EU-Parlament

Gallo-Report fordert Kriminalisierung von Filesharing

Morgen wird der Rechtsausschuss des EU-Parlaments über den Entwurf des sogenannten Gallo-Reports abstimmen. In dem nach ihr benannten Report fordert die französische EU-Abgeordnete Marielle Gallo, dass die EU die Verletzungen geistiger Eigentumsrechte stärker verfolgt.

Artikel veröffentlicht am , Meike Dülffer
Marielle Gallo
Marielle Gallo

Morgen ist ein entscheidender Tag für die künftige Urheberrechts- und Patentpolitik in der Europäischen Union. Am 1. Juni 2010 wird der Rechtsausschuss des EU-Parlaments (JURI) über den Entwurf des sogenannten Gallo-Reports abstimmen. Anschließend wird die verabschiedete Fassung dem gesamten EU-Parlament zur Abstimmung vorgelegt. Sollte das Parlament den Gallo-Report absegnen, würden EU-Kommission und Europäischer Rat dazu aufgefordert, Verletzungen geistiger Eigentumsrechte strafrechtlich zu sanktionieren.

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator (m/w/d)
    htp GmbH, Hannover
  2. SAP Teamleiter (m/w/x) mit Schwerpunkt FICO
    über duerenhoff GmbH, Raum Köln
Detailsuche

Marielle Gallo, Anwältin, Schriftstellerin und Parteigängerin des französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy, macht sich mit ihrem Bericht für eine härtere Verfolgung von Verletzungen geistiger Eigentumsrechte durch die EU stark. Die bisher von der EU-Kommission unternommenen Schritte reichen Gallo nicht aus. Die EU-Kommission soll, fordert Gallo, schleunigst eine "umfassende Strategie zu allen Aspekten der Rechte an geistigem Eigentum einschließlich ihrer Durchsetzung vorlegen".

Bei der Durchsetzung der Rechte hat es Gallo vor allem auf die Filesharer abgesehen. Die "Piraterie" ist nach ihrer Auffassung "heutzutage das größte Hindernis auf dem Weg zu legalen Angeboten in der EU". Gallo fordert in ihrem Bericht die EU-Kommission unter anderem auf, die Durchsetzungsrichtlinie 2004/48/EC so zu ergänzen, dass Vereinbarungen zwischen Internetprovidern und Rechteinhabern über die Bekämpfung der "Internetpiraterie" gefördert werden. Ausdrücklich ruft sie die EU-Kommission auf, die Verhandlungen zum umstrittenen Anti-Piraterie-Abkommen ACTA fortzusetzen.

Kritik französischer Bürgerrechtler

Die französische Bürgerrechtsorganisation La Quadratur du Net warnt nachdrücklich vor den Folgen, den der Gallo-Report für die Politik des geistigen Eigentums in der EU haben könnte. Sollte der von Gallo vorgelegte Entwurf unverändert im JURI-Ausschuss verabschiedet werden, könnte das "weitere Repressionsmaßnahmen gegen nicht kommerzielle Filesharer... und die Wiederbelebung der IPRED2-Richtlinie" zur Folge haben.

Golem Akademie
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. März 2022, Virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zur Abstimmung kommen morgen unter anderem auch eine Reihe von Änderungs- und Ergänzungsanträgen zum von Marielle Gallo vorgelegten Entwurf des Berichts. La Quadratur du Net weist darauf hin, dass diese Vorschläge ausschließlich in der Abstimmung im JURI-Ausschuss berücksichtigt werden können. Das EU-Parlament als Ganzes kann die finale Fassung des Berichts nicht mehr ändern, sondern ihn höchstens durchfallen lassen. Daher fordert La Quadratur du Net alle interessierten EU-Bürger auf, ihre EU-Abgeordneten telefonisch zu kontaktieren und über die Risiken des Gallo-Berichts zu informieren. [von Robert A. Gehring]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Satan 31. Jul 2010

Zieh dir Dream Theater rein.

sdfsdgsdfghsdfgh 01. Jun 2010

Und du deutsch: http://de.wiktionary.org/wiki/eh#eh_.28Deutsch.29

DooMRunneR 01. Jun 2010

Genau, kiminalisiert eine ganze Generation, steckt die ganzen Kids in den Knast, ich kann...

xpyrus 01. Jun 2010

Ist es nicht, es dreht sich darum Filesharing urheberrechtlich geschützter Inhalte...

RS 01. Jun 2010

Filesharing ist normalerweise nur eine Technik. Filesharing zu kriminalisieren ist...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Naomi "SexyCyborg" Wu
Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig

Naomi Wu wird in der Maker-Szene für ihr Fachwissen geschätzt. Youtube demonetarisiert sie aber wohl wegen ihrer Körperproportionen.

Naomi SexyCyborg Wu: Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig
Artikel
  1. Coronapandemie: 42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen
    Coronapandemie
    42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen

    Einem Medienbericht zufolge gibt es eine Lücke zwischen ausgestellten Impfnachweisen und verabreichten Dosen. Diese wird sogar noch größer.

  2. Prologium: Mercedes investiert in weiteren Festkörperakku-Hersteller
    Prologium
    Mercedes investiert in weiteren Festkörperakku-Hersteller

    Durch Festkörperakkus sollen Elektroautos sicherer werden und schneller laden. Dazu startet Mercedes-Benz nun eine weitere Kooperation.

  3. Raspberry Pi: Mit einem DVB-T-Stick die Wetterstation retten
    Raspberry Pi
    Mit einem DVB-T-Stick die Wetterstation retten

    Was kann man machen, wenn ein Regenmesser abraucht und man nicht die komplette Wetterstation neu kaufen will? Das Zauberwort heißt SDR.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /