Abo
  • Services:

Amazon

WeTab kommt erst im September 2010 (Update)

Neofonie-Vertriebspartner Amazon gibt an, dass das WeTab (ehemals WePad) voraussichtlich ab dem 19. September 2010 lieferbar ist - Vorbesteller wurden ebenfalls informiert. Eigentlich sollte der Linux-basierte Tablet-PC bereits im August in größeren Stückzahlen erhältlich sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon: WeTab kommt erst im September 2010 (Update)

Gründe für den späten Liefertermin gab es in einer von Amazon an Vorbesteller der WeTab-Varianten gesendeten E-Mail noch nicht. Stattdessen hieß es beispielsweise in einer Golem.de vorliegenden E-Mail nur: "Wir können Ihnen jetzt den Liefertermin fuer Ihre Bestellung (Bestellnummer #XXX-XXXXXXXX-XXXXXXX) vom April 29 2010 nennen. [...] Voraussichtliches Lieferdatum: September 21 2010". Einige Vorbesteller bekamen laut WeTabs offizieller Facebook-Seite auch einen etwas späteren Termin genannt.

  • Das WeTab spiegelt wie das iPad ...
  • ... bietet aber dafür beispielsweise - ohne Adapter - USB-Schnittstellen.
  • Gezeigt wurde auf dem Prototyp nur ein Video, das abgespielt wurde.
  • WeTab
  • WeTab
  • WeTab
  • WePad
  • WeTab
  • WeTab
  • WeTab
  • WeTab
  • WeTab
Gezeigt wurde auf dem Prototyp nur ein Video, das abgespielt wurde.
Stellenmarkt
  1. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen bei Stuttgart
  2. netvico GmbH, Stuttgart

Die Partner Neofonie und 4tiitoo hatten das WeTab - zuvor noch als WePad - eigentlich für den August 2010 angekündigt. Dann sollten größere Stückzahlen verfügbar sein. Eine kleinere Zahl an Geräten war für den Juli 2010 geplant, was Neofonie als Soft-Launch bezeichnet. Ob sich dieser Termin auch verschiebt und ob der von Amazon kommunizierte Termin korrekt ist, wurde noch nicht bekanntgegeben.

Zwar hat Neofonie-Chef Helmut Hoffer von Ankershoffen am späten Freitagabend auf Facebook auf die Kritik der Kunden reagiert, dementierte oder bestätigte den Liefertermin aber bisher nicht. Stattdessen schrieb er: "Aussage war immer: Soft-Launch (kleine Stückzahl) im Juli, Massenverfügbarkeit August. Wo der 19. September bei Amazon herkommt ist mir leider gerade unklar, keep you posted."

Auswirkungen zeigte der neue Amazon-Verkaufstermin aber bereits: Das WeTab rutschte in den Amazon-Verkaufszahlen deutlich nach unten, offenbar weil ein Teil der Kunden ihre Vorbestellungen stornierten. Entsprechende Ankündigungen von Kunden gab es auf der offiziellen Facebook-Seite zum WeTab bereits.

Das WeTab wird es in zwei Varianten geben, eine mit 16-GByte-Flash-Speicher ohne UMTS für 449 Euro und eine mit 32 GByte Speicherplatz mit UMTS und HDMI-Ausgang für 569 Euro. Beide unterstützen zudem WLAN 802.11a/b/g/n und Bluetooth. In den mit 11,6-Zoll-Touchscreen bestückten Geräten steckt Intels mit 1,6 GHz getaktete Atom-CPU N450. Das Gewicht beträgt 800 respektive 850 Gramm.

Nachtrag vom 22. Mai 2010 um 17:15 Uhr:
Die von Neofonie und 4tiitoo gegründete WeTab GmbH bestätigte auf Facebook die Verspätung und erklärte dazu: "Leider hat der Ramp-Up der Massenproduktion und die Etablierung der Lieferkette länger gedauert als erwartet. Inklusive Einberechnung des Versands zu den Käufern und einem kleinen zeitlichen Puffer starten wir mit einer Verzögerung von ca. 4 Wochen auf dem deutschen Markt relativ zu der bisherigen Angabe der Massenverfügbarkeit im August. Wir bedauern diese Verzögerung."

Der Soft-Launch mit einigen wenigen Geräten soll hingegen wie geplant im Juli stattfinden. Beliefert würden dabei "ausgewählte Journalisten sowie ausgewählte Mitglieder der Community / Erstbesteller". Näheres zum Developer Programm und zum WeTab SDK für interessierte Entwickler soll bald bekannt gegeben werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fire TV Stick mit Alexa für 29,99€ statt 39,99€ und Fire HD 8 Hands-free mit Alexa ab...
  2. (u. a. beyerdynamic MMX 300 für 249,90€ statt 290€ im Vergleich und Corsair GLAIVE RGB als...
  3. (u. a. 15% auf ausgewählte Monitore, z. B 27xq QHD/144 Hz für 305,64€ statt 360,25€ im...
  4. (u. a. DOOM für 6,99€, Assassin's Creed Odyssey für 49,99€ und Civilization VI - Digital...

Hans Blafoo 25. Mai 2010

Entweder er wollte sich noch herauswinden (obwohl das unmöglich war) und den Kunden wei...

Dark Harry 25. Mai 2010

Das Android auf Smartphones kenne ich nicht, aber die Version auf meinem Archos 5 IT ist...

Schlaumeier 25. Mai 2010

Ok, den Test kannte ich noch nicht, interessant, das sieht in der Tat mies aus. Wie...

isdcvsh 24. Mai 2010

rofl

gochilla 23. Mai 2010

Scherz? Oder geheime Ninja-Speedboat-Spedition?


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    •  /