Abo
  • Services:
Anzeige
Sharegrove: Facebook kauft Privacy-Startup und schließt es

Sharegrove

Facebook kauft Privacy-Startup und schließt es

Facebook hat Sharegrove, ein kleines Startup gekauft, das auf den privaten Datenaustausch über Facebook Connect spezialisiert ist. Offenbar ist der Betreiber nur an den Entwicklern interessiert, denn der Dienst wird in wenigen Tagen eingestellt.

Der Private-Space-Anbieter Sharegrove ist von Facebook gekauft worden und stellt den Geschäftsbetrieb ein. Über den Preis wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart.

Sharegrove erklärte: "Wir sind froh, bekanntgeben zu können, dass wir mit Facebook eine Vereinbarung zur Übernahme unserer Unternehmenswerte erzielt haben. Wir werden Teil des Facebook-Entwicklerteams." Mit der Übernahme wird der Geschäftsbetrieb von Sharegrove zum 1. Juni 2010 komplett eingestellt. Die gespeicherten Nutzerdaten würden komplett gelöscht. Anmeldungen zu dem Dienst seien ab sofort nicht mehr möglich, hieß es.

Anzeige

Sharegrove mit Sitz im kalifornischen San Mateo hatte seinen Dienst im Herbst 2009 erstmals vorgestellt. Das Startup wurde bisher von Elm Street Ventures finanziert. Die Firma war in Verhandlungen für eine nächste Finanzierungsrunde, als Facebook sein Übernahmeangebot machte, hieß es.

Sharegrove erlaubt Nutzergruppen, vertraulich zu kommunizieren. Mit allen Teilnehmern können gleichzeitig Links, Bilder, Videos und Texte ausgetauscht werden. Der Dienst basiert auf dem Facebook-Connect-Service, einem Anmeldedienst, der es registrierten Nutzern ermöglicht, ihre Daten auf anderen Websites zu verwenden, ohne sich dort registrieren zu müssen.

Für Facebook ist dies die nächste Übernahme seit dem Kauf des Foto-Sharing-Dienstes Divvyshot im April 2010, bei dem die Nutzer gemeinsame Alben anlegen können. Zuvor hatte Facebook mit Octazen Solutions ein kleines Unternehmen gekauft, das Tools für den Import von E-Mail-Kontakten in soziale Netzwerke anbietet. Die Invite Engine von Octazen Solutions erlaubt das Importieren von Kontakten aus Webmailkonten in die Freundeslisten in sozialen Netzwerken. Im August 2009 übernahm Facebook Friendfeed, eine von ehemaligen Google-Beschäftigten gegründete Firma. Mit Friendfeed lassen sich die Aktivitäten von Freunden und Bekannten auf verschiedenen sozialen Plattformen verfolgen. Im Juli 2007 kaufte Facebook Parakey und holte damit zwei der Begründer des Webbrowsers Firefox ins Unternehmen.


eye home zur Startseite
selbstseltsam 28. Mai 2010

Ich hab mir seinen Post nochmal durchgelesen. Das mit dem Autismus könnte hinkommen...

Immanuel B. 27. Mai 2010

Also ich nutze jetzt Facebook einfach weil es viel einfacher und auch für den PageRank...

Tony_s 27. Mai 2010

verklag doch den zuckerberg, ich würd dir den erfolg gönnen und wünschen ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GERMANIA Fluggesellschaft mbH, Berlin-Tegel
  2. R&S Cybersecurity gateprotect GmbH, Hamburg
  3. State Street Global Exchange (Europe) GmbH, Frankfurt
  4. FIZ Karlsruhe - Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Mini-Schraubendreher-Set für 8,99€ und Digitalmultimeter EM393 für 13,99€)
  2. und mit Gutscheincode bis zu 40€ sparen
  3. 52,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  3. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  4. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  5. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  6. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  7. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen

  8. Verschlüsselung

    TLS 1.3 ist so gut wie fertig

  9. Colt Technology

    Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen

  10. Robotik

    Defekter Robonaut kommt zurück zur Erde



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Flexispy: Wir lassen uns Spyware installieren
Flexispy
Wir lassen uns Spyware installieren
  1. Staatstrojaner Finspy vom Innenministerium freigegeben
  2. Adobe Zero-Day in Flash wird ausgenutzt
  3. Shodan + Metasploit Autosploit macht Hacken kinderleicht und gefährlich

Soziale Medien: Mein gar nicht böser Twitter-Bot
Soziale Medien
Mein gar nicht böser Twitter-Bot
  1. Soziale Medien Social Bots verzweifelt gesucht

Honor 9 Lite im Test: Gutes Smartphone mit zwei Frontkameras für 230 Euro
Honor 9 Lite im Test
Gutes Smartphone mit zwei Frontkameras für 230 Euro
  1. Android 8.0 Oreo für Honor 8 Pro und Honor 9 ist fertig
  2. Smartphone Honor 6C Pro wird zeitweise günstiger
  3. Honor View 10 Honors neues Topsmartphone kostet 500 Euro

  1. Re: schlechter Artikel - völlig falsch interpretiert!

    Vollstrecker | 22:13

  2. Re: Ich behaupte das Gegenteil...

    gadthrawn | 22:08

  3. Re: sicher?

    WallyPet | 22:08

  4. Re: Krass, die hängen sich ja mal echt rein

    jayjay | 21:51

  5. Re: Das Gerichtsverfahren ist doch Käse

    Muhaha | 21:47


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel