E-Commerce

Apple will Einkaufszettel mobil optimieren

Apple hat in den USA ein Patent beantragt, das Einkaufszettel beschreibt, die über das Mobiltelefon erstellt werden können. So könnten nicht nur einzelne Produkte, sondern gleich der gesamte Einkauf zum besten Preis erledigt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
E-Commerce: Apple will Einkaufszettel mobil optimieren

In der Beschreibung listet Apple mehrere Anwendungsszenarien für einen mobilen Einkaufszettel auf. Zum Beispiel könnte der Anwender mit seinem Mobiltelefon ein Produkt erfassen und automatisch Angebote in Geschäften in der Nähe recherchieren und anzeigen. Einige Anwendungen für Mobiltelefone nicht nur für das iPhone können bereits Produktbarcodes erfassen und online nach Angeboten suchen.

Stellenmarkt
  1. IT-Service Techniker (m/w/d)
    CSS Computer Software Service Franz Schneider GmbH, Raum Heilbronn / Künzelsau
  2. Softwareentwickler Webanwendungen (m/w/d)
    ServiceXpert Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH, Hamburg
Detailsuche

Doch der Patentantrag geht noch wesentlich weiter: Nicht nur für einzelne Produkte, sondern gleich für einen ganzen Einkaufszettel könnte das iPhone Angebote einholen und den Einkauf bei Onlinehändlern oder im stationären Handel auch gleich erledigen. Sogar das Bezahlen im Laden könnte damit möglich sein.

Über die Online-Einkaufsfunktion könnten Händler auch Angebote an Kunden schicken, die ihr Interesse an bestimmten Produkten geäußert haben. Der US-Patentantrag wurde unter der Nummer 20100082447 veröffentlicht. Apples Patentanträge müssen wie üblich nicht in konkreten Produkten enden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


alle angebote 31. Mai 2010

Multi-Kombi-Preisvergleiche sind damit "verboten". Wegen ACTA wird man dann verurteilt...

Foren idee 31. Mai 2010

Das sind bezahlte Poster. Die arbeiten für BWLer. Denen sind Patente sowas von egal...

kashing 31. Mai 2010

Du missverstehst du was. So intelligent sind die besten Programmierer der Welt nicht...

deffel 31. Mai 2010

Das hängt mit der nervlichen aktivierung des Zwerchfells zusammen bzw. mit dem aufrichten...

Anonymer Nutzer 31. Mai 2010

... mehr gibts dazu nicht zu sagen ...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
    Kanadische Polizei
    Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

    Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

  3. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /