iTunes

US-Wettbewerbshüter nehmen Apple unter die Lupe

Ermittler des US-Justizministeriums haben mit Vertretern der Musikindustrie über Apples Geschäftspraktiken gesprochen. Die Wettbewerbshüter gehen Hinweisen nach, dass Apple seine Marktmacht im Onlinemusikgeschäft missbraucht haben soll, um dem Konkurrenten Amazon zu schaden.

Artikel veröffentlicht am ,
iTunes: US-Wettbewerbshüter nehmen Apple unter die Lupe

Das US-Justizministerium (US-Department of Justice, DOJ) prüft, ob Apple mit seinem Onlinemusikshop iTunes das Wettbewerbsrecht verletzt hat. Das berichtet die New York Times unter Berufung auf eingeweihte Quellen. Die Beamten wollen herausfinden, ob Apple seine marktbeherrschende Stellung beim Verkauf von digitaler Musik missbraucht hat.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter (m/w/d) Network
    SWU Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm GmbH, Ulm
  2. Netzwerkarchitekt / -engineer (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Bayreuth
Detailsuche

Im März 2010 hatte das US-Branchenmagazin Billboard berichtet, dass Apple mit Druck auf Plattenfirmen eine Sonderverkaufsaktion des Konkurrenten Amazon habe verhindern wollen. Amazon wollte demnach Plattenfirmen dazu bringen, dem Onlinehändler Musikstücke einen Tag vor dem offiziellen Verkaufsstart exklusiv zur Verfügung zu stellen. Diese Titel sollten dann in die Aktion "MP3 Daily Deal" einbezogen werden.

Drohte Apple Plattenfirmen?

Apple soll die Plattenfirmen gewarnt haben, sich darauf einzulassen. Das Unternehmen habe gedroht, alle Musikstücke, die im "MP3 Daily Deal" auftauchten, selbst nicht zu bewerben.

DOJ-Mitarbeiter haben jetzt erste Gespräche mit Vertretern von großen Musikunternehmen und Onlinemusikhändlern über Apple Geschäftsgebaren und Preisgestaltung geführt. Dabei handelte es sich jedoch nicht um eine formale Untersuchungen. Das DOJ führt bei einem Anfangsverdacht routinemäßig solche informellen Befragungen durch, die nicht notwendigerweise zu einer formalen Untersuchung und einer Anzeige führen.

Golem Karrierewelt
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, Virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Apple beherrscht den Onlinemusikmarkt in den USA. Der Anteil des iTunes-Store liegt nach nach einer aktuellen Erhebung des Marktforschungsunternehmens NPD Group bei 70 Prozent. Amazon belegt Platz zwei, der Marktanteil liegt jedoch nur bei 12 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


herum gekommen 27. Mai 2010

Ist doch nicht viel draus geworden. ich glaube, denen wurden sogar Preisabsprachen vor...

deffel 27. Mai 2010

Sollte Apple wirklich erfolgreich als ZockPC werden können wir uns darauf einstellen das...

Jurastudent 27. Mai 2010

Wie brachte es einer neulich bei BP auf den Punkt: "Reputation can be altered with...

180 Grad 26. Mai 2010

Gib auf deine Augen acht, nicht dass die sich um mehr als 180 Grad drehen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Nvidia Ada: Die Geforce RTX 4090 ist groß, aber handlich
    Nvidia Ada
    Die Geforce RTX 4090 ist groß, aber handlich

    Passt die nächste High-End-Grafikkarte überhaupt in mein Gehäuse? Dieser Frage gehen wir am Beispiel der Nvidia RTX 4090 nach.

  2. So klappt's mit der Nachhaltigkeit
     
    So klappt's mit der Nachhaltigkeit

    Zu den Schattenseiten der IT gehört ihr zunehmender Energiehunger - und damit verbunden der Ausstoß von CO2. Workshops und Seminare zu den Themen Green IT und Nachhaltigkeit geben Tipps und Hinweise zur Veränderung.
    Sponsored Post von Golem Karrierewelt

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /