Abo
  • Services:
Anzeige
Jen-Hsun Huang
Jen-Hsun Huang

Tegra 2

Nvidias nächste Tablet-Plattform verzögert sich

Jen Hsun-Huang bittet um Geduld: Erst im Herbst will sich Nvidia zu seinem SoC Tegra 2 äußern, das als ein Hoffnungsträger für günstige Tablets gilt. Auch sonst war Nvidias Auftaktveranstaltung zur Computex bis auf eine neue Grafikkarte arm an Neuigkeiten.

Auf der CES hatte Nvidia im Januar 2010 den Tegra 250 vorgestellt, ein System-on-a-Chip (SoC) auf Basis des Cortex-A9 von ARM mit bis zu zwei Kernen. Das Design sollte bis Mitte des Jahres in zahlreichen mobilen Geräten wie Navigationssystem und Tablets landen. Nvidia zeigte dafür ein Slate von Compal - und das ist nun auf der Computex immer noch das einzige Gerät, das CEO Jen-Hsun Huang auf einer Folie erwähnte.

Anzeige

Der Mitbegründer des Unternehmens vertröstete die Journalisten auf den Herbst dieses Jahres, sagte aber auch nicht, dass dann die ersten neuen Tegra-Tablets erscheinen sollen. Vielmehr will sich Nvidia erst dann weiter zum Tegra 2 äußern. Ein großes Interesse an Tablets sei aber vorhanden. Nach einer Studie von Price Waterhouse sind Zeitschriften, Bücher und Zeitungen in digitaler Form noch immer der größte Markt im Mediengeschäft, und der soll durch Tablets zunehmend digitalisiert werden. Die Geräte sollen dabei der "persönlichste Computer" werden, so Nvidia.

  • DirectX-11, aber richtig
  • Bisher einziger Tegra-2-Prototyp von Compal
  • Der Medienmarkt ist von Print dominiert.
  • Nvidias CEO Jen-Hsun Huang
  • Der persönlichste Computer
Der persönlichste Computer

Huang konzentrierte sich in seiner Rede auf das Kerngeschäft seines Unternehmens, die 3D-Beschleuniger. Die Fermi-Architektur sei "DirectX-11 done right", betonte er. Um AMD, das mit seiner Serie Radeon 5000 ein halbes Jahr früher DirectX-11-GPUs anbieten kann, auch in der Mittelklasse Paroli bieten zu können, gibt es jetzt Nvidias Geforce GTX 465. Sie bietet statt der 480 Rechenwerke der GTX 480 nur noch 352 Einheiten und liegt laut ersten Tests in der Rechenleistung noch hinter AMDs Radeon HD 5850.

Nach ersten Listungen bei Versendern kostet die GTX 465 um 280 Euro, ihre Leistungsaufnahme soll unter Last laut Nvidia bei rund 200 Watt liegen. Die für die zweite Hälfte des Jahres erwarteten Fermi-GPUs mit dem Codenamen GF104, die nach unbestätigten Informationen deutlich sparsamer sein und Preise unter 200 Euro ermöglichen sollen, kündigte Nvidia auch auf der Computex bisher nicht an.


eye home zur Startseite
Norbert Vidia 31. Mai 2010

Kein Problem! Wie gesagt, wollte ich wirklich nur das wissen, was im 1. Posting steht...

deffel 31. Mai 2010

Das mag alles stimmen. Es ändert nichts daran, dass das Tegra Pad schonmal von der...

titrat 31. Mai 2010

Es wird Zeit für die drahtlose Energieübertragung, dann könnten die Dinger weniger als...

deffel 31. Mai 2010

Wenn das Gerät fertig ist kann man es - mit Einschränkungen wegen der Hitzeentwicklung...

Ipad markt 31. Mai 2010

Vielleicht will er ja nicht von Steve Jobs gekauft werden. - Courier von M$ eingestellt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Frankfurt am Main
  2. über Hays AG, Bad Homburg
  3. Medion AG, Essen
  4. über Hays AG, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 115,00€ - Bestpreis!
  2. 49,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ab 79€)

Folgen Sie uns
       


  1. Hoversurf

    Hoverbike Scorpion-3 ist ein Motorradcopter

  2. Rubbelcard

    Freenet-TV-Guthabenkarten gehen in den Verkauf

  3. Nintendo

    Interner Speicher von Switch offenbar schon jetzt zu klein

  4. Noch 100 Tage

    Unitymedia schaltet Analogfernsehen schrittweise ab

  5. Routerfreiheit

    Tagelange Störung bei Aktivierungsportal von Vodafone

  6. Denverton

    Intel plant Atom C3000 mit bis zu 16 Goldmont-CPU-Kernen

  7. Trotz Weiterbildung

    Arbeitslos als Fachinformatiker

  8. Klage gegen Steuernachzahlung

    Apple beruft sich auf europäische Grundrechte

  9. 3D Studio

    Nvidia spendiert Qt Hunderttausende Zeilen Code

  10. Horizon Zero Dawn im Test

    Abenteuer im Land der Maschinenmonster



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9360) im Test: Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
XPS 13 (9360) im Test
Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
  1. Die Woche im Video Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert
  2. XPS 13 Convertible im Hands on Dells 2-in-1 ist kompakter und kaum langsamer

Mechanische Tastatur Poker 3 im Test: "Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
Mechanische Tastatur Poker 3 im Test
"Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
  1. Patentantrag Apple denkt über Tastatur mit Siri-, Emoji- und Teilen-Taste nach
  2. Kanex Faltbare Bluetooth-Tastatur für mehrere Geräte gleichzeitig
  3. Surface Ergonomic Keyboard Microsofts Neuauflage der Mantarochen-Tastatur

Hyperloop-Challenge: Der Kompressor macht den Unterschied
Hyperloop-Challenge
Der Kompressor macht den Unterschied
  1. Arrivo Die neuen alten Hyperlooper
  2. SpaceX Die Bayern hyperloopen am schnellsten und weitesten
  3. Hyperloop HTT baut ein Forschungszentrum in Toulouse

  1. Re: und es geht noch günstiger

    ve2000 | 02:27

  2. Suchen Web-Entwickler in Braunschweig

    JörgLudwig | 02:23

  3. Re: Aussichten Windows/ Linux Admin im Zeitalter...

    amagol | 02:22

  4. Re: Jemanden zu finden der weiß was er tut ist...

    theonlyone | 02:11

  5. Re: Positiv betrachtet: preiswert Speicher erweitern

    theonlyone | 02:05


  1. 18:30

  2. 18:14

  3. 16:18

  4. 15:53

  5. 15:29

  6. 15:00

  7. 14:45

  8. 14:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel