Abo
  • Services:
Anzeige
Robbie Bach, Microsoft
Robbie Bach, Microsoft

Microsoft

Steve Ballmer schickt glücklosen Unterhaltungschef in Rente

Das Geschäft mit der Xbox war ein Erfolg, aber mit Windows Mobile und dem Musikabspielgerät Zune hinkt Microsoft der Konkurrenz hinterher. Jetzt muss Unterhaltungschef Robbie Bach gehen. Steve Ballmer will sich selbst um die Entertainment & Devices Division kümmern.

Microsoft kündigt an, dass Robbie Bach (48) das Unternehmen im Herbst nach 22 Jahren verlässt und sich zur Ruhe setzt. Bach führte als Chef der Entertainment & Devices Division den Geschäftsbereich, in dem lange Jahre Xbox, Xbox 360 und sonstige Aktivitäten im Spielemarkt im Mittelpunkt standen. Auch die Smartphone-Plattform Windows Mobile und der Musikplayer Zune gehören zum Portfolio - beide sind im Vergleich zu den Konkurrenzprodukten beispielsweise von Apple und Google wenig erfolgreich. Entertainment & Devices trägt rund elf Prozent zum Gesamtumsatz von Microsoft bei.

Anzeige

Bach wird vorerst nicht ersetzt. Stattdessen kümmert Don Mattick weiterhin als Chef des Interactive Entertainment Business um die Spieleaktivitäten, darunter die für Ende 2010 erwartete Markteinführung der Xbox-Bewegungssteuerung Project Natal. Sein Kollege Andy Lees bleibt zuständig für das Mobile Communications Business und kümmert sich dabei vor allem um das für Ende 2010 erwartete Betriebssystem Windows Phone 7. Beide berichten ab dem 1. Juli 2010 direkt an Steve Ballmer. Der hatte bereits zu früher die Kontrolle über zentrale Geschäftsbereiche übernommen und dabei durchaus Erfolge vorzuweisen, etwa bei Windows 7 oder der Suchmaschine Bing.

Auch J Allard wird das Unternehmen verlassen. Er gilt als einer der Väter der Xbox, zuletzt war er Senior Vice President Chef der Abteilung "Design and Development" innerhalb der Unterhaltungssparte. Gerüchten amerikanischer Medien zufolge geht er, weil Microsoft sein letztes Projekt, den iPad-Konkurrenten Courier, gestoppt hat. Er wird dem Unternehmen als Berater verbunden bleiben.


eye home zur Startseite
Seid ihr blind 27. Mai 2010

Wie kann man denn in dem vorherrschedem Finanzsystem finanziell ausgesorgt haben??? Euer...

WindowsPhoneSev... 26. Mai 2010

Bitte richtig zitieren: "DEVELOPERS-DEVELOPERS-DEVELOPERS!!! *bounce* *sweat* *sweat...

hierar chien 26. Mai 2010

In Hierarchien haben Oberchecker nichts verloren. Du hast wohl noch die völlig falsche...

patang 26. Mai 2010

Schade, dass der seinen Hut nimmt. Der Courier hätte dem Markt echt gut getan.

King Ballmer 26. Mai 2010

Wieso? Bei den Präsentationen flippt er doch auch immer aus, also... Diese Energie in...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Hypothekenbank AG, Hannover
  2. afb Application Services AG, München
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. Bundesversicherungsamt Referat 811, Bonn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Auftragsfertiger

    Intel zeigt 10-nm-Wafer und verliert Kunden

  2. Google Home Mini

    Google plant Echo-Dot-Konkurrenten mit Google Assistant

  3. Drei Modelle vorgestellt

    Elektrokleinwagen e.Go erhöht die Spannung

  4. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  5. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  6. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  7. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  8. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  9. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  10. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Banana Pi M2 Berry: Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
Banana Pi M2 Berry
Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
  1. Die Woche im Video Mäßige IT-Gehälter und lausige Wahlsoftware
  2. Orange Pi 2G IoT ausprobiert Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Mini-Smartphone Jelly im Test: Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
Mini-Smartphone Jelly im Test
Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  1. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones
  2. Smartphones Absatz in Deutschland stagniert, Umsatz steigt leicht
  3. Wavy Klarna-App bietet kostenlose Überweisungen zwischen Freunden

  1. Re: künstliche Intelligenz

    minnime | 09:24

  2. Ich würde als Netzbetreiber auch nicht gerne in...

    kayozz | 09:22

  3. Re: Als Nicht-Smartphone-Besitzer

    miauwww | 09:22

  4. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    User_x | 09:22

  5. Re: Flüchlinge statt innovation

    Zockmock | 09:22


  1. 08:45

  2. 08:32

  3. 07:00

  4. 19:04

  5. 18:51

  6. 18:41

  7. 17:01

  8. 16:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel