Deutschlandstart

Apples iPad ab heute im Laden

Ab dem heutigen 28. Mai 2010 wird Apples iPad in Deutschland verkauft. Das Tablet gibt es wahlweise nur mit WLAN oder zusätzlich mit Mobilfunkunterstützung mit drei unterschiedlichen Speicherbestückungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Deutschlandstart: Apples iPad ab heute im Laden

500 Euro kostet das iPad Wi-Fi mit 16 GByte Speicher. Mit 32 GByte Speicher erhöht sich der Gerätepreis auf 600 Euro und 700 Euro muss der Käufer bezahlen, wenn er das Tablet mit 64 GByte haben will. Alle drei Ausführungen gibt es auch mit Mobilfunkunterstützung, die jeweils 100 Euro Aufpreis kosten. Das 64-GByte-Modell liegt dann bei 800 Euro und markiert die obere iPad-Preisgrenze.

Stellenmarkt
  1. Manufacturing Digitalization Expert (m/f/d)
    Heraeus Quarzglas GmbH & Co. KG, Kleinostheim
  2. Data Center Operations Manager (m/w/d)
    GRAMMER AG, Ursensollen bei Amberg
Detailsuche

Allen iPad-Modellen fehlt ein Steckplatz für Speicherkarten, so dass sich keine Daten mehr auf das Gerät aufspielen lassen, wenn der integrierte Speicher voll ist. Dann bleibt nur, Daten im iPad-Speicher zu löschen. Für 30 Euro Aufpreis gibt es immerhin ein Kamerakit, um Fotos mit einem anstöpselbaren SD-Kartenleser in das iPad einzulesen.

Gerät US-Dollar Euro
iPad WiFi 16 GByte 499 $ 499 €
iPad WiFi 32 GByte 599 $ 599 €
iPad WiFi 64 GByte 699 $ 699 €
iPad WiFi+3G 16 GByte 599 $ 599 €
iPad WiFi+3G 32 GByte 699 $ 699 €
iPad WiFi+3G 64 GByte 799 $ 799 €
Quelle: Apple Store Deutschland, Stand 28. Mai 2010

Der ebenfalls im Kit enthaltene USB-Adapter soll die Nutzung gewöhnlicher USB-Tastaturen bieten. Wie das iPhone ist das iPad mit einem proprietären Anschluss versehen, beide Geräte haben einen fest integrierten Akku, der sich nicht ohne weiteres austauschen lässt. Immerhin hält der Akku im iPad locker 10 Stunden bei WLAN-Nutzung durch.

Unter anderem Vodafone und O2 bieten für das iPad spezielle Tarife an, um via HSDPA im Mobilfunknetz zu surfen. Vodafone hat die Preise für die Tarife bereits nach unten korrigiert. Das iPad besitzt einen Steckplatz für Micro-SIM-Karten, so dass sich herkömmliche SIM-Karten nicht ohne weiteres damit betreiben lassen.

Bereits zum US-Marktstart des iPad wurde das Apple-Gerät von Golem.de ausgiebig getestet. Ergänzend dazu gab es Tests der Spieletauglichkeit des iPads sowie der Eignung für den Büroeinsatz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


tunnelblick 31. Mai 2010

deiner erfahrung nach? wow. sehr repräsentativ. aber wenn man die zahlen sprechen lassen...

SchlauseinGelds... 29. Mai 2010

Wer schlau ist und Geld sparen will, dem sei der Apple Store Bildung empfohlen. Da...

Betrachtungsweise 29. Mai 2010

Völlig gleichberechtigt ist auch die umgekehrte Betrachtungsweise. Für 32 GB verlangt...

tunnelblick 28. Mai 2010

ja, aber als was bezeichnest du denn dann technologie? die hardware? nee. natürlich, die...

tunnelblick 28. Mai 2010

ich sehe schon, polemisch werden, wo es nicht nötig ist. lern erstmal umgang mit anderen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amtlicher Energiekostenvergleich  
Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
Artikel
  1. 600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
    600 Millionen Euro
    Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

    Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

  2. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  3. Jelly Scrolling: iPad mini 6 mit Wackelpudding-Scrolling
    Jelly Scrolling
    iPad mini 6 mit Wackelpudding-Scrolling

    Das neue iPad Mini 6 macht bei einigen Anwendern sichtbare Probleme. Beim Scrollen hinkt eine Bildschirmhälfte hinterher.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /