Abo
  • IT-Karriere:

E-Commerce

Apple will Einkaufszettel mobil optimieren

Apple hat in den USA ein Patent beantragt, das Einkaufszettel beschreibt, die über das Mobiltelefon erstellt werden können. So könnten nicht nur einzelne Produkte, sondern gleich der gesamte Einkauf zum besten Preis erledigt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
E-Commerce: Apple will Einkaufszettel mobil optimieren

In der Beschreibung listet Apple mehrere Anwendungsszenarien für einen mobilen Einkaufszettel auf. Zum Beispiel könnte der Anwender mit seinem Mobiltelefon ein Produkt erfassen und automatisch Angebote in Geschäften in der Nähe recherchieren und anzeigen. Einige Anwendungen für Mobiltelefone nicht nur für das iPhone können bereits Produktbarcodes erfassen und online nach Angeboten suchen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  2. DT Netsolution GmbH, Stuttgart

Doch der Patentantrag geht noch wesentlich weiter: Nicht nur für einzelne Produkte, sondern gleich für einen ganzen Einkaufszettel könnte das iPhone Angebote einholen und den Einkauf bei Onlinehändlern oder im stationären Handel auch gleich erledigen. Sogar das Bezahlen im Laden könnte damit möglich sein.

Über die Online-Einkaufsfunktion könnten Händler auch Angebote an Kunden schicken, die ihr Interesse an bestimmten Produkten geäußert haben. Der US-Patentantrag wurde unter der Nummer 20100082447 veröffentlicht. Apples Patentanträge müssen wie üblich nicht in konkreten Produkten enden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 274,00€

alle angebote 31. Mai 2010

Multi-Kombi-Preisvergleiche sind damit "verboten". Wegen ACTA wird man dann verurteilt...

Foren idee 31. Mai 2010

Das sind bezahlte Poster. Die arbeiten für BWLer. Denen sind Patente sowas von egal...

kashing 31. Mai 2010

Du missverstehst du was. So intelligent sind die besten Programmierer der Welt nicht...

deffel 31. Mai 2010

Das hängt mit der nervlichen aktivierung des Zwerchfells zusammen bzw. mit dem aufrichten...

OnlineGamer 31. Mai 2010

... mehr gibts dazu nicht zu sagen ...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    •  /