3DMark 11

Erstes Video vom Direct-X-11-Grafikbenchmark

Futuremark hat den 3DMark 11 offiziell für den Sommer 2010 angekündigt. Ein erstes Video zeigt Szenen aus dem in Entwicklung befindlichen DirectX-11-Benchmark.

Artikel veröffentlicht am ,
3DMark 11: Erstes Video vom Direct-X-11-Grafikbenchmark

Mit dem 3DMark 11 sollen Gaming-PCs auf ihre Leistung mit DirectX-11-Grafikeffekten getestet werden können. Wie seine Vorgänger wird auch der kommende 3DMark mit einer eigenen Grafikengine arbeiten. Die synthetischen Tests können in Verbindung mit Praxistests verschiedener Spiele aber dabei helfen, die Hardware besser einzuschätzen.

Stellenmarkt
  1. Linux Softwareentwickler (m/w/d)
    Polytec GmbH, Waldbronn
  2. SAP Basis Administrator / Datenarchivierung (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau/Pfalz
Detailsuche

Ein kurzes Video von Futuremark zeigt eine frühe Entwicklungsversion der DirectX-11-Grafikengine des 3DMark 11 in Aktion. Dieser Deep-Sea-Techdemo-Trailer präsentiert zwar auffällig oft das Logo des neuen 3DMark-Werbepartners MSI, aber darüber hinaus auch ein rostiges und korallenbewachsenes Schiffswrack mit vielen Details durch Tessellation.

Die Unterwasserszene ist mittels Volumetric Lighting aufwendig beleuchtet. Als Lichtquellen dienen dabei Scheinwerfer von kleinen U-Booten. Dazu kommen verschiedene Post-Processing-Effekte wie Schärfentiefe (Depth of Field).

  • 3DMark 11 - Bilder aus der Deep-See-Techdemo
  • 3DMark 11 - Bilder aus der Deep-See-Techdemo
  • 3DMark 11 - Bilder aus der Deep-See-Techdemo
  • 3DMark 11 - Bilder aus der Deep-See-Techdemo
3DMark 11 - Bilder aus der Deep-See-Techdemo

Futuremark hat den 3DMark 11 für das dritte Quartal 2010 angekündigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


spanther 26. Mai 2010

Ja aber diese Unterschiede bestehen innerhalb dieser unterschiedlichen Kulturen aus...

spanther 26. Mai 2010

Ja es ist eben eine weitere von VIELEN unterschiedlichen Facetten, die diese Grafik so...

PlayDoh 26. Mai 2010

Ja, hab ich. Dass du wieder einmal nichts gebacken kriegst, überrascht nicht wirklich.

spanther 26. Mai 2010

lol! XD Was hat das denn jetzt bitte damit zu tun, das Video Playback kein Echtzeit...

Hotohori 26. Mai 2010

Ehrlich gesagt weiß ich nicht ob ich überhaupt Foto oder auch nur Video realistische...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Astro
Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar

Astro heißt der erste Roboter von Amazon. Es ist eine Art rollender Echo Show mit Schwerpunkt auf Videoüberwachung.

Astro: Amazons erster Roboter kostet 1.500 US-Dollar
Artikel
  1. Amazon Alexa: Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt
    Amazon Alexa
    Neuer Echo Show mit Personenerkennung wird aufgehängt

    Amazon erfindet den Echo Show neu: Der Echo Show 15 hat ein besonders großes Display und kann Personen erkennen.

  2. Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
    Cupra Urban Rebel
    VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

    Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

  3. Blink Video Doorbell: Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor
    Blink Video Doorbell
    Amazon stellt Videotürklingel für 60 Euro vor

    Amazon hat eine Videotürklingel unter dem Blink-Label vorgestellt. Sie soll vor allem mit einem günstigen Preis überzeugen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Echo Show 15 249,99€ • eero 6 Wifi 6 System 3er-Pack 299€ • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 6 UHDs kaufen, nur 4 bezahlen [Werbung]
    •  /