Abo
  • IT-Karriere:

Parallels Desktop Upgrade to Windows 7

Unkomplizierter Wechsel von XP und Vista auf Windows 7

Parallels bietet mit Desktop Upgrade to Windows 7 eine Softwarelösung, die den Wechsel von Windows XP oder Vista auf Windows 7 vereinfachen soll, indem alle Nutzerdaten übertragen werden. Mit Windows 7 inkompatible Applikationen können in einer virtuellen Maschine weiter genutzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Parallels Desktop Upgrade to Windows 7: Unkomplizierter Wechsel von XP und Vista auf Windows 7

Das Desktop Upgrade to Windows 7 übernimmt alle auf einem Windows-Rechner installierten Programme einschließlicher sämtlicher Einstellungen, verspricht der Hersteller. Diese werden dann automatisch in eine neue Windows-7-Installation integriert. Dabei hat der Anwender die Wahl, ob die Basisdaten auf dem gleichen Computer bleiben oder auf ein neues System übertragen werden sollen.

Stellenmarkt
  1. MVV Trading GmbH, Mannheim
  2. Bechtle Onsite Services, Oberhausen

Entscheidet sich der Nutzer für eine Windows-7-Installation auf einem neuen System, kann er die Daten wahlweise über das lokale Netzwerk, über einen externen Datenträger oder über eine USB-Verbindung auf den anderen Rechner bringen. Bevor die Software mit der Arbeit beginnt, muss die Windows-7-DVD eingelegt sowie die Seriennummer eingegeben werden. Zudem hat der Anwender die Wahl, ob er alle Programme oder nur ausgewählte Applikationen übertragen will. Dies kann dann durchaus einige Zeit in Anspruch nehmen, aber der Nutzer muss dabei nicht vor dem Rechner sitzen, weil alles weitere automatisiert abläuft.

Inkompatible Software kann in einer virtuellen Maschine genutzt werden

Anhand einer Black- und Whitelist überprüft die Parallels-Software, welche Applikation sich mit Windows 7 verträgt. Wenn eine Software nicht mit Windows 7 verwendet werden kann, wird diese in eine virtuelle Maschine ausgelagert. Der Nutzer kann die eigentlich mit Windows 7 nicht lauffähige Software dann in einer virtuellen Maschine weiterhin nutzen. Mit dem Programm Switcher kann der Anwender festlegen, ob eine Software in Windows 7 oder in einer virtuellen Maschine ausgeführt werden soll.

  • Desktop Upgrade to Windows 7 - erfolgreicher Wechsel zu Windows 7
  • Desktop Upgrade to Windows 7 - Einstellungen für den Program Switcher
  • Desktop Upgrade to Windows 7 - Auswahl der Übertragungswege zu einem neuen Computer
  • Desktop Upgrade to Windows 7 - alle oder nur ausgewählte Programme übertragen
  • Desktop Upgrade to Windows 7 - diese Programme sollen übertragen werden
  • Desktop Upgrade to Windows 7 - Windows-7-Installations-DVD einlegen und Seriennummer eintippen
Desktop Upgrade to Windows 7 - Auswahl der Übertragungswege zu einem neuen Computer

Parallels verspricht, dass von jeder beliebigen Windows-XP- oder Vista-Version auf jede Ausführung von Windows 7 gewechselt werden kann. Microsoft selbst erlaubt nur eingeschränkt den Wechsel von Windows Vista zu Windows 7 und von Windows XP gar nicht.

Das Werkzeug wird in zwei Ausführungen angeboten. Die normale Version besteht nur aus der Software, während der Deluxe-Variante ein USB-2.0-Kabel beiliegt, mit dem sich zwei Computer miteinander verbinden lassen, um Anwendungsdaten zu übertragen. Beiden Versionen liegen außerdem Videoanleitungen bei, um die wesentlichen Neuerungen von Windows 7 zu erklären.

Desktop Upgrade to Windows 7 ist ab sofort auf Parallels Webseite in deutscher Version für die Windows-Plattform verfügbar. Allerdings gibt es vorerst nur die normale Ausführung ohne USB-Kabel. Diese Version der Software kostet 40 Euro. Mit USB-Kabel kostet das Paket 50 Euro und soll im Juni 2010 im Handel erscheinen. Eine Lizenz für Windows 7 muss separat erworben werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 179,99€ (Vergleichspreis 219€)
  2. (u. a. Overwatch GOTY XBO für 15€ und Blu-ray-Angebote)
  3. (u. a. Hell Let Loose für 15,99€, Hitman 2 für 15,49€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€)
  4. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...

Siciliano 13. Apr 2011

Eigentlich ein gut gemachtes Tool, welches leider nicht das hält was es verspricht...

TSteffen 07. Jun 2010

Das geht mit MS-Software doch schon lange: erst auf Vista, dann auf Windows 7 aufrüsten...

blub 26. Mai 2010

Programme, die ihre Config in ini oder gar XML-Dateien ablegen? Ja wo lebst du denn? Das...

Bouncy 26. Mai 2010

blödsinn, das ist keine migration

AlwaysMac 25. Mai 2010

*grins* .... Ich könnte ja jetzt noch 10 x den Text draufsetzen. Jeweils mit einer...


Folgen Sie uns
       


Boses Noise Cancelling Headphones 700 im Vergleich

Wir haben die ANC-Leistung von drei ANC-Kopfhörern miteinander verglichen. Wir ließen Boses neue Noise Cancelling Headphones 700 gegen Boses Quiet Comfort 35 II und Sonys WH-1000XM3 antreten.

Boses Noise Cancelling Headphones 700 im Vergleich Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /