• IT-Karriere:
  • Services:

Google Street View

Datenschützer überprüft Googles Kamerawagen

Google will dem hamburgischen Datenschutzbeauftragten Johannes Caspar ein Fotofahrzeug zur Überprüfung überlassen. Allerdings hat sich das Unternehmen bisher geweigert, Caspar auch eine Festplatte aus einem der Autos zu geben. Google begründet das mit rechtlichen Problemen.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Street View: Datenschützer überprüft Googles Kamerawagen

Der hamburgische Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar darf nach eigenen Angaben einen Blick in eines von Googles Street-View-Kamerafahrzeugen werfen. Das Internetunternehmen will Caspar ein Auto zur Inspektion zur Verfügung stellen.

Keine Festplatte

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. ED Netze GmbH, Rheinfelden

Google kommt damit einer Forderung des Datenschützers nach. Weitere Forderungen Caspars blieben indes unerfüllt. So habe Google ihm weder die eingesetzte Software noch eine Festplatte aus dem Auto übergeben. Das Unternehmen begründet Letzteres mit rechtlichen Hindernissen: Möglicherweise seien auf den Festplatten Daten gespeichert, die dem Fernmeldegeheimnis unterlägen und die deshalb nicht weitergegeben werden dürften.

Der Zugriff auf Nutzerdaten in Deutschland werfe rechtliche Fragen auf, die geprüft werden müssten, sagte Google-Sprecher Kay Oberbeck Golem.de. Das Unternehmen wolle aber "die Gespräche über einen adäquaten rechtlichen Weg zum Zugriff" auf die Daten führen. "Wir hoffen, dass sich für diese schwierige Situation bald eine Lösung findet", so Oberbeck.

Caspar lässt das nicht gelten. Er nehme zwar "die Sorge Googles um das Fernmeldegeheimnis und die Kommunikationsdaten der Bürgerinnen und Bürger zur Kenntnis". Doch sei seine Behörde durchaus befugt, "nach dem Bundesdatenschutzgesetz auch die Inhalte des Post- und Fernmeldeverkehrs" zu überprüfen.

Kurz vor Mitternacht

Caspar hatte Google Mitte April einen umfangreichen Fragenkatalog zu Erfassung und Kartierung von WLANs zugestellt, den Google jedoch lange ignorierte. Der Datenschützer hatte dem Unternehmen daraufhin eine Frist bis 24 Uhr in der vergangenen Nacht gestellt. Die Antworten seien erst kurz vor deren Ablauf per E-Mail bei ihm eingegangen, sagte der Datenschützer dem Norddeutschen Rundfunk (NDR). "Google hat die Möglichkeit zur Transparenz nicht genutzt", sagte Caspar dem NDR.

  • Was steckt drin? Googles Fotofahrzeuge werden auf der Cebit 2010 von Künstlern verziert. (Foto: wp)
  • Nicht nur Fotos gemacht: Datenerfassungseinrichtung auf dem Dach (Foto: wp)
  • Google-Street-View-Logo auf einem der Autos (Foto: wp)
Was steckt drin? Googles Fotofahrzeuge werden auf der Cebit 2010 von Künstlern verziert. (Foto: wp)

Kürzlich war bekanntgeworden, dass Googles Fotofahrzeuge auf ihren Fahrten WLANs erfasst und dabei Daten aus offenen WLANs mitgeschnitten hatten. Das sei, so betonte Oberbeck, "fälschlicherweise" geschehen. Das Unternehmen stellte anschließend nach eigenen Angaben die Fotofahrten ein.

Inzwischen ist ein Streit entbrannt, was mit den WLAN-Daten passieren soll. In einigen Ländern, darunter in Irland, löscht Google die Daten. Hamburgs oberster Datenschützer hingegen fordert, sie nicht zu löschen. Inzwischen ermittelt die Staatsanwaltschaft des Stadtstaates in dem Fall.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 477€ (Vergleichspreis ca. 525€)
  2. 589€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Amazon-Geräte im Angebot, Thrustmaster T300 RS GT Edition für 259€, T300 RS GT Edition...
  4. 79€ (Bestpreis mit Saturn. Vergleichspreis über 100€)

d3wd 28. Mai 2010

Diese Leute fliegen ja auch Nachts um ihr Haus. ~d3wd

d3wd 28. Mai 2010

Sollen die doch machen was sie wollen, so wird wenigstens nochmal klargestellt das der...

d3wd 28. Mai 2010

Ich nenne ELENA mal Yllona oder Kunigunde - XD ~d3wd

d3wd 28. Mai 2010

Ich kapiere echt nicht was du meinst. Der sagt doch eher das er einen dringenden...

d3wd 28. Mai 2010

kaufen kaufen kaufen. Nee. Bei Hardware sollte man niemals sparen. … wenn man es sonst...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020)

Das Tablet mit faltbarem Display läuft mit Windows 10X und soll Mitte 2020 in den Handel kommen.

Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
Schenker Via 14 im Test
Leipziger Langläufer-Laptop

Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
Ein Test von Marc Sauter

  1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
  2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
  3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten

Indiegames-Rundschau: Einmal durchspielen in 400 Tagen
Indiegames-Rundschau
Einmal durchspielen in 400 Tagen

Im Indiegame The Longing warten wir 400 Tage in Echtzeit, in Broken Lines kämpfen wir im Zweiten Weltkrieg und Avorion schickt uns ins Universum.
Von Rainer Sigl

  1. A Maze Berliner Indiegames-Festival sucht Unterstützer
  2. Spielebranche Überleben in der Indiepocalypse
  3. Ancestors im Test Die Evolution als Affenzirkus

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

    •  /