Abo
  • Services:

Casio

Kampfpreis für Reisekamera mit 10fach-Zoom

Casio hat mit der Exilim EX-H5 und der Exilim EX-FH25 zwei neue Kameras mit weitem Zoombereich vorgestellt. Die H5 arbeitet mit einer Brennweite von 24 bis 240 mm, die FH25 gar mit einem 20fach optischen Zoom. Die Reisekamera mit 10fach-Zoom kommt zu einem Kampfpreis auf den europäischen Markt.

Artikel veröffentlicht am ,

Casios EX-H5 besitzt einen mechanischen Bildstabilisator, bei dem der Sensor Ausgleichsbewegungen vollführen kann, um der Verwacklung entgegenzuwirken. Die Auflösung des CCD-Sensors (1/2,3 Zoll) liegt bei 12,1 Megapixeln.

  • Casio Exilim EX-FH25
  • Casio Exilim EX-FH25
  • Casio Exilim EX-H5
  • Casio Exilim EX-H5
  • Casio Exilim EX-H5
  • Casio Exilim EX-H5
  • Casio Exilim EX-H5
  • Casio Exilim EX-H5
Casio Exilim EX-H5
Stellenmarkt
  1. Derby Cycle Werke GmbH, Cloppenburg
  2. Haufe Group, Stuttgart

Die kompakte Kamera besitzt ein 2,7 Zoll (6,9 cm) großes Display und zahlreiche Motivprogramme, die Bildparameter für typische Fotosituationen bereithalten. Filmen kann die H5 mit 1.280 x 720 Pixeln, allerdings nur mit Mono-Ton. Die H5 misst 104 x 59 x 29 mm und wiegt betriebsbereit 175 Gramm.

Casio EX-FH25

Bei der Casio EX-FH25 kommt ein 20fach-Zoom mit einer Brennweite von 26 bis 520 mm (KB) zum Einsatz. Sie soll Anfangsblendenöffnungen von F2,8 und F4,5 aufweisen. Casio setzt hier auf einen hintergrundbelichteten Sensortyp mit 1/2,3 Zoll Größe. Der Sensor ist ebenfalls beweglich aufgehängt, um Verwacklern vorzubeugen.

Bei herkömmlichen CMOS-Bildsensoren liegen die Schaltkreise des Sensors vor der lichtempfindlichen Schicht. Dadurch gelangt nicht alles Licht hindurch. Deshalb haben einige Unternehmen Kamerasensoren mit umgedrehtem Aufbau entwickelt, der eine Hintergrundbelichtung (Backside-Illumination) ermöglicht. Dabei liegen die Schaltkreise hinter der lichtempfindlichen Schicht.

Die Kamera ist in der Lage, Serienaufnahmen mit 9 Megapixeln Auflösung und 30 Bildern pro Sekunde aufzuzeichnen. Ein sogenannter Pre-Record-Modus startet die Aufnahme, sobald der Auslöser halb durchgedrückt ist. So sollen auch sehr schnelle Bewegungsabläufe sicher eingefangen werden, ohne dass der Fotograf im entscheidenden Moment den Auslöser durchdrücken muss.

Verzichtet der Fotograf auf hohe Auflösungen, können sogar Bildfolgen mit bis zu 1.000 Fotos pro Sekunde mit 224 x 64 Pixeln aufgenommen werden. Neben einem Videomodus mit 720p und 30 Bildern pro Sekunde können auch noch VGA-Videos mit 120 Bildern in der Sekunde aufgenommen werden. Mehr Bilder - 240 Stück pro Sekunde - produziert der Modus mit 448 x 336 Pixeln. Die EX-FH25 kann neben JPEGs auch Bilder im Rohdatenformat aufnehmen. Dabei greift Casio auf Adobes standardisiertes DNG-Format zurück.

Die FH25 ist mit einem elektronischen Sucher und einem 3-Zoll-Display auf der Rückseite ausgerüstet. Das große Display erreicht eine Auflösung von 230.400 Bildpunkten, der Sucher kommt auf 201.600 Bildpunkte. Die EX-FH25 misst 122,6 x 81,4 x 84,5 mm und wiegt leer 483 Gramm.

Beide Kameras nehmen auf SD-(HC-)Karten auf. Die Casio Exilim EX-H5 soll für 200 Euro in den Handel kommen. Der Marktpreis dürfte noch darunter liegen. Die Exilim EX-FH25 hingegen kostet rund 400 Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  3. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

blub 03. Jun 2010

die schaerfe unterschiede sind enorm. ich besitze kompakte und DLSRs und verschiedenste...

Kosto 02. Jun 2010

In der Tat. Kannte ich bis dato auch nicht. Lohnt sich sicher die mal näher anzuschauen...

Objektvorgabe 01. Jun 2010

Da werden vielleicht 3 ganz breite Streifen zu sehen sein :-) Das liegt in dem Fall...

Critter 01. Jun 2010

Lesen? "Die Auflösung des CCD-Sensors (1/2,3 Zoll) liegt bei 12,1 Megapixeln." bzw...

Sebmaster 01. Jun 2010

Natürlich wäre das die optimale Bedingung ;) Die größte Variable ist hinter der Kamera...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /