Abo
  • IT-Karriere:

Suizidserie

Apple will Auftragshersteller Foxconn überprüfen

Wegen vieler Suizide hat Apple eine unabhängige Überprüfung seines Auftragsherstellers Foxconn angekündigt. Bei Foxconn werden iPhones und Macbooks produziert.

Artikel veröffentlicht am ,
Foxconn-Aufsichtsratschef Terry Gou
Foxconn-Aufsichtsratschef Terry Gou

Apple will überprüfen, was sein Auftragshersteller Foxconn unternimmt, damit es nicht noch mehr Suizide von Arbeitern in den Foxconn-Fabriken in China gibt. Das teilte Apple-Sprecher Steve Dowling US-Medien mit. "Wir sind traurig und betroffen von den jüngsten Suiziden bei Foxconn. Ein Team von Apple ist dabei, unabhängig zu bewerten, welche Schritte dort unternommen werden, um auf diese tragischen Ereignisse zu reagieren. Und wir werden unsere laufenden Inspektionen der Anlagen fortsetzen, in denen unsere Produkte hergestellt werden", sagte er.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden-Dützen

"Apple fühlt sich zutiefst verpflichtet, dafür zu sorgen, dass die Bedingungen in unserer gesamten Lieferkette sicher sind und dass die Arbeiter mit Respekt und Würde behandelt werden", heißt es in der Erklärung von Dowling. "Wir stehen in direktem Kontakt mit Foxconns Geschäftsleitung. Wir glauben, dass sie diese Angelegenheit sehr ernst nehmen."

Das letzte Opfer war der 19-jährige Arbeiter Li Hai gewesen. Er stürzte am Morgen des 25. Mai 2010 um 06:30 Uhr aus dem Fenster eines Firmengebäudes. Die Zahl der Suizide bei Foxconn Electronics ist damit in diesem Jahr auf acht gestiegen, dazu kommen zwei versuchte Selbsttötungen. Andere Medien berichten von neun Suizidtoten. Alle Opfer waren Arbeiter in den Foxconn-Fabriken in China.

Foxconn (Hon Hai Precision Industry) ist der weltgrößte Auftragshersteller für Elektronik mit 800.000 Beschäftigten, die meisten davon in China. Einer der Auftraggeber Foxconns ist Apple. Foxconn produziert aber auch Motherboards für Intel, Notebooks für Hewlett-Packard und Dell, die Spielekonsolen Playstation für Sony, Wii für Nintendo und Xbox 360 für Microsoft und den Kindle für Amazon.

Firmengründer und Aufsichtsratschef Terry Gou führte heute überraschend eine Gruppe von Journalisten über das sonst stark abgesicherte Fabrikgelände in Shenzhen, wo 300.000 Menschen beschäftigt werden. Der taiwanische Konzern ist dafür bekannt, Anfragen der Medien nicht zu beantworten. Gou forderte zur Zurückhaltung in der Berichterstattung auf. "Die Medienberichte tragen dazu bei, dass die Suizide unter diesen jungen Menschen, die gerade erst auf den Arbeitsmarkt gekommen sind, weiter gehen", sagte Gou.

Apple hat bei seinen Auftragsherstellern, die sich meist in China befinden, Mindeststandards gegen besonders unmenschliche Arbeitsbedingungen erlassen. Zulässig sind nach den Richtlinien des US-Konzerns die 60-Stunden-Woche und Mindestlöhne von 86 Euro im Monat.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 74,90€ (zzgl. Versand)
  2. 124,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Elektrotacker für 67,99€, Akku Stichsäge für 95,99€, Akku Schlagbohrschrauber für...
  4. (Gutscheincode MSPC50) Alternate.de

roller 27. Mai 2010

Weshalb kostet ein Peugeot 20 000 wenn die Tschechischen Mitarbeiter ca 500 Euro im...

roller 27. Mai 2010

Ich kann dem nur zustimmen. Im Raum Frankfurt einen Stundenlohn von 6 Euro bei einer...

Foxconn 26. Mai 2010

Nur um das kurz klarzustellen: die Preisniveaus in Asien sind nicht vergleichbar mit den...

suic-i-phone 26. Mai 2010

suic-i-phone

Foxconn 26. Mai 2010

Das Zitat ist aus einem Kommentar zum ZEIT-Artikel, den ich hier erwähnt hatte: http...


Folgen Sie uns
       


Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht

In Braunschweig testet das DLR an zwei Ampeln die Vernetzung von automatisiert fahrenden Autos und der Verkehrsinfrastruktur.

Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht Video aufrufen
WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  2. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid
  3. Elektroauto BMW meldet Zehntausende E-Mini-Interessenten

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

    •  /