Abo
  • IT-Karriere:

Von Core i5 bis Celeron

Sechs sparsame Dual-Cores für flache Notebooks von Intel

Knapp ein halbes Jahr nach den Standardmodellen liefert Intel nun schnellere ULV-Versionen der Prozessoren mit Arrandale-Kern aus. Bei nur 18 Watt TDP sollen sie in besonders flachen Rechnern Platz finden. Die schnellste CPU erreicht dabei bis zu 2,4 GHz. Das verspricht schnellere Subnotebooks.

Artikel veröffentlicht am ,
Von Core i5 bis Celeron: Sechs sparsame Dual-Cores für flache Notebooks von Intel

Intels Angabe für die TDP orientiert sich an den bei Notebookherstellern üblichen Schritten: 25 Watt gelten für einen Mobilrechner im Standardformat als typische Leistungsaufnahme des Prozessors. Schnellere CPUs erreichen auch Werte darüber, unter 20 Watt gilt eine Notebook-CPU schon als sparsam - die Atoms und besonders genügsame Ultra-Low-Voltage-Modelle (ULV) erreichen aber auch Werte unter 10 Watt.

Inhalt:
  1. Von Core i5 bis Celeron: Sechs sparsame Dual-Cores für flache Notebooks von Intel
  2. Auch Celerons und Pentiums mit Dual-Core

Bisher gab es mit den im Januar 2010 vorgestellten Core-i-Prozessoren mit Arrandale-Kern nur drei Modelle mit einer TDP von 18 Watt. Das schnellste, Core i7-640UM, erreichte per Turbo-Boost zwischen 1,20 und 2,26 GHz. Sein Nachfolger, Core i7-660UM mit 1,33 bis 2,40 GHz ist nun nur etwas schneller - er kostet mit 305 US-Dollar OEM-Preis aber auch genau das gleiche.

Prozessor Basistakt max. Turbo-Takt Kerne / Threads L3-Cache TDP (Watt) OEM-Preis (US-Dollar)
Core i7-660UM 1,33 GHz 2,40 2 / 4 4 MByte 18 W 305 $
Core i5-540UM 1,20 GHz 2,00 2 / 4 3 MByte 18 W 241 $
Core i5-430UM 1,20 GHz 1,73 2 / 4 3 MByte 18 W a.A.
Core i3-330UM 1,20 GHz - 2 / 4 3 MByte 18 W a.A.
Pentium U5400 1,20 GHz - 2 / 2 3 MByte 18 W a.A.
Celeron U3400 1,06 GHz - 2 / 2 2 MByte 18 W 134 $

Spannender sind die kleineren Modelle, aus denen sich auch günstige und schnelle Rechner bauen lassen. Nur für zwei davon, Core i5-540UM und Celeron U3400, gibt Intel auch Preise von jeweils 241 und 134 US-Dollar an. Die anderen drei Modelle sind sogenannte "Off-Roadmap SKUs".

Damit bezeichnet Intel Prozessoren, die nicht längerfristig verfügbar sind und nur auf Bestellung von PC-Herstellern gefertigt werden. Der Preis richtet sich rein nach der Abnahmemenge, daher gibt es dafür hier auch keinen Richtwert. Zu erwarten ist jedoch, dass die neuen CPUs unter 200 US-Dollar kosten, was sich auch auf den Gerätepreis auswirkt.

Stellenmarkt
  1. Verlag C.H.BECK, München Schwabing
  2. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln, München

Besonders interessant erscheint unter den Off-Roadmap-Prozessoren der Core i5-430UM, der zwischen 1,20 und 1,73 GHz taktet. Er ist in Intels unübersichtlichem Namensschema für die Core-i-Prozessoren aber besonders leicht mit dem Anfang 2010 vorgestellten Core i5-430M zu verwechseln. Dieser hat aber eine TDP von 35 Watt, und ist mit 2,26 bis 2,53 GHz wesentlich schneller.

Auch Celerons und Pentiums mit Dual-Core 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Plasma 27. Mai 2010

Zahlen? Fakten? Beweise? Irgendwas? Aha.

lolercoaster 27. Mai 2010

lol

Verletzungsgefahr 27. Mai 2010

...noch viel dünner darf das Air aber an der Vorderkannte nicht werden, sonst besteht...

uffpassen 26. Mai 2010

Guter Punkt


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test

Wir testen den Ryzen 9 3900X mit zwölf Kernen und den Ryzen 7 3700X mit acht Kernen. Beide passen in den Sockel AM4, nutzen DDR4-3200-Speicher und basieren auf der Zen-2-Architektur mit 7-nm-Fertigung.

AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
    Erasure Coding
    Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

    In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

    1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
    2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
    Mobilfunktarife fürs IoT
    Die Dinge ins Internet bringen

    Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
    Von Jan Raehm

    1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
    2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
    3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

      •  /