• IT-Karriere:
  • Services:

Sharegrove

Facebook kauft Privacy-Startup und schließt es

Facebook hat Sharegrove, ein kleines Startup gekauft, das auf den privaten Datenaustausch über Facebook Connect spezialisiert ist. Offenbar ist der Betreiber nur an den Entwicklern interessiert, denn der Dienst wird in wenigen Tagen eingestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Sharegrove: Facebook kauft Privacy-Startup und schließt es

Der Private-Space-Anbieter Sharegrove ist von Facebook gekauft worden und stellt den Geschäftsbetrieb ein. Über den Preis wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart.

Stellenmarkt
  1. Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke gemeinnützige GmbH, Herdecke
  2. TECE GmbH, Emsdetten

Sharegrove erklärte: "Wir sind froh, bekanntgeben zu können, dass wir mit Facebook eine Vereinbarung zur Übernahme unserer Unternehmenswerte erzielt haben. Wir werden Teil des Facebook-Entwicklerteams." Mit der Übernahme wird der Geschäftsbetrieb von Sharegrove zum 1. Juni 2010 komplett eingestellt. Die gespeicherten Nutzerdaten würden komplett gelöscht. Anmeldungen zu dem Dienst seien ab sofort nicht mehr möglich, hieß es.

Sharegrove mit Sitz im kalifornischen San Mateo hatte seinen Dienst im Herbst 2009 erstmals vorgestellt. Das Startup wurde bisher von Elm Street Ventures finanziert. Die Firma war in Verhandlungen für eine nächste Finanzierungsrunde, als Facebook sein Übernahmeangebot machte, hieß es.

Sharegrove erlaubt Nutzergruppen, vertraulich zu kommunizieren. Mit allen Teilnehmern können gleichzeitig Links, Bilder, Videos und Texte ausgetauscht werden. Der Dienst basiert auf dem Facebook-Connect-Service, einem Anmeldedienst, der es registrierten Nutzern ermöglicht, ihre Daten auf anderen Websites zu verwenden, ohne sich dort registrieren zu müssen.

Für Facebook ist dies die nächste Übernahme seit dem Kauf des Foto-Sharing-Dienstes Divvyshot im April 2010, bei dem die Nutzer gemeinsame Alben anlegen können. Zuvor hatte Facebook mit Octazen Solutions ein kleines Unternehmen gekauft, das Tools für den Import von E-Mail-Kontakten in soziale Netzwerke anbietet. Die Invite Engine von Octazen Solutions erlaubt das Importieren von Kontakten aus Webmailkonten in die Freundeslisten in sozialen Netzwerken. Im August 2009 übernahm Facebook Friendfeed, eine von ehemaligen Google-Beschäftigten gegründete Firma. Mit Friendfeed lassen sich die Aktivitäten von Freunden und Bekannten auf verschiedenen sozialen Plattformen verfolgen. Im Juli 2007 kaufte Facebook Parakey und holte damit zwei der Begründer des Webbrowsers Firefox ins Unternehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. Am Black Tuesday bis zu 20 Prozent Rabatt auf Werkzeug von Bosch, Kärcher etc., TV & Audio uvm.
  2. 49,71€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Samsung 860 EVO Basic SATA-SSD 1TB für 86,76€, Sandisk Ultra 3D SATA-SSD 2TB für 138...
  4. (u. a. Cooler Master MasterLiquid ML360R RGB-Wasserkühlung für 107,90€, Transcend 430S SATA-SSD...

selbstseltsam 28. Mai 2010

Ich hab mir seinen Post nochmal durchgelesen. Das mit dem Autismus könnte hinkommen...

Immanuel B. 27. Mai 2010

Also ich nutze jetzt Facebook einfach weil es viel einfacher und auch für den PageRank...

Tony_s 27. Mai 2010

verklag doch den zuckerberg, ich würd dir den erfolg gönnen und wünschen ;)


Folgen Sie uns
       


Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  2. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos
  3. Papamobil Vatikan will auf Elektroautos umstellen

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

Pixel 4a 5G im Test: Das alternative Pixel 5 XL
Pixel 4a 5G im Test
Das alternative Pixel 5 XL

2020 gibt es kein Pixel 5 XL - oder etwa doch? Das Pixel 4a 5G ist größer als das Pixel 5, die grundlegende Hardware ist ähnlich bis gleich. Das Smartphone bietet trotz Abstrichen eine Menge.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Schnelle Webseiten Google will AMP-Seiten nicht mehr bevorzugen
  2. Digitale-Dienste-Gesetz Will die EU-Kommission doch keine Konzerne zerschlagen?
  3. Google Fotos Kein unbegrenzter Fotospeicher für neue Pixel

    •  /