Abo
  • Services:

Openways

Mit einer Melodie vom iPhone Hotelzimmertüren öffnen

Openways hat eine Technik entwickelt, die Hotelschlüssel ersetzen soll. Übernachtungsgäste können mit einer Melodie von ihrem Mobiltelefon künftig Hotelzimmertüren öffnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Openways: Mit einer Melodie vom iPhone Hotelzimmertüren öffnen

Openways nennt die Technik für die Melodieübermittlung Crypto Acoustic Credential (CAC). Eine Verschlüsselung soll dafür sorgen, dass das Mitschneiden der Melodie erfolglos bleibt. Mit einer unbefugt mitgeschnittenen Melodie soll sich demnach keine Hoteltür öffnen lassen. Denn das System erzeugt immer wieder neue Melodien, so dass eine bereits benutzte Melodie kein zweites Mal verwendet werden kann.

Stellenmarkt
  1. Rentschler Biopharma SE, Laupheim
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

Der Hotelkunde soll nach der Vorstellung der Macher künftig an der Hotelrezeption eine spezielle Software auf das eigene Mobiltelefon gespielt bekommen. Sie dient dann dazu, die zur Öffnung des Hotelzimmer nötige Melodie auf dem Mobiltelefon abzuspielen. Hat das Schließsystem die Melodie erfolgreich erkannt, öffnet sich die Hotelzimmertür.

Die Melodie ist extra nicht besonders laut, damit andere Hotelgäste nicht gestört werden. Das Mobiltelefon muss dicht an die Hoteltür gehalten werden, damit das Türschlüsselsystem die Melodie wahrnimmt und darauf reagieren kann. Für Hotels soll die Schlüsselverwaltung mittels Handymelodie einfacher sein, weil alle Einstellungen per Server eingestellt werden können.

Derzeit gibt es eine Applikation für die Nutzung des Openways-Systems nur für Apples iPhone. Die Macher planen, auch Clients für andere Smartphone-Plattformen zu entwickeln.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-81%) 5,69€
  3. (-78%) 7,99€
  4. (-75%) 1,99€

------- 01. Jun 2010

@Loolig Failed. Lies den Artikel nochma (auch wenn man davon ausgehen kann dass du es...

MArekP. 01. Jun 2010

;)

sebmol 01. Jun 2010

http://bilder.rofl.to/pic/hirsch-heisse-ich/3518

GistA 01. Jun 2010

Na - das wird die müden Gäste aber freuen, wenn der vermeindliche Zimmernachbar zur...

lolrofl 31. Mai 2010

Ich musste sofort an Zelda denken. Da geht man dann mit der Okarina (oder für die...


Folgen Sie uns
       


Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test

Wir testen das Thinkpad X1 Carbon Gen6, das neues Business-Ultrabook von Lenovo. Erstmals verbaut der chinesische Hersteller ein HDR-Display und einen neuen Docking-Anschluss für die Ultra Docking Station.

Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /