Abo
  • Services:

Vodafone Egypt

Verkauf von Mobilfunktochter für 3,5 Milliarden Euro möglich

Vodafone prüft einen Verkauf seiner Mehrheitsbeteiligung an seiner ägyptischen Landestochter. Das Umsatzwachstum des Unternehmens war in den letzten Jahren zu schwach.

Artikel veröffentlicht am ,
Werbung von Vodafone Egypt
Werbung von Vodafone Egypt

Der britische Mobilfunkbetreiber Vodafone führt Gespräche zum Verkauf seiner Mehrheitsbeteiligung an Vodafone Egypt für 3,44 Milliarden Euro. Das berichtet die britische Financial Times aus Verhandlungskreisen. Die Gespräche sollen sich in einem frühen Stadium befinden. Kaufinteressent für den 55-prozentigen Anteil an dem profitablen Unternehmen ist der größte Festnetzbetreiber des Landes, Telecom Egypt, der Vodafone an den Verhandlungstisch gebeten haben soll.

Stellenmarkt
  1. TeamViewer GmbH, Göppingen
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Telecom Egypt besitzt bereits 45 Prozent der Vodafone Egypt. Die Gespräche hätten bereits vor einem Monat begonnen, so die Zeitung. Vodafone-Konzernchef Vittorio Colao hatte bei der Bekanntgabe der Ergebnisse des letzten Geschäftsjahres angekündigt, dass der Konzern sich künftig auf die Entwicklung der Geschäftsbereiche in Europa, Indien und Subsahara-Afrika konzentrieren werde.

Das Umsatzwachstum bei Vodafone Egypt hat sich in den letzten zwei Jahren wegen der Weltwirtschaftskrise und einer weitgehenden Marktsättigung deutlich verlangsamt. Über 70 Prozent der Bevölkerung besitzen schon ein Mobiltelefon. Vodafone Egypt ist der zweitgrößte Mobilfunkbetreiber des Landes. Marktführer ist Mobilnil, der dritte Netzbetreiber des Landes ist Etisalat Egypt.

Vodafone-Egypt-Chef Hatem Dowidar hatte am 17. Mai 2010 für dieses Jahr ein Wachstum bei den Nutzerzahlen um 15 Prozent angekündigt. "Gegenüber dem Vorjahr stabilisiert sich das Geschäft weiter", sagte er.

Das zweite Quartal werde wegen der starken Preisrückgänge eher von einer Stagnation gekennzeichnet sein. Im Sommer 2010 sei aber wieder positives Wachstum zu erwarten, so Dowidar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-81%) 5,69€
  2. 3,49€
  3. 1,29€
  4. (-15%) 12,74€

The Queen 21. Mai 2010

...da VF das Geld in Britischen Pfund bekommt, ist das unerheblich.


Folgen Sie uns
       


Ryzen 2000 im Test - Livestream

AMDs neuer Ryzen 7 2700X und der Ryzen 5 2600X sind empfehlenswerte CPUs. Vielleicht haben unsere Leser aber noch spezifische Fragen an unseren Tester. Golem.de-Redakteur Marc Sauter stellt sich diesen.

Ryzen 2000 im Test - Livestream Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

    •  /