• IT-Karriere:
  • Services:

Unigine Heaven Benchmark 2.1

Techdemo mit OpenGL 4.0 und stereoskopischem 3D

Die russischen Entwickler von Unigine haben ihre Demo mit eingebautem Benchmark namens "Heaven" aktualisiert. Das Programm kann nun auch OpenGL 4.0 als Grafikschnittstelle verwenden, inklusive Tessellation. Zudem kann die Grafik mit allen verbreiteten 3D-Verfahren stereoskopisch dargestellt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Unigine Heaven Benchmark 2.1: Techdemo mit OpenGL 4.0 und stereoskopischem 3D

Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit OpenGL hat Unigine Heaven so weit überarbeitet, dass das Programm inzwischen sogar Teil der "Phoronix Test Suite" ist. Insbesondere zum Testen der korrekten Funktion von OpenGL-Treibern sollte sich die Techdemo nun eignen. Bemerkenswert ist dabei, dass die Tessellation - die seit Version 2.0 mehrere Modi kennt - in Heaven 2.0 auch unter OpenGL 4.0 funktionieren soll. Das allerdings bisher nur mit Nvidias Fermi-GPUs, in AMDs OpenGL-Treibern sollen laut Phoronix noch Bugs bei OpenGL 4.0 stecken.

Stellenmarkt
  1. websedit AG, Ravensburg
  2. CP Erfolgspartner AG, Köln

Inhaltliche Änderungen wie beim Erscheinen von Heaven 2.0 gibt es in der aktuellen Version des Programms nicht. Neben der neuen offenen Grafikschnittstelle werden nun mehrere Verfahren für Stereoskopie dargestellt: die parallele Darstellung von Vollbildern ("separate images"), Nvidias 3D Vision samt Shutterbrillen und auch iZ3D mit Polarisation.

Mit einem herkömmlichen Monitor und einer Anaglyphenbrille kann mit einer Heaven auch Stereoskopie genutzt werden, was aber nicht nur wegen der Farbverfälschung kaum an die modernen Verfahren heranreicht. Unter anderem entstehen dabei stets Geisterbilder, die nicht nur stören, sondern den 3D-Effekt auch viel anstrengender machen.

Heaven 2.1 ist in Versionen für Windows und Linux bei Unigine kostenlos erhältlich, der Download ist rund 230 MByte groß. Das Programm funktioniert bereits auf Grafikkarten, die DirectX-9 vollständig unterstützen, für Tessellation ist jedoch DirectX-11-Hardware nötig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 16,99€
  2. (-80%) 9,99€
  3. 4,32€
  4. (-74%) 15,50€

nille02 26. Mai 2010

Du hast wohl nicht verstanden worum es geht? Oder was ich geschrieben habe.

Tek 26. Mai 2010

Hallo! Beim lesen des verlinkten Artikels von Phoronix ist mir aufgefallen, das es nur...

Ext 26. Mai 2010

Falsch ;) Was du meinst das ist das http://de.wikipedia.org/wiki/Uncanny_Valley Das...

dedad 26. Mai 2010

Gibt diverse Entwickler die sich damit beschäftigen. Ich bin im Moment auch in einem...

Ell s Meu 25. Mai 2010

etwas mehr mühe beim trollen bitte


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt: Im ersten Hands on machen das Pixel 4 und das Pixel 4 XL einen guten Eindruck.

Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

    •  /