• IT-Karriere:
  • Services:

Autonavigation

Tomtom senkt Gebühren für HD Traffic (Update)

Ab Juni 2010 will Tomtom die Gebühren für seinen Verkehrsinformationsdienst HD Traffic samt Live-Anbindung deutlich senken. Beim Neukauf eines Live-Geräts gibt es den Dienst künftig im ersten Jahr gratis. Ansonsten kostet die Jahresgebühr nur noch die Hälfte des bisherigen Preises.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonavigation: Tomtom senkt Gebühren für HD Traffic (Update)

Bislang kostet HD Traffic mit allen Live-Funktionen 100 Euro im Jahr, ab Juni 2010 gibt es diesen für 50 Euro Jahresgebühr. Wer ab Juni 2010 ein Tomtom-Gerät mit Live-Funktionen kauft, erhält die Live-Dienste das erste Jahr gratis.

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Regensburg
  2. Phone Research Field GmbH, Hamburg

Das Kernstück der Live-Dienste von Tomtom ist HD Traffic. Der Verkehrsinformationsdienst nutzt anonymisierte Handydaten aus dem Mobilfunknetz von Vodafone, um Staus frühzeitig erkennen und umfahren zu können. Der Nutzer von HD Traffic wird dann entsprechend umgeleitet, damit der Fahrer das Ziel schneller erreicht. HD Traffic ist zudem mit der Tomtom-Funktion IQ Routes gekoppelt.

IQ Routes sammelt nach Zustimmung der Besitzer eines Tomtom-Navigationsgeräts die Nutzerdaten und integriert sie in eine Datenbank. Darin werden die tatsächlichen Fahrgeschwindigkeiten gesammelt, um die Routenberechnung effizienter zu gestalten und die Fahrdauer genauer zu berechnen. Die Routenberechnung ist außerdem abhängig von Tageszeit und Wochentag. Dadurch sollen die üblichen Stauquellen frühzeitig umgangen werden.

Wenn beispielsweise ein Autobahnabschnitt früh morgens immer überlastet ist, so dass real nur eine maximale Geschwindigkeit von 30 km/h möglich ist, kommt der Fahrer schneller an, wenn er eine Ausweichroute mit 90 km/h im Schnitt fährt. Damit berechnet das Navigationsgerät andere Routen, als wenn nur die erlaubte Richtgeschwindigkeit berücksichtigt wird, und bringt den Fahrer schneller ans Ziel. Zudem lässt sich die Fahrtdauer exakter bestimmen.

Live-Dienste in sieben Ländern Europas verfügbar

HD Traffic mit den Live-Diensten ist derzeit in Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Großbritannien, der Schweiz, Portugal und in Frankreich nutzbar. Über die Live-Dienste empfängt der Gerätebesitzer Informationen zu Geschwindigkeitsmessungen, Wetterdaten und Kraftstoffpreisen per Internet. Außerdem kann die lokale Suche von Google über das Gerät genutzt werden.

Nachtrag vom 9. Juni 2010:

Die angekündigte Preissenkung gilt ab sofort, teilte Tomtom soeben mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 399€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Battlefleet Gothic: Armada 2 für 11,99€, Star Trek Bridge Crew für 6,66€, Rage 2 für...
  4. 89,99€

Nep 01. Jun 2010

Hallo, hat schon jemand offizielle Informationen von TomTom zum neuen Tarif gefunden...

O.H1 27. Mai 2010

Ich nutze seit 1,5 Jahren HD-Traffic. Das ich das Abo verlängert habe zeigt ja schon...

Tawnielle 27. Mai 2010

Und keine aufregung,von aigner oder datenschützern. Ey,da will jemand geld damit...

TomTominator 27. Mai 2010

Wie ist denn die Praxis-Tauglichkeit der Verkehrsmeldungen? Bekommt man zuverlässige...


Folgen Sie uns
       


Ninm Its OK - Test

Der It's OK von Ninm ist ein tragbarer Kassettenspieler mit eingebautem Bluetooth-Transmitter. Insgesamt ist das Gerät eine Enttäuschung, bessere Modelle gibt es auf dem Gebrauchtmarkt.

Ninm Its OK - Test Video aufrufen
Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
    Wolcen im Test
    Düster, lootig, wuchtig!

    Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
    2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
    3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

      •  /