Abo
  • Services:

Satellitenstart

Astra 3B auf dem Weg zu seiner Orbitalposition

SES Astras neuer Satellit Astra 3B ist nach seinem erfolgreichen Start auf dem Weg zu seiner Orbitalposition. Nach Tests soll er dann ab Juni 2010 seinen regulären Dienst aufnehmen und in Europa und im Nahen Osten Kommunikationsdienste sowie Fernsehen bieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Ariane 5
Ariane 5

Astra 3B wurde am 21. Mai um 19:01 Uhr Ortszeit, nach Mitteleuropäischer Sommerzeit um 00:01 Uhr am 22. Mai, mit einer Rakete des Typs Ariane 5 von Kourou in Französisch-Guayana gestartet. Der Satellit wird in den nächsten Wochen auf seine endgültige Umlaufbahn manövriert und nach Tests auf seiner Orbitalposition 23,5 Grad Ost ab Juni 2010 zur kommerziellen Nutzung zur Verfügung stehen.

Stellenmarkt
  1. Securiton GmbH IPS Intelligent Video Analytics, München
  2. symmedia GmbH, Bielefeld

Der neue Satellit soll private Haushalte in den Beneluxländern und Osteuropa - von Spanien bis zum Schwarzen Meer - mit Satellitenfernsehen versorgen. Außerdem sollen Dienste für öffentliche und private Satelliten-Kommunikationsnetzwerke in ganz Europa und im Nahen Osten bereitgestellt werden.

Laut SES Astra kann zudem die Nutzung des eigenen Spektrums auf der Orbitalposition 23,5 Grad Ost weiter optimiert werden. So wird Astra 3B den Satelliten Astra 3A auf der Orbitalposition 23,5 Grad Ost ergänzen und es dem Betreiber ermöglichen, Astra 1E und Astra 1G für andere Missionen zu nutzen. Auch diese beiden befinden sich derzeit auf 23,5 Grad Ost. Die Astra-Satelliten auf dieser Orbitalposition versorgen derzeit 3,5 Millionen Haushalte.

Astra 3B wurde von Astrium in Toulouse, Frankreich, auf Basis der Plattform Eurostar E3000 gebaut. Das Startgewicht des Satelliten mit seinen 60 Ku-Band- und vier Ka-Band-Transpondern betrug laut SES Astra etwa 5.500 Kilogramm.

An Board derselben Ariane-Rakete war auch der Satellit COMSATBw-2, der von der Deutschen Luft- und Raumfahrtbehörde (DLR) gesteuert wird. Die Bundeswehr wird ihn laut Arianespace für eine verschlüsselte Übertragung beispielsweise von Sprache, Daten, Fax und Video nutzen. Der 2.500 kg schwere Satellit ist für eine Nutzungsdauer von 15 Jahren ausgelegt und wurde von Thales Alenia Space hergestellt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,90€
  2. und 50€-Steam-Guthaben erhalten
  3. bei Caseking kaufen

GistA 25. Mai 2010

Wer sieht denn da fern? ;-]

pooooooooooooooo 25. Mai 2010

Ich kan nes soweit bestätigen das der ZDF Transponder (mit KiKa usw), ich glaub...

DragonHunter 24. Mai 2010

das is mir auch in den kopf gekommen.... wer hat da in erdkunde gepennt? oder solls soch...


Folgen Sie uns
       


Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test

Wir testen das Thinkpad X1 Carbon Gen6, das neues Business-Ultrabook von Lenovo. Erstmals verbaut der chinesische Hersteller ein HDR-Display und einen neuen Docking-Anschluss für die Ultra Docking Station.

Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /