Abo
  • Services:
Anzeige
Seagate Momentus XT: SSD-Tempo zum Preis einer Festplatte?

Adaptive Memory: selbst lernender Cache

Das Adaptive Memory funktioniert auf der Ebene der Blöcke der Festplatte: Was häufig gelesen wird, landet im Flash. Die Algorithmen brauchen dafür aber etwas Training, beim ersten Bootvorgang eines frisch auf die Momentus XT kopierten Windows-Images stellt sich noch keine Beschleunigung ein, spätestens aber nach dem dritten Neustart des Systems. Gleiches gilt laut Seagate auch für Anwendungen, die nach einigen Tagen deutlich schneller starten sollen.

Anzeige
  • Seagates Benchmarks, allerdings von einem anderen Notebook
  • Adaptive Memory lernt PCMark
  • Drei Linien der Serie Momentus
  • Daten der Momentus XT
  • I/O Meter liefert unsinnige Werte.
  • Seagate hält die XT für das beste Upgrade.
  • Seagate Momentus XT - der Flash-Cache ist unsichtbar.
  • Seagate Momentus XT
  • Seagates Benchmarks in höherer Auflösung und geschärft
Adaptive Memory lernt PCMark

Ein anderer Seagate-Mitarbeiter berichtete, sein mit Autostartprogrammen vollgestopftes Windows XP brauchte nach dem Wechsel auf das neue Laufwerk zum Starten nur noch 2,5 statt vorher 5 Minuten. Durch diesen Lerneffekt sind auch übliche Benchmarks auf der Momentus XT erst nach mehreren Durchläufen schneller, blockweises Lesen von kleinen Dateien fängt der Flash-Speicher sogar vollständig ab, so dass sich dabei praxisferne Werte ergeben.

Besser zeigen den Lerneffekt von Adaptive Memory laut Seagate Benchmarks, die tatsächlich mit Dateien des Betriebssystems und den Anwendungen umgehen. Ein solcher ist die HDD Suite aus PCMark Vantage, die vom Booten über das Starten von Programmen reproduzierbar das tut, was auch der Anwender macht. Auf Seagates Testnotebook stieg der Wert des Tests von unter 4.000 auf knapp 7.000 Punkte - allerdings erst nach vier Durchläufen; bereits beim zweiten Test gab es aber die größte Steigerung auf über 6.000 Punkte.

Seagate führte die Momentus XT im Vergleich mit Intels SSD X25-M (Postville) und einer hauseigenen Momentus 7200.4 auch mit einem Skript vor. Dieses wurde direkt nach dem Booten von Windows 7 auf sonst identischen Asus-Notebooks aus der Serie G73 per Autostart ausgeführt. Das Skript startete danach mehrere Anwendungen wie Adobe Premiere Elements, Crysis Warhead und iTunes. Der Rechner mit der SSD war damit nach rund zweieinhalb Minuten fertig.

Nur gut 20 Sekunden länger brauchte das Notebook mit der Hybrid-Festplatte, der Rechner mit der Festplatte ohne Flash-Cache war erst nach knapp vier Minuten fertig. Damit ist die Momentus XT nur wenig langsamer als eine Mittelklasse-SSD, aber in etwa ein Drittel schneller als Notebookfestplatten mit 7.200 U/Min.

 Seagate Momentus XT: SSD-Tempo zum Preis einer Festplatte?Kein Eingriff durch den Anwender möglich 

eye home zur Startseite
ibex 18. Aug 2011

Im Gegensatz zum Arbeitsspeicher ist dieser Flash-Cache beim booten des Systems aber...

Crass Spektakel 20. Jun 2010

Basic Linux läuft auch von einer einzelnen Diskette und meine selbstgeschusterte AmigaOS1...

AxxxM 09. Jun 2010

Hier ist ein interessantes Video, welches die Geschwindigkeit beider...

nie (Golem.de) 01. Jun 2010

Wie im Artikel steht: Das OS sieht von dem Flash-Cache rein gar nichts. Der Cache...

Sigaerkenner 31. Mai 2010

Na, Siga? Wieder mal wirres Geblubber ablassen? Diesmal konnte man tatsächlich einen Satz...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Energy and Building Solutions GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. CCV Deutschland GmbH, Au i.d. Hallertau
  4. TUI Group, Hannover


Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,90€ + 7,98€ Versand (Vergleichspreis 269€)
  2. ab 179,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Re: Wo kann man die Fragen und

    Ovaron | 06:13

  2. Re: Habe es immer noch nicht ganz verstanden

    Ovaron | 06:09

  3. Re: Frauenfußball dabei?

    Erny | 05:58

  4. Re: Kennt wer die Fehler?

    Invertiert | 05:10

  5. Re: 2 Probleme die stören

    Invertiert | 05:06


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel