Abo
  • Services:
Anzeige
Foxconn-Aufsichtsratschef Terry Gou
Foxconn-Aufsichtsratschef Terry Gou

Suizidserie

Ein neues Opfer bei Foxconn (Update)

Die Suizidserie bei Foxconn ist nicht beendet. In der letzten Nacht nahm sich ein junger Mann das Leben. Nach Apple kündigten nun weitere westliche Partner des Auftragsherstellers eigene Untersuchungen an.

Am 26. Mai 2010 hat sich erneut ein Fabrikarbeiter bei dem Auftragshersteller Foxconn von einem Firmengebäude in Shenzhen in den Tod gestürzt. Der 23-jährige He, von dem nur der Familienname bekannt ist, stammte aus der nordwestlichen Gansu-Provinz. Er war seit 18. Juni 2009 bei Foxconn unter Vertrag.

Anzeige

Eine erste Untersuchung der Polizei bestätigte, dass es sich um eine Selbsttötung handelte, berichtet die staatliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua. Augenzeugen hätten den Sprung des jungen Mannes vom Balkon des siebten Stock eines Bettenhauses beobachtet. He ist das zehnte Opfer einer Serie von Suiziden bei dem Unternehmen, das für Amazon, Apple, Dell, Hewlett-Packard, Intel, Microsoft, Nintendo und Sony Elektronikgeräte herstellt. Zwei weitere Foxconn-Arbeiter hatten versucht, sich das Leben zu nehmen.

Einige Stunden vor dem Tod des jungen Arbeiters hatte Konzernchef Terry Gou das Unternehmen gegen Vorwürfe verteidigt, Ursache der Suizide seien unmenschliche Arbeitsbedingungen. Gou ist der drittreichste Mann Taiwans, sein Vermögen wird auf 6 Milliarden US-Dollar geschätzt.

"Generell steigt die Suizidrate, wenn in einer Gesellschaft das Bruttoinlandsprodukt ansteigt", sagte Gou, der im Helikopter zu einem Treffen mit 200 Reportern angereist war, die er durch eine Fabrik führte. Gou war von Leibwächtern umringt. Er sagte, er habe mit Psychologen gesprochen, die ihm versichert hätten, dass die Selbsttötungsrate bei Foxconn weit unter dem Landesdurchschnitt liege.

Allen Arbeitern waren laut einem Bericht der South China Morning Post Selbstverpflichtungserklärungen vorgelegt worden, nach denen sie zusichern mussten, sich nicht selbst zu töten. Die Familien dürften im Suizidfall keine finanzielle Entschädigung einfordern. Gou entschuldigte sich für diese Praxis und sicherte zu, diese Erklärungen nicht mehr zu verwenden.

Apple, Hewlett-Packard und Dell haben erklärt, sie wollten die Lage bei der Firma untersuchen. Die Arbeiter bei Foxconn klagen über harte Arbeitsbedingungen: Eine 21-Jährige hatte von 12-Stunden-Schichten in einer Sechs-Tage-Woche berichtet. Nach ihren Angaben dürfen die Arbeiter während der Schicht nicht miteinander sprechen.

Nachtrag vom 27. Mai 2010, 13:56 Uhr:

Nach dem Tod des jungen Mannes soll heute eine weitere Arbeiterin nach einem Sturz von einem Foxconn-Hochhaus gestorben sein, berichtet die taiwanische IT-Branchenzeitung Digitimes. Die Nachricht sei jedoch noch nicht offiziell bestätigt, hieß es.


eye home zur Startseite
jene 31. Mai 2010

Selbstmörder sind immer Menschen, die ihr Leben nicht mehr lebenswert finden bzw. keine...

smalltalk 29. Mai 2010

... und dann war da noch der Statistiker, der in einem durchschnittlich 10 cm tiefen...

a eon 28. Mai 2010

falsch falsch falsch falsch

Bouncy 28. Mai 2010

oder apple sollte dazu übergehen rote modelle anzubieten, auf den weißen bleiben...

ichwars 28. Mai 2010

Der einzige sinnvolle und kluge Kommentar zu diesem Thema!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ARRK ENGINEERING, München
  2. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  3. AKDB, München
  4. Ratbacher GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ + 3,99€ Versand
  2. 24,04€

Folgen Sie uns
       


  1. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  2. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  3. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  4. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  5. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  6. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  7. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  8. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  9. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  10. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  1. Billgphones tuns auch!

    AndreasOZ | 02:11

  2. ich finde das iPhone überteuert

    AndreasOZ | 02:04

  3. Re: Geringwertiger Gütertransport

    gogolm | 01:55

  4. Typisch Deutsch

    tg-- | 01:24

  5. Re: Frauenfußball dabei?

    TarikVaineTree | 01:21


  1. 17:43

  2. 17:25

  3. 16:55

  4. 16:39

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:06

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel