Abo
  • Services:
Anzeige
BenQ: Displays mit LED-Beleuchtung und TV-Empfangsteil

BenQ

Displays mit LED-Beleuchtung und TV-Empfangsteil

BenQ hat zwei Displays vorgestellt, die mit einer LED-Hintergrundbeleuchtung ausgestattet sind und sich auch als Fernseher nutzen lassen. Ein eingebautes DVB-T-Empfangsteil sowie analoge und digitale Eingänge machen es möglich.

Der ML2241 erreicht eine Bildschirmdiagonale von 21,5 Zoll (54,61 cm). Der ML2441 ist mit 23,6 Zoll (59,94 cm) etwas größer. Beide Geräte erreichen eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln und bieten mit ihren TN-Panels Betrachtungswinkel von 170 Grad horizontal und 160 Grad vertikal. Als Hintergrundbeleuchtung kommt ein sogenanntes "Edge Lit LED-Backlight" zum Einsatz. Hier werden LEDs am äußeren Rand des Displays platziert.

Anzeige
  • BenQ ML2441
BenQ ML2441

Mit 300 Candela pro Quadratmeter ist das größere Display etwas heller. Der ML2241 kommt auf nur 250 Candela. Die Reaktionszeit für den Grauwechsel liegt einheitlich bei 5 Millisekunden.

Beide Geräte sind mit einem DVB-T-Tuner sowie einer DVI-Schnittstelle sowie drei HDMI-Eingängen (1.3) ausgerüstet. Dazu kommen VGA, S-Video, Composite und Scart sowie ein Toneingang. Zwei 3-Watt-Lautsprecher sind in die Gehäuserahmen integriert.

Das Fernsehmodul besitzt einen Timer, damit das Gerät nach einer vorgegebenen Zeit selbst abschaltet. Dazu kommen eine Kindersicherung und ein Teletextspeicher für 1.000 Seiten. Die Leistungsaufnahme ist trotz unterschiedlicher Bildschirmdiagonalen mit 38 Watt im Betrieb gleich hoch. Im Standby werden 0,5 Watt benötigt.

Der BenQ ML2241 misst samt Fuß 518 x 386 x 38 mm und wiegt 3,6 kg. Beim ML2441 sind es 563 x 358 x 39 mm und 4,7 kg. Im Lieferumfang ist eine Fernbedienung enthalten.

Der BenQ ML2241 und der ML 2441 sollen ab Juni 2010 für rund 280 und 330 Euro erhältlich sein.


eye home zur Startseite
_2xs 31. Mai 2010

Sowas kauft man ja auch nur im Privaten. Ich hab mir auch sowas zugelegt, um meine...

Lala Satalin... 28. Mai 2010

Klar... Ich kaufe da nur nichts, weil die einfach mal die Mobiltelefon-Sparte von Siemens...

Lala Satalin... 28. Mai 2010

Das sollte ausreichen. 24 Bilder pro Sekunde = 41,66... ms (FILM) 25 Bilder pro Sekunde...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Nash Direct GmbH, Böblingen
  2. aia automations Institut GmbH, Amberg
  3. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin
  4. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 79,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Systemkamera

    Leica CL verbindet Retro-Design mit neuester Technik

  2. Android

    Google bekommt Standortdaten auch ohne GPS-Aktivierung

  3. Kabelnetz

    Primacom darf Kundendaten nicht weitergeben

  4. SX-10 Aurora Tsubasa

    NECs Beschleuniger nutzt sechs HBM2-Stacks

  5. Virtual Reality

    Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  6. Wayland-Desktop

    Nvidia bittet um Mitarbeit an Linux-Speicher-API

  7. Kabelnetz

    Vodafone liefert Kabelradio-Receiver mit Analogabschaltung

  8. Einigung erzielt

    EU verbietet Geoblocking im Online-Handel

  9. Unitymedia

    Discounter Eazy kommt technisch nicht an das TV-Kabelnetz

  10. Rollenspielklassiker

    Enhanced Edition für Neverwinter Nights angekündigt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Ideenzug: Der Nahverkehr soll cool werden
Ideenzug
Der Nahverkehr soll cool werden
  1. 3D-Printing Neues Druckverfahren sorgt für bruchfesteren Stahl
  2. Autonomes Fahren Bahn startet selbstfahrende Buslinie in Bayern
  3. Mobilitätsprojekt Ioki Bahn macht Sammeltaxi zum autonomen On-Demand-Shuttle

  1. Freie Anbieterwahl

    cmi | 18:49

  2. Re: Tesla rasiert alle weg

    Tigerf | 18:44

  3. Re: Hubwagen

    Tigerf | 18:40

  4. Re: Überlebenschance

    xxsblack | 18:36

  5. Re: Warum wieder ein Eigenweg und kein GBM?

    anonym | 18:34


  1. 18:28

  2. 18:19

  3. 17:51

  4. 16:55

  5. 16:06

  6. 15:51

  7. 14:14

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel