Abo
  • Services:
Anzeige
Slackware: Version 13.1 mit Kernel 2.6.33.4 veröffentlicht

Slackware

Version 13.1 mit Kernel 2.6.33.4 veröffentlicht

Die Linux-Distribution Slackware ist als Update in der Version 13.1 erschienen. Die Entwickler um Patrick Volkerding haben den Linux-Kernel in der Version 2.6.33.4 beigelegt und zahlreiche Softwarepakete auf den aktuellen Stand gebracht.

Mit Version 13.1 hat das Team um Patrick Volkerding ein Update für die 13er Reihe der Linux-Distribution Slackware veröffentlicht. Dabei wurde der enthaltene Linux-Kernel auf Version 2.6.33.4 aktualisiert. Die letzten Reste des veralteten IDE-Subsystems wurden entfernt, sämtliche Festplatten werden künftig über /dev/sd* angesprochen. Slackware 13.1 setzt nach wie vor auf HAL in Kombination mit Udev, um Hotplugging-Geräte anzusprechen.

Anzeige

Für erweiterte Benutzerrechte haben die Entwickler Policykit und Consolekit integriert, die beide Shadowpasswörter verwenden können. Das System wird mit GCC 4.4 und Glibc 2.11.1 ausgeliefert, für die Softwareentwicklung liegen die Skriptsprachen Perl 5.10.1, Python 2.6.4 und Ruby 1.9.1-p378 sowie die Software zur Versionskontrolle Subversion 1.6.11, git-1.7.1 und mercurial-1.5.2 bei.

Slackware bietet den leichtgewichtigen Desktop Xfce 4.6.1 an. Alternativ können Anwender auch auf KDE SC 4.4.3 mit dem Plasma-Desktop zurückgreifen. Zusätzlich bringt Slackware auch das KDE-basierte Brennprogramm K3b und den Musikplayer Amarok mit. Für die Entwicklung bietet Slackware die grafischen IDEs Qt-Designer und KDevelop.

Zwar fehlt der Gnome-Desktop in der offiziellen Paketsammlung, der kann aber über das inoffizielle Projekt Gnome-Slackbuild nachgerüstet werden. Außerdem liegen Slackware auch etliche GTK+-basierte Anwendungen bei, etwa die Bildbearbeitung Gimp 2.6.8 oder Pidgin-2.7.0. Für die Anbindung ans Internet stehen noch Firefox 3.6.3, Thunderbird 3.0.4 und Seamonkey 2.0.4 zur Verfügung.

Eine ausführliche Beschreibung aller Änderungen steht auf der Webseite des Projekts zur Verfügung. Die ISO-Images der sechs Installations-CDs stehen auf zahlreichen Servern zum Download bereit, alternativ können Anwender Slackware auch von einer einzigen DVD installieren. In den Ordnern slackware64-13.1-iso auf den Servern steht auch eine 64-Bit-Version zum Download zur Verfügung. Die Installationsmedien können auch käuflich erworben werden, dann erhalten Anwender eine doppelseitige DVD mit der 32-Bit- oder 64-Bit-Version auf jeweils einer Seite. Sowohl die sechs CDs als auch die doppelseitige DVD kosten 49,95 Euro.


eye home zur Startseite
wolf3 25. Mai 2010

Hmm, viel Arbeit? Wäre jetzt von Gentoo die Rede, aber Slack? Einmal eingerichtet...

Anonymer Nutzer 25. Mai 2010

steht im Titel! Allerdings könnte ein paar Zeilen weiter dies wiederum für Verwirrung...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. NORD-MICRO GmbH & Co. OHG, Frankfurt am Main
  2. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main
  3. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  4. STAHLGRUBER GmbH, Poing bei München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 15%-Gutschein für Ebay-Plus-Mitglieder
  2. 229,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones

    Huawei installiert ungefragt Zusatz-App

  2. Android 8.0

    Oreo-Update für Oneplus Three und 3T ist da

  3. Musikstreaming

    Amazon Music für Android unterstützt Google Cast

  4. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  5. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  6. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  7. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  8. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  9. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  10. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

  1. Mozilla ist wie AMD

    Gromran | 22:28

  2. Re: Bei PHP ..

    Gromran | 22:25

  3. Re: OT: Addons

    Bendix | 22:22

  4. Re: Nicht für den Straßenverkehr

    tingelchen | 21:33

  5. Re: Weshalb ist es nicht so.....

    Theoretiker | 21:23


  1. 11:55

  2. 11:21

  3. 10:43

  4. 17:14

  5. 13:36

  6. 12:22

  7. 10:48

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel