Abo
  • Services:

Unigine Heaven Benchmark 2.1

Techdemo mit OpenGL 4.0 und stereoskopischem 3D

Die russischen Entwickler von Unigine haben ihre Demo mit eingebautem Benchmark namens "Heaven" aktualisiert. Das Programm kann nun auch OpenGL 4.0 als Grafikschnittstelle verwenden, inklusive Tessellation. Zudem kann die Grafik mit allen verbreiteten 3D-Verfahren stereoskopisch dargestellt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Unigine Heaven Benchmark 2.1: Techdemo mit OpenGL 4.0 und stereoskopischem 3D

Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit OpenGL hat Unigine Heaven so weit überarbeitet, dass das Programm inzwischen sogar Teil der "Phoronix Test Suite" ist. Insbesondere zum Testen der korrekten Funktion von OpenGL-Treibern sollte sich die Techdemo nun eignen. Bemerkenswert ist dabei, dass die Tessellation - die seit Version 2.0 mehrere Modi kennt - in Heaven 2.0 auch unter OpenGL 4.0 funktionieren soll. Das allerdings bisher nur mit Nvidias Fermi-GPUs, in AMDs OpenGL-Treibern sollen laut Phoronix noch Bugs bei OpenGL 4.0 stecken.

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. Robert Bosch GmbH, Salzgitter

Inhaltliche Änderungen wie beim Erscheinen von Heaven 2.0 gibt es in der aktuellen Version des Programms nicht. Neben der neuen offenen Grafikschnittstelle werden nun mehrere Verfahren für Stereoskopie dargestellt: die parallele Darstellung von Vollbildern ("separate images"), Nvidias 3D Vision samt Shutterbrillen und auch iZ3D mit Polarisation.

Mit einem herkömmlichen Monitor und einer Anaglyphenbrille kann mit einer Heaven auch Stereoskopie genutzt werden, was aber nicht nur wegen der Farbverfälschung kaum an die modernen Verfahren heranreicht. Unter anderem entstehen dabei stets Geisterbilder, die nicht nur stören, sondern den 3D-Effekt auch viel anstrengender machen.

Heaven 2.1 ist in Versionen für Windows und Linux bei Unigine kostenlos erhältlich, der Download ist rund 230 MByte groß. Das Programm funktioniert bereits auf Grafikkarten, die DirectX-9 vollständig unterstützen, für Tessellation ist jedoch DirectX-11-Hardware nötig.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€
  2. (heute u. a. Roccat Tyon Maus 69,99€, Sandisk 400 GB Micro-SDXC-Karte 92,90€)
  3. 19,99€
  4. (heute u. a. Yamaha AV-Receiver 299,00€ statt 469,00€)

nille02 26. Mai 2010

Du hast wohl nicht verstanden worum es geht? Oder was ich geschrieben habe.

Tek 26. Mai 2010

Hallo! Beim lesen des verlinkten Artikels von Phoronix ist mir aufgefallen, das es nur...

Ext 26. Mai 2010

Falsch ;) Was du meinst das ist das http://de.wikipedia.org/wiki/Uncanny_Valley Das...

dedad 26. Mai 2010

Gibt diverse Entwickler die sich damit beschäftigen. Ich bin im Moment auch in einem...

Ell s Meu 25. Mai 2010

etwas mehr mühe beim trollen bitte


Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

WLAN-Standards umbenannt: Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug
WLAN-Standards umbenannt
Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug

Endlich weichen die nervigen Bezeichnungen für WLANs chronologisch sinnvollen. Doch die Wi-Fi Alliance sollte noch einen Schritt weiter gehen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Wi-Fi 6 WLAN-Standards werden für besseres Verständnis umbenannt
  2. Wifi4EU Fast 19.000 Kommunen wollen kostenloses EU-WLAN
  3. Berlin Bund der Steuerzahler gegen freies WLAN

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /