediglich den eingetippten Text an. Zu den Texten können separate Notizen angelegt werden.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin

Im Hauptmenü werden die einzelnen Dateien, der aktuelle Text und die ihm angehängten Notizen aufgelistet. Hier kann zwischen den Dateien umgeschaltet oder ein neuer Text angelegt werden. MyTexts zeigt außerdem Statistiken zu der Wort- und Zeichenzahl an.

Der Anwender kann außerdem festlegen, in welcher Schriftart und -größe er in myTexts schreiben will. Auch die Schreibrichtung kann konfiguriert und eines der vorhandenen Farbschemen ausgewählt werden.

  • myTexts fürs iPad
  • myTexts fürs iPad
  • myTexts fürs iPad - Einstellungen
  • myTexts fürs iPad - Notizerstellung
  • myTexts fürs iPad - Dateiauswahl
  • myTexts fürs iPad - Exportfunktionen
  • myTexts fürs iPad - Vollbildmodus
  • myTexts fürs iPad
  • myTexts fürs iPad
myTexts fürs iPad

Die Mac-OS-X-Variante von myTexts kann die vom iPad exportierten Texte lesen und bearbeiten. Damit die Texte auch unter Windows weiterverarbeitet werden können, steht auch eine Text-Exportfunktion zur Verfügung. In der Desktopversion von myTexts ist auch die Exportfunktion in andere Dateiformate wie PDF, Word, Rich Text, Text und HTML möglich. Außerdem ist das Speichern in der Dropbox möglich.

Die iPad-Version von myTexts (iTunes-Link) kostet 2,39 Euro und enthält derzeit die Lizenz für die Desktopvariante, die normalerweise einzeln 14 Euro kostet.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (Prime Video)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

ALTernative 01. Jun 2010

ich schreibe meine .tex dateien am liebsten auf der Vii. ehm auf vim. mit Strg Alt & F1...

OnlineGamer 01. Jun 2010

Was hat das damit zu tun?

FatFire 01. Jun 2010

Nein, gibt auch viel kostenlose, im Apple-Slang wahrscheinlich auch Sickware genannt...

Kabelsalat 01. Jun 2010

Des ist ne seitenübersicht. Die wird bei der Arbeit weggeschaltet. Nehme ich zumindest an

Kabelsalat 01. Jun 2010

Der Vorteil einer Vituellen Tastatur ist zumindest, dass du keinen wunden Fingerkuppen...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /