Abo
  • Services:
Anzeige
Foto-Software: Update für ACDSee Pro 3 ermöglicht Betrieb auf Netbooks

Foto-Software

Update für ACDSee Pro 3 ermöglicht Betrieb auf Netbooks

Für die Windows-Fotobearbeitungssoftware ACDSee Pro 3 ist von ACD Systems ein Update veröffentlicht worden, das auch den Betrieb auf Netbooks mit geringer Auflösung erlaubt. Bislang passte das Interface nicht auf Displays mit weniger als 1.024 x 768 Pixeln Auflösung.

Das Update für ACDSee Pro 3 enthält ein neue Interface-Farbgebung. Bislang war nur eine grauschwarze Oberfläche verfügbar, nun gibt es alternativ auch eine hellgraue Ansicht, die den üblichen Windows-Designs stärker ähnelt.

Anzeige

Damit alle Bedienelemente der Oberfläche auch bei kleinen Displays zu sehen sind, hat der Hersteller einige Layoutanpassungen vorgenommen. Nun können auch Bildschirme mit Auflösungen von 1.024 x 600 eingesetzt werden.

  • ACDSee Pro Photo 3 - View-Modus
  • ACDSee Pro Photo 3 - Process-Modus Farbbalance (Foto: Andreas Donath)
  • ACDSee Pro Photo 3  - Process-Modus Lichtaussteuerung (Foto: Andreas Donath)
  • ACDSee Pro Photo 3 Beta - Process-Modus Develop-Einstellungen (Foto: Andreas Donath)
  • ACDSee Pro Photo 3  - Reparaturwerkzeug  (Foto: Andreas Donath)
  • ACDSee Pro Photo 3 - online
  • ACDSee Pro Photo 3 - online
  • ACDSee Pro Photo 3 - Manage-Modus
  • ACDSee Pro Photo 3  - Slideshow-Generator
  • ACDSee Pro Photo 3 - View-Modus (Foto: Andreas Donath)
  • ACDSee Pro Photo 3 - Process-Modus schärfen (Foto: Andreas Donath)
  • ACDSee Pro Photo 3 - Ausrichtungswerkzeug (Foto: Andreas Donath)
  • ACDSee Pro Photo 3 - Perspektivkorrektur (Foto: Andreas Donath)
  • ACDSee Pro Photo 3 - Schärfemodus (Foto: Andreas Donath)
  • ACDSee Pro Photo 3 - Schwarz-Weiß-Erstellung (Foto: Andreas Donath)
  • ACDSee Pro Photo 3  - Rauschreduktionsfilter  (Foto: Andreas Donath)
ACDSee Pro Photo 3 - Manage-Modus

Das Rohdaten-Entwicklungsmodul soll bei großen RAW-Dateien nun deutlich schneller zu Werke gehen. Dadurch kann der Benutzer schneller zum nächsten Bild oder Modus wechseln.

Neue Ansichtsoptionen

Außerdem lässt sich im Ansichtsmodus zum Vergleich mit dem bearbeiteten Foto der unbearbeitete Zustand darstellen. Die Entwickler haben zudem eine Option eingebaut, Entwicklungseinstellungen oder Bearbeitungen auf ausgewählte Bilder endgültig anzuwenden. Das soll den Speicher entlasten, der die einzelnen Bearbeitungsschritte sonst für Undo-Operationen sichern muss.

Der ACDSee Pro Foto-Manager 3 ist in die Bereiche "Verwalten", "Ansicht", "Verarbeiten" und "Online" unterteilt und erinnert damit an die Stufenkonzepte von Adobe Photoshop Elements und Lightroom. Ein Ebenenkonzept, wie es Photoshop und andere Bildbearbeitungsprogramme haben, fehlt beim ACDSee Pro Foto-Manager ebenso wie Werkzeugspitzenpaletten.

Das Update für ACDSee Pro 3 kann kostenlos von der Herstellerwebsite heruntergeladen werden. ACD Systems verlangt für die Vollversion der Software rund 125 Euro. Wer bereits ein Produkt von ACDSee lizenziert hat, kann die neue Software für rund 88 Euro erwerben.


eye home zur Startseite
youtube 29. Mai 2010

Youtube videos gehen auf meinem Netbook ohne Ion oder ähnliches problemlos. Zumindest in...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Striped Giraffe Innovation & Strategy GmbH, München
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG, Blomberg
  4. SBK - Siemens-Betriebskrankenkasse, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 15%-Gutschein für Ebay-Plus-Mitglieder
  2. (u. a. Wolfenstein The New Colossus 29,99€)
  3. 429,00€ statt 469,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  2. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  3. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  4. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  5. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  6. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

  7. Luftfahrt

    China plant Super-Windkanal für Hyperschallflugzeuge

  8. Quad9

    IBM startet sicheren und datenschutzfreundlichen DNS-Dienst

  9. Intel

    Ice-Lake-Xeon ersetzt Xeon Phi Knights Hill

  10. Star Wars Jedi Challenges im Test

    Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
iPhone X im Test: Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
iPhone X im Test
Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
  1. Homebutton ade 2018 sollen nur noch rahmenlose iPhones erscheinen
  2. Apple-Smartphone iPhone X knackt und summt - manchmal
  3. iPhone X Sicherheitsunternehmen will Face ID ausgetrickst haben

Smartphone-Speicherkapazität: Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
Smartphone-Speicherkapazität
Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  1. iPhone Apple soll auf Qualcomm-Modems verzichten
  2. iPhone iOS 11 bekommt Schutz gegen unerwünschte Memory-Dumps
  3. Handy am Steuer Gericht bestätigt Apples Unschuld an tödlichem Autounfall

Rubberdome-Tastaturen im Test: Das Gummi ist nicht dein Feind
Rubberdome-Tastaturen im Test
Das Gummi ist nicht dein Feind
  1. Surbook Mini Chuwi mischt Netbook mit dem Surface Pro
  2. Asus Rog GL503 und GL703 Auf 15 und 17 Zoll für vergleichsweise wenig Geld spielen
  3. Xbox One Spielentwickler sollen über Maus und Tastatur entscheiden

  1. Re: Was ist den im Winter

    x2k | 22:02

  2. Re: Mach 5 <--> 43.000 km/h (Mach 35)

    Eheran | 21:59

  3. Re: kein Fingerabdrucksensor?

    ptepic | 21:54

  4. Re: HomePod vs Echo

    Flogs | 21:52

  5. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten...

    goto10 | 21:50


  1. 19:05

  2. 17:08

  3. 16:30

  4. 16:17

  5. 15:49

  6. 15:20

  7. 15:00

  8. 14:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel