Abo
  • Services:
Anzeige
OLPC: Ein Tablet für jedes Kind

OLPC

Ein Tablet für jedes Kind

Die Stiftung OLPC will ihren nächsten Bildungsrechner auf der CES Anfang kommenden Jahres vorstellen. Der XO-3 wird ein Tablet, das auf dem Moby des US-Herstellers Marvell beruht.

Ende 2009 hat die Stiftung One Laptop Per Child (OLPC) einen Tablet, den XO-3, angekündigt. Inzwischen hat die Stiftung einen Hersteller für das Gerät gefunden: Der US-Hardwarehersteller Marvell soll das Gerät bauen.

Anzeige

XO-3 kommt Anfang 2011

Allerdings gibt es einige Änderungen im Plan: So wird der XO-3 auf dem Tablet Moby basieren, das Marvell für Schüler und Studenten entwickelt hat. Vorteil dieser Lösung: OLPC und Marvell wollen das Gerät schon auf der CES im Januar 2011 vorstellen. Ursprünglich war der XO-3 erst für das Jahr 2012 vorgesehen.

  • Moby, das Tablet von Marvell (Foto Marvell)
Moby, das Tablet von Marvell (Foto Marvell)

Das Tablet soll über einen Marvell-Armada-610-Prozessor verfügen sowie über einen leistungsfähigen Grafikchip, der die Darstellung von Full-HD-Videos (1080p) und 3D-Grafiken ermöglicht. Mit einer Foto- und einer Videokamera können die Schüler stehende und bewegte Bilder aufnehmen oder Videotelefonate durchführen. Mit dem Internet verbindet sich das Gerät drahtlos per WLAN (802.11n). Eine weitere drahtlose Schnittstelle ist Bluetooth. Trotz der Ausstattung zeichnet sich der XO-3 laut Hersteller durch einen geringen Energieverbrauch aus: Das Tablet soll 1 Watt pro Stunde aufnehmen - ein Fünftel dessen, was der erste XO aufnimmt.

Vibrierender Bildschirm

Zum Schreiben von Texten und anderen Hausaufgaben steht den Schülern eine virtuelle Tastatur zur Verfügung, die sich praktisch an jede Sprache der Welt anpassen lässt. Die virtuellen Tasten sollen bei Berührung vibrieren und so dem Nutzer eine Rückmeldung über seine Eingabe geben.

Marvell selbst will das Tablet mit Android, Ubuntu oder Windows Mobile anbieten. Die OLPC-Version soll jedoch mit dem offenen Sugar-System ausgeliefert werden, das auch schon auf den Vorgängern installiert ist.

Die ersten Geräte sollen allerdings mit Android bestückt sein. Diese will OLPC in den Industrieländern verkaufen. So will die Stiftung Geld sammeln, um die Rechner in den Entwicklungsländern günstiger machen zu können. Dort soll der XO-3 75 US-Dollar kosten.


eye home zur Startseite
huahuahua 31. Mai 2010

Jaja, der Eigennutz hat dann wohl doch gesiegt! Statt einfach mal zuzugeben, dass man...

Fuchur 31. Mai 2010

LOL ... als ob die PDFs nur ein paar Euro kosten! Die ganzen Zeitungsverleger zeigen doch...

mrmr 31. Mai 2010

Ich denke man sollte PC's mit Kurbeln machen, dann kommt Strom rain, auch am...

ichichich 29. Mai 2010

Die Probleme der dritten Welt ließen sich nur lösen wenn die Menschen auch Zugang zum...

sport-unterricht 29. Mai 2010

Leistungs-Optimierung und Potential-Erkennung und Optimierung ist nichts unredliches...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  2. Einhell Germany AG, Landau
  3. über Hanseatisches Personalkontor Hannover, Gallin bei Hamburg
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 3,99€
  2. (-50%) 14,99€
  3. (-72%) 5,55€

Folgen Sie uns
       


  1. Flightsim Labs

    Flugsimulator-Addon klaut bei illegalen Kopien Passwörter

  2. Entdeckertour angespielt

    Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte

  3. Abwehr

    Qualcomm erhöht Gebot für NXP um 5 Milliarden US-Dollar

  4. Rockpro64

    Bastelplatine kommt mit USB-C, PCIe und Sechskernprozessor

  5. Jameda

    Ärztin setzt Löschung aus Bewertungsportal durch

  6. Autonomes Fahren

    Forscher täuschen Straßenschilderkennung mit KFC-Schild

  7. Fernsehstreaming

    Magine TV zeigt RTL-Sender in HD-Auflösung

  8. TV

    SD-Abschaltung bei Satellitenfernsehen steht jetzt fest

  9. PM1643

    Samsung liefert SSD mit 31 TByte aus

  10. Spielebranche

    Innogames wächst weiter stark mit Free-to-Play



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

  1. Re: Schwache Leistung

    Tet | 18:24

  2. Wie fährt ein selbstfahrendes Auto ohne Internet?

    Gamma Ray Burst | 18:24

  3. Re: Typisch.....

    a user | 18:24

  4. Re: Vodafone und FTTB/H?

    Faksimile | 18:24

  5. Re: Problem des AI/Lernalgorithmus oder der...

    DAUVersteher | 18:23


  1. 17:41

  2. 17:09

  3. 16:32

  4. 15:52

  5. 15:14

  6. 14:13

  7. 13:55

  8. 13:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel