Abo
  • IT-Karriere:

Desktop Upgrade to Windows 7

Microsoft kritisiert Parallels Migrationstool

Parallels will Windows-Nutzern den Wechsel auf Windows 7 mit der Software Desktop Upgrade to Windows 7 erleichtern. Microsoft ist davon nicht begeistert.

Artikel veröffentlicht am ,
Desktop Upgrade to Windows 7: Microsoft kritisiert Parallels Migrationstool

Desktop Upgrade to Windows 7 verspricht, alle Nutzerdaten von einer Windows-Installation in eine neue Windows-7-Installation zu übertragen. Dabei werden zu Windows 7 inkompatible Programme in einer virtuellen Maschine ausgeführt. In der virtuellen Maschine läuft dann die bisherige Windows-Version mit der entsprechenden Lizenz.

Stellenmarkt
  1. MACH AG, Berlin, Lübeck
  2. Ledermann GmbH & Co. KG, Horb am Neckar

An diesem Punkt stört sich Microsoft erheblich. Denn der Software-Konzern befürchtet, dass viele Käufer der Parallels-Lösung nicht die dafür nötigen Windows-Lizenzen besitzen, berichtet Cnet. Über 90 Prozent der Käufer einer Windows-7-Lizenz hätten nicht die Erlaubnis, eine bestehende Windows-Installation auf einen anderen Rechner oder in eine virtuelle Maschine zu übertragen, heißt es von Microsoft.

  • Desktop Upgrade to Windows 7 - erfolgreicher Wechsel zu Windows 7
  • Desktop Upgrade to Windows 7 - Einstellungen für den Program Switcher
  • Desktop Upgrade to Windows 7 - Auswahl der Übertragungswege zu einem neuen Computer
  • Desktop Upgrade to Windows 7 - alle oder nur ausgewählte Programme übertragen
  • Desktop Upgrade to Windows 7 - diese Programme sollen übertragen werden
  • Desktop Upgrade to Windows 7 - Windows-7-Installations-DVD einlegen und Seriennummer eintippen
Desktop Upgrade to Windows 7 - alle oder nur ausgewählte Programme übertragen

Darauf reagierte Parallels mit dem Hinweis, dass die Kunden selbst darauf achten müssten, ob die verwendeten Windows-Lizenzen eine Nutzung mit dem Migrationstool erlaubten.

Nach Ansicht von Microsoft kaufen Besitzer eines Windows-Computers oft eine Upgrade-Lizenz von Windows 7. Diese Lizenz erlaube nicht, die bisherige Windows-Installation weiter zu nutzen. Stattdessen müssten Nutzer der Parallels-Software eine Boxversion von Windows 7 erwerben. Auch die zuvor installierte Windows-Version müsste laut Microsoft eine Boxversion sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. 279,90€

Systembuilder 27. Mai 2010

Das geht in den meisten Ländern aber gar nicht, dort kann man meistens per Lizenzvertrag...

JTR 27. Mai 2010

Melde dich bei Microsoft Piracy Stelle. Die können dir die Frage schnell beantworten und...

Clouddancer 27. Mai 2010

Wie heißt es so schön: Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer.... Der Großteil derer...

Linux User 27. Mai 2010

Microsoft hätte das gerne so. Aber man darf es trotzdem. Der Teil der "EULA" ist in...

IckeWa 27. Mai 2010

Öhm, Windows 7 auf zu setzen ist aber ehrlich gesagt Kinderleicht, dass könnte mein 6...


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /