Abo
  • Services:

Streit um Flash

Youporn setzt auf HTML5

Apple mag Flash nicht und sperrt es grundsätzlich auf iPhone und iPad aus. Jetzt kündigt Flash-Großnutzer Youporn an, nach und nach sein gesamtes Sexfilmarchiv mit dem offenen Standard HTML5 darstellen zu wollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Streit um Flash: Youporn setzt auf HTML5

Der Streit zwischen Adobe und Apple um Flash hat Nebenwirkungen: Weil Youporn, nach den meisten Statistiken eine der 50 reichweitenstärksten Webseiten der Welt, bislang zur Darstellung seiner Filme auf Flash setzt, ist der bislang größte Teil davon auf iPhone, iPad und iPod touch ausgesperrt - nur ein sehr kleiner, speziell auf mobile Endgeräte zugeschnittener Ausschnitt des Angebots ist verfügbar. Das soll sich ändern: Die Betreiber von Youporn haben laut US-Medien jetzt angefangen, ihr riesiges Archiv an FLV-Filmchen ins H.264-Format zu konvertieren und nicht mehr mittels Flash-Player, sondern mittels HTML5 darzustellen. Ein paar Filme sind bereits verfügbar, der Rest soll nach und nach folgen.

So kurios der Schritt von Youporn auf den ersten Blick wirkt: Das Konvertieren der Videos dürfte langfristige, durchaus ernsthafte Auswirkungen aller Art haben. Zum einen könnte es Adobe schaden, weil Flash möglicherweise spürbar Marktanteile verliert. Zum anderen wirft er Fragen nach den Jugendschutzfiltern auf Geräten wie iPhone und iPad neu auf.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 481,00€ (Bestpreis!)
  2. 554,00€ (Bestpreis!)
  3. 59,99€ - Release 19.10.
  4. für 1,98€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)

spanther 25. Okt 2010

Sowas tut man nur, wenn man absolut gehirngewaschen fanatisch religiös ist und somit...

HansWurst2 15. Aug 2010

Vergleiche zwischen IT und autobranche hinken immer. Nicht, weil IT mit nichts zu...

BCNet 26. Mai 2010

Hallo UCNet Bitte dein Posting nochmals lesen, an den Eiern kraulen, und anschliessend...

Apple Liebhaber 26. Mai 2010

http://www.focus.de/finanzen/news/apple-ist-itunes-illegal_aid_512180.html

Zeiten ändern... 25. Mai 2010

Nicht nur auf dem PC-Browser-Markt kann man feststellen, daß Techniken, Patente, Lizensen...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
    Oneplus 6 im Test
    Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

    Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
    2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

      •  /