Abo
  • Services:
Anzeige
Foxconn: Weitere Suizide beim Auftragshersteller

Foxconn

Weitere Suizide beim Auftragshersteller

Die Serie von Selbsttötungen beim weltgrößten Elektronikauftragshersteller Foxconn Electronics nimmt kein Ende. Das letzte Opfer war der 19-jährige Arbeiter Li Hai, der erst seit 42 Tagen in dem Werk beschäftigt war.

Der 19-Jährige stürzte am Morgen des 25. Mai 2010 um 06:30 Uhr aus dem Fenster eines Firmengebäudes. Sein Tod wurde von dem Shenzhen Public Security Bureau gemeldet. Die Zahl der Suizide bei Foxconn Electronics ist damit in diesem Jahr auf acht gestiegen, dazu kommen zwei versuchte Selbsttötungen. Alle zehn Opfer waren Arbeiter in den Foxconn-Fabriken in Shenzhen.

Anzeige

In Hongkong gab es heute Proteste vor Foxconn-Büros durch die Hong Kong Confederation of Trade Unions. Die Vorwürfe lauteten: "Foxconn hat kein Gewissen" und "Selbstmorde sind kein Zufall". Die Schichten bei Foxconn seien unerträglich lang, die Arbeitsgeschwindigkeit beim Akkord sehr hoch, die Arbeitsorganisation militaristisch und die Löhne reichten ohne Überstunden meist nicht zum Leben.

Im Januar 2010 war der Foxconn-Arbeiter Ma Xiangqian tot bei einer Treppe eines Schlafsaales der Fabrik gefunden worden. Lokale Zeitungen hatten berichtet, dass der 19-Jährige, nachdem er in der Fabrik bei der Arbeit elektronische Teile beschädigt hatte, zur Strafe zum Toilettenreinigen eingesetzt worden sei. Die staatliche Gewerkschaft bezeichnet die Darstellung jedoch als falsch.

Firmengründer Terry Gou sagte: "Wir betreiben mit Sicherheit keinen Sweatshop. Wir sind zuversichtlich, dass wir in der Lage sind, die Situation bald zu stabilisieren." Ein Team von 800.000 Produktionsarbeitern sei sehr schwer zu führen, sagte er. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO aus dem Jahr 2004 hat China eine Suizidrate von 16,9 von 100.000 Menschen.

Foxconn (Hon Hai Precision Industry) ist der weltgrößte Auftragshersteller für Elektronik mit 800.000 Beschäftigten, die meisten davon in China. Einer der Auftraggeber Foxconns ist Apple, Foxconn produziert für Intel Motherboards, Notebooks für Hewlett-Packard und Dell, die Playstation für Sony, die Wii für Nintendo, die Xbox 360 für Microsoft und den Kindle für Amazon.


eye home zur Startseite
marce 01. Jun 2010

Na, mit Zahlen scheint es der liebe "asa" wohl ja eh nicht so genau zu nehmen: An...

Overlord 26. Mai 2010

Obwohl das Problem nicht unbedingt bei den Konsumenten liegt. Natürlich würde man etwas...

Maris_Mortis 26. Mai 2010

auch von mir, sehr guter Post

Maris_Mortis 26. Mai 2010

wen juckt es denn, wenn die "Sklaven" den Freitod wählen? Die Hauptsache ist doch, dass...

VS2k10 26. Mai 2010

Da die Leute bereit sind den Preis zu zahlen, den Apple für seine Produkte verlangt. Vor...


GESICHTET.net / 14. Jun 2010



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IT2media GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. Paulinenpflege Winnenden, Winnenden
  3. CompuGroup Medical Dentalsysteme GmbH, München, Kassel, Düsseldorf
  4. Ratbacher GmbH, Coburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 7,99€
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Gruppenchat

    Skype for Business wird durch Microsoft Teams ersetzt

  2. Teardown

    iFixit findet größeren Akku in Apple Watch Series 3

  3. Coffee Lake

    Intel verkauft sechs Kerne für unter 200 Euro

  4. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  5. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  6. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  7. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  8. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  9. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  10. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Bundestagswahl 2017 Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher
  2. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  3. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. iZugar 220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt
  2. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  3. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern

VR: Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
VR
Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
  1. Zukunft des Autos "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  2. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  3. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor

  1. Re: Die Atmen App...

    Sven68 | 07:56

  2. Re: Firewatch

    Zuryan | 07:56

  3. Re: Sockel-Chaos

    FreierLukas | 07:53

  4. Re: Kennt man auch von Amazo

    Zuryan | 07:50

  5. Re: Drecks-Laden

    ve2000 | 07:49


  1. 07:51

  2. 07:23

  3. 07:08

  4. 19:40

  5. 19:00

  6. 17:32

  7. 17:19

  8. 17:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel