• IT-Karriere:
  • Services:

Suchmaschinen

EU-Datenschützer fordern Anonymisierung nach sechs Monaten

EU-Datenschützer haben die drei großen US-Suchmaschinenbetreiber aufgefordert, Maßnahmen zum Schutz der Privatsphäre ihrer Nutzer zu ergreifen. Außerdem wollen sie, dass sich die US-Handelsaufsicht mit der Nutzerdatenspeicherung befasst.

Artikel veröffentlicht am ,
Suchmaschinen: EU-Datenschützer fordern Anonymisierung nach sechs Monaten

Die Artikel-29-Datenschutzgruppe der Europäischen Union (Article 29 Working Party, WP29) hat Google, Microsoft und Yahoo kritisiert. Die Datenschützer haben die Suchmaschinenbetreiber schriftlich aufgefordert, mehr für den Schutz der Privatsphäre ihrer Nutzer zu tun.

Stellenmarkt
  1. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich bei Köln
  2. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn

Die Unternehmen sollten Nutzerdaten nach einem halben Jahr anonymisieren. Außerdem sollten sie Maßnahmen ergreifen, damit sich aus den Logdateien nicht mehr zurückverfolgen lässt, wer wonach gesucht hat. Es reiche nicht aus, die IP-Adresse oder einen Cookie durch eine eindeutige Kennung zu ersetzen. Denn durch eine Korrelation gespeicherter Suchanfragen ließen sich einzelne Nutzer doch identifizieren. Schließlich sollten die Unternehmen die von ihnen ergriffenen Maßnahmen durch einen unabhängigen Datenschutzexperten überprüfen lassen.

Cookies bis 2038

Die Datensammlungen der Suchmaschinen beschäftigen die WP29 bereits seit einigen Jahren. 2007 rangen sie Google das Zugeständnis ab, Cookies nur noch zwei Jahre zu speichern und nicht mehr wie bis dato pauschal bis 2038. 2008 forderten die Datenschützer, personenbezogene Daten nach sechs Monaten zu löschen. Google erklärte sich seinerzeit jedoch nur bereit, die Dauer von 18 auf neun Monate zu verkürzen.

In einem vierten Schreiben hat sich die WP29 an die Federal Trade Commission (FTC) gewandt. Darin fordern die Datenschützer die US-Handelsaufsicht auf, zu prüfen, ob die Datenspeicherung der drei Unternehmen mit US-Recht im Einklang steht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. AMD Ryzen 7 5800X, Prozessor für 509€)
  2. (u. a. ZOTAC Gaming GeForce RTX 3060 Ti Twin Edge für 523,18€)
  3. (u. a. ZOTAC GAMING GEFORCE RTX 3060 TI TWIN EDGE 8GB GDDR6 für 411,56€)
  4. (u. a. PGA Tour 2K21 - Deluxe Edition [EU Key] für 26,99€, No Man's Sky für 14,99€)

Google stinkt 27. Mai 2010

Ich hab kein Bock mehr meine uralten Kommentare unter meinem richtigen, vollen Namen dort...

/mecki78 27. Mai 2010

Eine Suchmaschine muss überhaupt keine nicht anonymisierten Daten speichern, zumindest...


Folgen Sie uns
       


Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial

Wir erklären in einem kurzen Video, wie sich das Smartphone für Videokonferenzen unter Windows nutzen lässt.

Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial Video aufrufen
Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer


    Next-Gen: Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S
    Next-Gen
    Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S

    Kaum ein unabhängiger Entwickler hat Dev-Kits für PS5 und Xbox Series X/S - aber The Pathinder und Falconeer sind tolle Next-Gen-Indiegames!
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Raumschiffknacker im Orbit
    2. Rollenspiel Fans übersetzen Disco Elysium ins Deutsche
    3. Indiegames-Rundschau Einmal durchspielen in 400 Tagen

    PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
    PC-Hardware
    Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

    Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
    Eine Analyse von Marc Sauter

    1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
    2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10

      •  /