• IT-Karriere:
  • Services:

Foxconn

Konzernführung schweigt zu Brand in einer Fabrik in Shenzhen

Laut Zeitungsberichten aus Hongkong ist am Samstag ein Feuer in einer Foxconn-Fabrik in Shenzhen ausgebrochen, wobei Arbeiter verletzt wurden. Der weltgrößte Auftragshersteller lehnte jeden Kommentar ab. Auch die Regierungspresse berichtete nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Foxconn: Konzernführung schweigt zu Brand in einer Fabrik in Shenzhen

Am Wochenende ist in einer Foxconn-Fabrik in Shenzhen ein Feuer ausgebrochen. Wie die Tageszeitung South China Morning Post berichtet, sahen Reporter mehrere Löschfahrzeuge bei einer Halle im Einsatz, in der Computer montiert werden. Sicherheitskräfte bestätigten, dass ein Brand ausgebrochen sei. Den Medienvertretern wurde nicht gestattet, das Werksgelände zu betreten.

Stellenmarkt
  1. Universität Hamburg, Hamburg
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Gründe für den Ausbruch des Feuers waren zuerst nicht bekannt. Der Brand konnte in einer halben Stunde gelöscht werden, da es zugleich stark regnete, hieß es. Die in Hongkong erscheinende Zeitung The Standard berichtet, der Brand sei durch einen Kurzschluss entstanden. Zuletzt brannte es im April 2009 in einer Foxconn-Fabrik in Shenzhen.

Gerüchten zufolge sollen etwa zwölf Arbeiter verletzt worden sein. Sie seien auf dem Werksgelände behandelt worden, weil die Konzernleitung weitere Negativschlagszeilen über die Arbeitsbedingungen vermeiden wollte. Die Konzernleitung gab keinen Kommentar ab. Die staatliche chinesische Presse berichtete nicht über den Vorfall.

Foxconn ist Auftragshersteller für Amazon, Apple, Dell, Hewlett-Packard, Intel, Microsoft, Nintendo und Sony. Seit Jahresbeginn gab es zehn Selbsttötungen bei Arbeitern der Fabrik. Drei weitere Menschen wurden nach Suizidversuchen gerettet. Ein Foxconn-Sprecher kündigte in der letzten Woche an, die Löhne der Arbeiter um 20 Prozent zu erhöhen. Foxconn ist ein taiwanischer Konzern, der in seinen circa 20 Fabriken in China 800.000 Menschen beschäftigt. Hon Hai Precision Industry ist der Mutterkonzern von Foxconn.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,69€
  2. 6,49€
  3. 18,99€

MasterKeule 13. Jun 2010

Google du Nap?

spanther 01. Jun 2010

Es geht in keinster Weise um Sensationsgier, sondern um Information. Wenn du glaubst ich...

Realist 31. Mai 2010

Die zweite Frage ist ganz einfach geklärt. Die Arbeiter leben für die Arbeit. Ihr Leben...

Applechecker 31. Mai 2010

Selbst wenn, was würde das bringen, deswegen meine Geräte zu verschrotten? Ich bin...

rambo 31. Mai 2010

Das sich da überhaupt jemand getraut hat : "Feuer, Feuer Feuer" zu rufen. Der kriegt...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.

Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks Video aufrufen
iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

Next-Gen: Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S
Next-Gen
Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S

Kaum ein unabhängiger Entwickler hat Dev-Kits für PS5 und Xbox Series X/S - aber The Pathinder und Falconeer sind tolle Next-Gen-Indiegames!
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Raumschiffknacker im Orbit
  2. Rollenspiel Fans übersetzen Disco Elysium ins Deutsche
  3. Indiegames-Rundschau Einmal durchspielen in 400 Tagen

PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
PC-Hardware
Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
  2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10

    •  /