Abo
  • IT-Karriere:

Ubuntu für Gamer

Ultimate Edition 2.6 mit freien Spielen

Die Macher der Ubuntu-Erweiterung Ultimate Edition haben ihre Version 2.6 auch als Gamer-Edition veröffentlicht. Mit dabei ist der Klassiker Battle for Wesnoth, dazu kommen weitere Strategie-, Denk- und Arcadespiele sowie Egoshooter.

Artikel veröffentlicht am ,
Ubuntu für Gamer: Ultimate Edition 2.6 mit freien Spielen

Die Ultimate Edition besteht traditionell aus einer Ubuntu-Version, die um viele Applikationen erweitert wurde und auf eine DVD passt. Damit soll ein mühevolles Nachinstallieren von Software aus den Repositories vermieden werden. Nun haben die Ultimate-Edition-Entwickler eine spezielle Ausgabe für Spieler herausgebracht: Die Ultimate Edition 2.6 Gamers.

Linux für Spieler

Inhalt:
  1. Ubuntu für Gamer: Ultimate Edition 2.6 mit freien Spielen
  2. Übersichtliche Auswahl

Die speziell für Gamer zusammengestellte Ausgabe 2.6 der Ultimate Edition beinhaltet zahlreiche Spiele aus der Open-Source-Welt. Mit dabei ist das inzwischen unter Linux als Klassiker geltende Battle for Wesnoth, das längst auch auf anderen Plattformen wie dem iPhone oder iPad zu Hause ist. Das rundenbasierte Strategiespiel mit Fantasy-Hintergrund bietet auch einen Multiplayer-Modus.

Das gilt auch für den Egoshooter Urban Terror, der ursprünglich auf der Quake-Engine basierte. Inzwischen verwendet Urban Terror das freie Ioquake3, um den an Counter Strike angelehnten Shooter auf den Plattformen Linux, Mac OS X und Windows zum Laufen zu bringen.

Die 3D-Spiele benötigen in den meisten Fällen die Installation von proprietären Treibern von Nvidia oder AMD/ATI, die sich aber mühelos über die Ubuntu-eigene Applikation Jockey installieren ließen.

Übersichtliche Auswahl 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. 3,99€
  3. 4,31€
  4. 44,99€

Autorr 28. Mai 2010

http://linuxundich.de/de/ubuntu/bryan-lunduke-linux-still-sucks/ immer noch no1 (1%)

Autorr 28. Mai 2010

ich warte schon seit über 10 jahren. wie lange soll ich noch warten?

renegade334 28. Mai 2010

Zumindestens im Software-Center gibt es (0 Aufwand): Simutrans (Versthe das Spiel noch...

divStar 28. Mai 2010

aber bestimmt nur fürn Kindergarten ... ich spiele selten, daher müssen die Spiele, die...

DLeBuntu 27. Mai 2010

blind bist du nicht. du hast nur übersehen, das es noch eine 2. seite gibt ...


Folgen Sie uns
       


Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box ist ein HDMI-Splitter, über den Hue Sync verwendet werden kann. Im ersten Kurztest funktioniert das neue Gerät gut.

Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen Video aufrufen
Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

    •  /