Abo
  • Services:
Anzeige
Sharegrove: Facebook kauft Privacy-Startup und schließt es

Sharegrove

Facebook kauft Privacy-Startup und schließt es

Facebook hat Sharegrove, ein kleines Startup gekauft, das auf den privaten Datenaustausch über Facebook Connect spezialisiert ist. Offenbar ist der Betreiber nur an den Entwicklern interessiert, denn der Dienst wird in wenigen Tagen eingestellt.

Der Private-Space-Anbieter Sharegrove ist von Facebook gekauft worden und stellt den Geschäftsbetrieb ein. Über den Preis wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart.

Sharegrove erklärte: "Wir sind froh, bekanntgeben zu können, dass wir mit Facebook eine Vereinbarung zur Übernahme unserer Unternehmenswerte erzielt haben. Wir werden Teil des Facebook-Entwicklerteams." Mit der Übernahme wird der Geschäftsbetrieb von Sharegrove zum 1. Juni 2010 komplett eingestellt. Die gespeicherten Nutzerdaten würden komplett gelöscht. Anmeldungen zu dem Dienst seien ab sofort nicht mehr möglich, hieß es.

Anzeige

Sharegrove mit Sitz im kalifornischen San Mateo hatte seinen Dienst im Herbst 2009 erstmals vorgestellt. Das Startup wurde bisher von Elm Street Ventures finanziert. Die Firma war in Verhandlungen für eine nächste Finanzierungsrunde, als Facebook sein Übernahmeangebot machte, hieß es.

Sharegrove erlaubt Nutzergruppen, vertraulich zu kommunizieren. Mit allen Teilnehmern können gleichzeitig Links, Bilder, Videos und Texte ausgetauscht werden. Der Dienst basiert auf dem Facebook-Connect-Service, einem Anmeldedienst, der es registrierten Nutzern ermöglicht, ihre Daten auf anderen Websites zu verwenden, ohne sich dort registrieren zu müssen.

Für Facebook ist dies die nächste Übernahme seit dem Kauf des Foto-Sharing-Dienstes Divvyshot im April 2010, bei dem die Nutzer gemeinsame Alben anlegen können. Zuvor hatte Facebook mit Octazen Solutions ein kleines Unternehmen gekauft, das Tools für den Import von E-Mail-Kontakten in soziale Netzwerke anbietet. Die Invite Engine von Octazen Solutions erlaubt das Importieren von Kontakten aus Webmailkonten in die Freundeslisten in sozialen Netzwerken. Im August 2009 übernahm Facebook Friendfeed, eine von ehemaligen Google-Beschäftigten gegründete Firma. Mit Friendfeed lassen sich die Aktivitäten von Freunden und Bekannten auf verschiedenen sozialen Plattformen verfolgen. Im Juli 2007 kaufte Facebook Parakey und holte damit zwei der Begründer des Webbrowsers Firefox ins Unternehmen.


eye home zur Startseite
selbstseltsam 28. Mai 2010

Ich hab mir seinen Post nochmal durchgelesen. Das mit dem Autismus könnte hinkommen...

Immanuel B. 27. Mai 2010

Also ich nutze jetzt Facebook einfach weil es viel einfacher und auch für den PageRank...

Tony_s 27. Mai 2010

verklag doch den zuckerberg, ich würd dir den erfolg gönnen und wünschen ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Bad Homburg
  2. Habermaaß GmbH, Bad Rodach
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (u. a. John Wick, Pulp Fiction, Leon der Profi, Good Will Hunting)

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  2. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  3. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger

  4. Seniorenhandys im Test

    Alter, sind die unpraktisch!

  5. PixelNN

    Mit Machine Learning unscharfe Bilder erkennbar machen

  6. Mobilfunk

    O2 in bayerischer Gemeinde seit 18 Tagen gestört

  7. Elektroauto

    Tesla schafft günstigstes Model S ab

  8. Bundestagswahl 2017

    IT-Probleme verzögerten Stimmübermittlung

  9. Fortnite Battle Royale

    Entwickler von Pubg sorgt sich wegen Unreal Engine

  10. Übernahme

    SAP kauft Gigya für 350 Millionen US-Dollar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  1. Re: Die Benches zeigen eher dass Intel immer noch...

    Allandor | 15:16

  2. Re: Seit 6 Monaten Win10, aber ...

    public_en3my | 15:15

  3. Re: Akku. Standbyzeit

    AnDieLatte | 15:13

  4. Re: Gut so! Ein PKW von 2 Tonnen Gewicht ist...

    Rolf Schreiter | 15:11

  5. Re: Tja, so ist es

    nja666 | 15:10


  1. 13:28

  2. 13:17

  3. 12:25

  4. 12:02

  5. 11:58

  6. 11:34

  7. 11:19

  8. 11:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel