Abo
  • Services:

Camcorder

Sanyo CA100 filmt unter Wasser in Full-HD

Sanyo hat einen Camcorder vorgestellt, der bis zu einer Wassertiefe von drei Metern genutzt werden kann. Der Sanyo Xacti CA100 filmt mit 1.920 x 1.080 Pixeln und nimmt auf Speicherkarten auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Sanyo Xacti CA100 zeichnet Videos in MPEG-4 AVC/H.264 auf. Außerdem kann die kleine Videokamera Fotos mit 14 Megapixeln aufnehmen. In einer Hochgeschwindigkeitsserienaufnahme lassen sich sieben Fotos pro Sekunde mit 2 Megapixeln Auflösung fotografieren. Die Kamera kann 22 Bilder hintereinander mit dieser Geschwindigkeit aufnehmen, bis eine kurze Speicherpause eingelegt wird.

  • Sanyo Xacti CA100
  • Sanyo Xacti CA100
  • Sanyo Xacti CA100
  • Sanyo Xacti CA100
Sanyo Xacti CA100
Stellenmarkt
  1. andagon Holding GmbH, Köln
  2. OPTIMAL SYSTEMS GmbH, Berlin

Die Kamera kann bis zu einer Tauchtiefe von 3 Metern eingesetzt werden. Nach Angaben von Sanyo erfüllt sie den IPX8-Standard basierend auf der Industrienorm JIS C 0920. Zum Einsatz kommen ein CMOS-Sensor (1/2,33 Zoll) sowie ein 5fach-Zoomobjektiv. Es deckt eine Brennweite von 38-190 mm (KB) bei F3,5 und F3,7 ab. Das 2,7 Zoll große Display ist klapp- und drehbar. Es erreicht eine Auflösung von 230.000 Bildpunkten.

Die Videos werden auf SD-Karten aufgezeichnet, wobei die Sanyo-Kamera auch SDXC- und SDHC-Modelle unterstützt. Die Videos können auch über die HDMI-Schnittstelle der Kamera direkt auf dem Display, Fernseher oder Projektor angesehen werden. Der auswechselbare Akku der Kamera wird über USB aufgeladen. Er erlaubt ungefähr 60 Minuten Drehzeit. Die Videokamera misst 92 x 40,8 x 123 mm und wiegt 242 Gramm.

Die Sanyo DMX-CA100 soll Ende Juni 2010 in Japan auf den Markt kommen. Einen Preis nannte das Unternehmen bislang nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Fractal Design Meshfy Light Tint 69,90€)
  2. 103,90€
  3. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)

d.doom 15. Jun 2010

wenn 3m draufsteht ist auch nur 3m möglich,was soll das geeiere geht auch bis 5m oder so?

Bouncy 31. Mai 2010

also um das mal klarzustellen: öl != verschmutzung. es fließt dauernd öl ins meer, es...

Ext 31. Mai 2010

Man sieht die Dinge durch die Taucherbrille näher, konkret 1/3 näher und 1 1/2x so gro...

Replay 31. Mai 2010

Weil man bei Foto eine völlig andere Signalverarbeitung als bei Video hat. Das hat viele...

MartinP 31. Mai 2010

Naja, bei einem - auch kleinen - optischen Zoom besteht zumindest die Chance, daß es kein...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019)

Die Hololens 2 ist Microsofts zweites AR-Headset. Im ersten Kurztest von Golem.de überzeugt das Gerät vor allem durch das merklich größere Sichtfeld.

Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13
  2. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  3. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen

    •  /