• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest Blur

Mario Kart trifft Need for Speed

Ein Drift in der Kurve, ein Überholmanöver auf der Geraden - und dann doch kein Sieg, weil eine Rakete kurz vor der Zielgeraden den eigenen Wagen zerlegt: Das neue Rennspiel der Project-Gotham-Macher verlangt vom Spieler nicht nur fahrerisches Talent, sondern auch den gekonnten Umgang mit Waffen und Extras.

Artikel veröffentlicht am ,
Spieletest Blur: Mario Kart trifft Need for Speed

Bekanntgeworden sind die Entwickler von Bizarre Creations vor allem durch die Reihe Project Gotham. Das jetzt für Xbox 360, PS3 und Windows-PC erhältliche Blur hat viele Parallelen zu diesen Spielen - etwa die lizenzierten Wagen von Ford, Nissan, Audi und vielen mehr. Aber auch die unterschiedlichen, über die ganze Welt verteilten Kurse wecken Erinnerungen an die berühmte Reihe. Übrigens im Hinblick auf die Extras auch an Mario Kart - und auf einigen Strecken deutlich an Need for Speed, insbesondere an den Ableger Underground. Auch bei der Spielmechanik gibt es Parallelen zu den genannten Titeln. Die große Kunst etwa, den Spieler durch das Freischalten neuer Strecken, von Ruhm und Extras immer wieder zu motivieren, beherrscht Blur vorbildlich.

Inhalt:
  1. Spieletest Blur: Mario Kart trifft Need for Speed
  2. Kampf um Lichter und Fans
  3. Grafik wie auf Hochglanz poliert

Blur ist nicht nur Renn-, sondern vor allem Actionspiel. Die Rennen haben unterschiedliche Schwerpunkte: Neben Platzierungs- und Checkpoint-Wettbewerben gibt es Zerstörungsherausforderungen, in denen es vor allem darum geht, so viele Kontrahenten wie möglich in Blechhaufen zu verwandeln. Meist werden die Elemente allerdings kombiniert, was vom Spieler nicht nur fahrerisches Können verlangt, sondern gleichzeitig die Fähigkeit, im richtigen Moment die passenden Waffen und Extras zu aktivieren.

  • Blur
  • Blur
  • Blur
  • Blur
  • Blur
  • Blur
  • Blur
  • Blur
  • Blur
  • Blur
  • Blur - Direktanbindung an Facebook
Blur

An Powerups, die sich durch das Überfahren von Symbolen einsammeln lassen, herrscht kein Mangel. Neben Raketen, mit denen Gegner direkt abgeschossen werden, gibt es auch Minen, Blitzattacken, direkte Stöße für neben dem Spieler fahrende Wagen, aber auch Reparatursymbole und Schutzschilde. Vor allem in späteren Rennen ist Taktik angesagt. Nur wer das passende Extra im richtigen Moment einsetzt oder einem feindlichen Angriff ausweicht, hat Chancen auf den Sieg.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Kampf um Lichter und Fans 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

JouMxyzptlk 16. Feb 2017

Etwas spät, aber ich erinnerte mich gestern daran. Läuft unter Win10 64 Bit ohne gezicke...

Xako1993 24. Dez 2010

Mal ganz im Ernst, es ist wirklich lächerlich! Ich spiele "Burnout Paradise" mit Lenkrad...

SpiralDown 03. Jun 2010

Seh ich ehrlich gesagt ähnlich wie du. Split/Second ist besser. Ob nun von der Grafik...

war10ck 31. Mai 2010

Stimmt, ich kann mir nichts vorstellen was noch ungeeigneter wäre als eine Wii. Ich...

derKlaus 30. Mai 2010

Nö, geht nicht, geht bei keinem Mariokart meines Wissens nach, bei Wipeout ja auch...


Folgen Sie uns
       


Nubia Z20 - Test

Das Nubia Z20 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite einen Bildschirm. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Benutzung, wie sich Golem.de im Test angeschaut hat.

Nubia Z20 - Test Video aufrufen
Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

    •  /