• IT-Karriere:
  • Services:

Golem.de guckt

Glückliche Kinder, Tiere und Schüler

Die TV-Woche vom 31. Mai bis 6. Juni ist die letzte vor der Fußball-WM. Die Sender laufen sich schon mit mehr oder weniger ernst gemeinten Sondersendungen warm. Fehlt nur noch, dass die Riege der deutschen TV-Wissenschaftler von Aiman Abdallah bis Guido Knopp den Frauen mal Abseits erklärt.

Artikel veröffentlicht am ,
Golem.de guckt: Glückliche Kinder, Tiere und Schüler

Dokumentationen

Fleisch von glücklichen Tieren ist ein seltsamer Wunsch, das Tier ist schließlich tot, also prinzipbedingt unglücklich. Und was soll denn das immer mit der Freilandhaltung? Da stehen die armen Tiere doch im Regen. Kritisch und weniger flapsig beschäftigt sich Glückliches Biotier? mit den Dogmen der biologischen und artgerechten Nutztierwirtschaft und präsentiert neue Erkenntnisse zum Thema Freilandhaltung vs. Legebatterie.
(Phoenix, 01.06.2010, 14:00 - 14:45 Uhr)

Stellenmarkt
  1. m3connect GmbH, Aachen
  2. UnternehmerTUM GmbH, Garching/München

Kabel beendet seine Star-Trek-Wochen mit der zweistündigen Dokumentation Die Akte Enterprise - Ein Raumschiff verändert die Welt, in der es um den Zusammenhang zwischen der Serie und ihren Einfluss auf die Welt geht.
(Kabel 1, 05.06.2010, 22:30 - 00:30 Uhr)

Magazine

Die neue wissenschaftliche Allzweckwaffe des öffentlich-rechtlichen Fernsehens, Harald Lesch, beschäftigt sich in Abenteuer Forschung mit elektromagnetischer Strahlung verursacht durch die mobilen Geräte des modernen Roadwarriors.
(ZDF, 02.06.2010, 22:15 - 22:45 Uhr)

C't-TV verspricht interessant zu werden. Die 1&1-Werbung mit dem netten Marcel D'Avis hat sicherlich jeder schon mal gesehen. C't probiert es aus, ob er sich wirklich um seine Kunden kümmert und schreibt ihm eine Email. Im Test werden Unterwasserkameras ins kalte Wasser geworfen. Und schließlich erkundet die Redaktion den Deutschen Wetterdienst und fragt, warum er trotz Hardwarepower öfters mal daneben liegt.
(HR, 05.06.2010, 12:30 - 13:00 Uhr)

Neues geht in die Schule und guckt sich digitale Klassenzimmer an, liest vernetzte Lehrpläne und probiert pädagogische Computerspiele aus.
(3Sat, 06.06.2010, 16:30 - 17:00 Uhr)

Filme

Siehe oben - mit Star Trek Nemesis sollte es das erstmal gewesen sein.
(Kabel 1, 05.06.2010, 20:15 - 22:30 Uhr)

Kabel sendet Mad Max am Mittwoch in einer etwas seltsamen Reihenfolge. Zuerst den dritten Teil der Filmreihe und danach den ersten. Und den zweiten Teil darf man sich dann zusammenreimen. Vermutlich will der Sender seine Zuschauer damit geistig fit halten. Wobei zugegebenermaßen die korrekte Reihenfolge bei Mad Max auch nicht so wichtig ist.
(Kabel 1, 02.06.2010, 20:15 - 22:25 Uhr und 22:25 - 00:15 Uhr)

Robots erfüllt das Sci-Fi-was-mit-Robotern-Kriterium und familientaugliche Filmvorstellungen gibt es hier sowieso viel zu selten. Die moralische Botschaft des Films wird einem links und rechts um die Ohren gehauen, aber das wenigstens unterhaltsam. Historisch sollte der Film derart eingeordnet werden, dass er zur Hochzeit der Handy-Wechselcover entstand. Die waren mal das Killerfeature von Nokia.
(Vox, 03.06.2010, 20:15 - 22:00 Uhr)

Futureworld - Das Land von übermorgen ist ein echter Science-Fiction-Film alter Schule. Ein Reporterteam entdeckt darin, dass führende Persönlichkeiten in der ganzen Welt durch Androiden ersetzt werden sollen und versuchen dies zu verhindern. Leider ist der Anfang des Films nicht ganz verständlich, da er sich auf die Handlung des Vorläufers Westworld bezieht. Wenn man diesen kennt, wird leider auffällig, dass Futureworld mehr Wert auf Action legt und die ethischen Aspekte des Vorläufers faktisch unter den Tisch fallen.
(Kabel 1, 07.06.2010, 02:50 - 04:40 Uhr)

Alle Termine sind als ics-Datei verfügbar: https://www.golem.de/guckt/GoGu_20100531.ics
Dauerlink: https://www.golem.de/guckt/GoGu.ics

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. mit 1.629€ Tiefpreis auf Geizhals
  2. (u. a. Asus ROG STRIX B550-I Gaming Mainboard für 169,90€, Alpenföhn Brocken 3 Black Edition...
  3. (u. a. Xbox Games Sale: bis zu 50 Prozent Rabatt auf Xbox-Spiele, bis zu 481,49€ Rabatt auf...
  4. 45€ monatlich, keine Aktivierungsgebühr (nach einem Jahr monatlich kündbar)

jo111 31. Mai 2010

Kabel1, 22:10 - 0:05, 31.05.

ewffwe 30. Mai 2010

Eigentlich hat er eine nrecht fesselnde Art zu erzählen. Leider lässt er sich von den...

TV-Glotzer 30. Mai 2010

Kleiner Hinweis: Die von Golem angegebenen Inhalte von C't-TV (u.a. Unterwasserkameras...

detru 29. Mai 2010

zu dem "sich nicht in die interna anderer Leute einmischen" halte ich in manchen fällen...

FattAbsauger 29. Mai 2010

Warst Du schon da bevor die Dimension Zeit erfunden wurde? (Die wichtigste von allen ohne...


Folgen Sie uns
       


Besuch beim Cyberbunker

Wir haben uns den ominösen Cyberbunker an der Mosel oberhalb von Traben-Trarbach von außen angeschaut.

Besuch beim Cyberbunker Video aufrufen
Radeon RX 6800 (XT): Das Unboxing als Gelegenheit
Radeon RX 6800 (XT)
Das Unboxing als Gelegenheit

Am 18. November 2020 erscheinen die Radeon RX 6800 (XT) . Wir zeigen vorab, welche Grafikkarten, Apps und Spiele wir einsetzen.
Von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  2. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein
  3. Navi-21-Grafikkarte RX 6900 XT tritt mit 5.120 Shadern und 16 GByte an

Energy Robotics: Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar
Energy Robotics
Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar

Als eines der ersten deutschen Unternehmen setzt Energy Robotics den Roboterhund Spot ein. Sein Vorteil: Er ist vollautomatisch und langweilt sich nie.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Kickstarter Nibble ist ein vierbeiniger Laufroboter im Mini-Format
  2. Boston Dynamics Roboterhunde scannen ein Werk von Ford
  3. Robotik Laborroboter forscht selbstständig

Boothole: Kein Plan, keine Sicherheit
Boothole
Kein Plan, keine Sicherheit

Völlig vorhersehbare Fehler mit UEFI Secure Boot führen vermutlich noch auf Jahre zu Problemen. Vertrauen in die Technik weckt das nicht.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /